Buchempfehlung: Wir schreiten ein

Am Donnerstag dem 6. März 2008 erscheint das neue Buch von Peter Heller. Ich denke, daß es für den einen oder anderen interessant wäre. Ich jedenfalls hab mir ein Exemplar im lokalen Buchhandel schonmal vorbestellt.

Wir schreiten einDer Kampf des Paul Watson gegen die Walfangflotten der Welt

Wir Schreiten ein für grössere Ansicht anklicken

Marebuchverlag , ISBN-10: 3866480830 ,  € 19,90 (Online € 22,90)

«Wir sind hier, um schutzlosen Walen beizustehen …
… Wir sind hier, um internationalen Umweltschutzgesetzen Geltung zu verschaffen. Wir wedeln nicht mit Transparenten. Wir schreiten ein.»
Die Walfangflotten auf der ganzen Welt wissen, dass Paul Watson es ernst meint. Sein Schiff, die schwarz gestrichene Farley Mowat, fährt unter Piratenflagge und ist mit einem Katapult, mit einem verstärkten Bug zum Rammen anderer Schiffe und mit einer Vorrichtung ausgestattet, die die Mannschaft nur den «Büchsenöffner» nennt.
Watson hat bereits acht Walfangschiffe versenkt im Hafen. Und er hat unzählige illegale Fischereifahrzeuge auf hoher See gerammt. Den Anfang machte er damit, dass er bereits 1980 im Alleingang dem illegalen Walfang im Nordatlantik ein Ende gesetzt hat, indem er ein portugiesisches und drei norwegische Walfangschiffe ausschaltete. Seine Kritiker weist er darauf hin, dass bei seinen Operationen noch nie ein Mensch zu Schaden gekommen und dass er in keinem Land für irgendeine Straftat verurteilt worden sei.
Peter Hellers Bericht vom gewaltsamen Kampf des radikalen Anti-Ahab Watson gegen einen 8000 Tonnen schweren japanischen Walfanggiganten führt vor Augen, was von der Weltöffentlichkeit kaum wahrgenommen wird: dass im eisigen antarktischen Meer eine Auseinandersetzung bis zum Letzten tobt es herrscht Krieg.

Paul Watson, geboren 1950, ist Mitbegründer von Greenpeace, trennte sich jedoch bald von dieser Organisation und rief die Sea Shepherd Conservation Society ins Leben. Watson hat sich dem Schutz der Ozeane und vor allem der Wale verschrieben. Im Gegensatz zu anderen Umweltschützern scheut Watson nicht davor zurück, Gewalt anzuwenden. Dabei beruft er sich auf die UN-Charta zum Schutz der Natur von 1982, die jedermann dazu auffordert, die Umwelt zu verteidigen. Für die einen ist er ein Terrorist, für die anderen ein Held er selbst sieht sich als «effektiven Umweltschützer».

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten auf Buchempfehlung: Wir schreiten ein

  1. Sabrina:-) sagt:

    Ich habe das Buch auch gerade bestellt !!!

  2. ThomasBuiter sagt:

    Ich sehe gerade, daß das Buch bei den Online-Versendern “portofrei” 22,90 kostet und im stationären Buchhandel 19,90 … Das “portofreie” Buch ist also 3,- teurer :)

  3. Manuel sagt:

    Hey,
    habe das Buch gestern bekommen und kann es kaum aus den Händen legen.
    Bestellt bei Amazon, knapp 23 €.
    Bis jetzt ist es sehr zu empfehlen. Mal sehen, was noch kommt…

    Bis denn