Japan ist seine Verfolger vorerst los….

Wie sicher alle schon mitbekommen haben, haben sich sowohl Greenpeace als auch die Sea Shepherd Conservation Society aus dem Fangbebiet, aufgrund von Treibstoffknappheit, zurückgezogen.Greenpeace plant keine Rückkehr für diese Saison. SSCS möchte wenn es mit dem Tanken und den nötigen Reperaturen klappt wieder zurückkehren um sich wieder aktiv für die Wale einzusetzen. Japan nimmt laut Presseberichten die bisherigen Manöver auf die leichte Schulter und ist gewillt ihre Fangquoten zu erreichen. Dieses mal sind sogar bewaffnete Offiziere (laut Angaben Japans auf der Nisshin-Maru) mit im antarktischen Meer (Siehe dazu http://derstandard.at/?url=/?id=3202349 ). Laut eigenen Angaben legal, dabei muss ein Einsatz mit militärischer Gesinnung angekündigt werden, was aber augenscheinlich nicht passiert ist.

Artikel 7 des Antarktisvertrages : “Beobachter aus Vertragsstaaten genießen freien Zugang, einschließlich Luftbeobachtung, zu allen Gebieten, Einrichtungen und Ausrüstungen; alle Aktivitäten und der Einsatz militärischen Personals müssen im Voraus angekündigt werden”

Somit ein weiterer klarer Verstoss gegen eines von Japan mit unterzeichnetem Abkommen. Die Diplomatie hat anscheinend versagt, da es der japanischen Regierung wohl egal ist  was andere und sogar ihr eigenes Volk denken.

Ich werde in diesem Blog Moderation versuchen zu vermeiden.

Das musste ich mir erstmal von der Seele schreiben, leider hab ich im Moment nicht die Zeit das noch weiter auszuführen.

Liebe Grüsse

Thomas

PS: Wer helfen möchte Sea Shepherd auch eine Plattform in Deutschland zu schaffen kann sich bei Helmut melden. Helmut.Treib@t-online.de

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.