Die Jagd geht weiter – Tag sechs

Kommentar von Kapitän Paul Watson
On Board the Sea Shepherd ship Steve Irwin
23.-29. Februar

Das Schaltjahr hat uns diesen Monat einen Extratag beschert, aber trotzdem sieht es danach aus, als hätten wir es geschafft, dass bis Ende Februar, über die letzten sechs Tage, keine Wale getötet wurden.Wir jagen die Japaner im Kreis herum und es hat den Anschein, man könne sich keinen Reim darauf machen und es gebe keinen Grund für das, was die japanischen Walfänger tun. Was wir wissen, ist, dass sie Treibstoff vergeuden und nicht einen Wal fangen.

Heute sind zwei Buckelwale neben dem Schiff aufgetaucht.
Bild der Buckelwale © SSCS
(einfach anklicken, aber vorsicht ist sehr gross)

Das Wetter wird kälter und wir bekommen nun viele Stunden Dunkelheit. Der antarktische Winter kriecht auf uns zu. Die See wird rauer und wir bekommen Blizzards. Den japanischen Walfängern läuft die Zeit davon.Zurück in Japan gerät die Walindustrie in Verzweiflung. Einem kürzlich im australischen Daily Telegraph erschienenen Artikel zufolge verschleuderte im letzten Monat das Institute for Cetacean Research (ICR) 10 Tonnen unverkauften Walfleischs an das Schulspeisungsprogramm für Grundschulen. Die japanische Regierung versucht, Kinder dazu zu bekommen, einen Geschmack für Walfleisch und Walspeck zu entwickeln – trotz des hohen Gehalts an Quecksilber im Walfleisch.Während die japanische Walfangflotte versucht, Wale im antarktischen Walschutzgebiet zu töten, haben sie den Japanischen Medien gegenüber zugegeben, dass sie 3000 Tonnen unverkauften Walfleischs aus der letztjährigen Waljagd haben.Wie der Artikel “Schulkinder gezwungen Walfleisch zu essen” (“School kids urged to eat whale meat”) vom 28. Februar sagt:

Insgesamt 200.000 Gratismahlzeiten aus Walfleischsalat, mariniert in Sesamsauce, wurden am 21. und 22. Januar serviert. Die Kinder von Yokohama haben über 26 Jahre kein Walfleisch in der Schulspeisung gegessen….Die Managerin für Gesundheitserziehung des Yokohama City Education Committee, Ms Atsuko Ito, die das Schulspeisungsprogramm koordinierte, sagte, es gebe keine Pläne für ein zweites Programm.(Anmerkung Kapitän Watson: Sie erwähnte nicht, ob das daran lag, dass die Kinder es nicht mochten oder nicht.)…Der Parteiführer der Liberaldemokratischen Partei, das Mitglied des Oberhauses Yoshimasa Hayashi, der den Vorsitz der Internationalen Walfangkommission Japans innehat, gab gestern zu, es gebe einen wohlüberlegten Versuch, den heimischen Markt für das Fleisch wiederzubeleben. Er sagte, er sehe kein Problem, das Fleisch als Bestandteil einer Werbekampagne an Kinder zu verfüttern. „Wir geben uns große Mühe, einen Markt für das Essen von Wal zurückzuerobern”, sagte Mr Hayashi.Doch in einem überraschenden Zugeständnis sagte Mr Hayashi, Japan würde ernsthaft erwägen, Walfangoperationen auf hoher See einzustellen, wenn es die Erlaubnis erhielte, sein Küsten-Walfangprogramm auszuweiten. „Es gibt eine Chance für eine Vereinbarung. Es wird größtenteils von der U.S.- Führung abhängen, die Differenzen bei der IWC zu überbrücken”, sagte er.Die Sea Shepherd Conservation Society ist besorgt, dass die Vereinigten Staaten einen Handel mit Japan geschlossen haben, der den Walfang im Südpolarmeer beenden, jedoch den Küstenwalfang vor Japan legalisieren würde.Obwohl wir ein Ende der Waljagd im Südpolarmeer begrüßen würden, sind wir gegen das Töten von Walen egal wo, durch wen und aus welchem Grund.Dennoch ist die Sea Shepherd Conservation Society keine Protestorganisation und wir werden, wenn auch widerstrebend, die Entscheidung der International Whaling Commission unterstützen, wenn sie eine solche Vereinbarung treffen.Immerhin wird sie Frieden bringen für das Südpolarmeer und das Walschutzgebiet des Südpolarmeers wird tatsächlich ein Walschutzgebiet sein. Gegenwärtig ist es bloß ein Witz, es Walschutzgebiet zu nennen, während Japan inmitten dieses Gebiets jährlich über tausend Wale abschlachtet.

Ich glaube, dass Japan nun nach einem Vorwand sucht um aus dem Südpolarmeer herauszukommen. Es wird zu einer bedeutenden internationalen Peinlichkeit für sie und sie verlieren jedes Jahr mehr Geld. Während der Saison 2005/2006 schritten wir ein und erreichten, dass sie um 85 Wale hinter ihrer Quote zurückblieben.

Während der Saison 2006/2007 machten sie nicht einmal die Hälfte ihrer Quote wegen des Einschreitens von Sea Shepherd und eines größeren Unfalls und Feuers an Bord der Nisshin Maru. Unser diesjähriges Ziel ist, sie vom Erreichen der Hälfte ihrer Quote abzuhalten. Wir wissen, dass wir sie daran gehindert haben, einen Großteil ihrer Quote in dieser Saison zu fangen. Ich denke, wir werden in diesem Jahr einen größeren Einfluss auf ihre Zahlen haben.

Übersetzung nach bestem Wissen und Gewissen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.