Menschenopfer beim Robbenschlachten

Die diesjährige “Erntesaison” für Babyrobben hat bisher 4 Todesopfer gefordert. Die Saison begann am gestrigen Freitag und drei Schiffe hatten bereits da schwere Probleme mit dem rauhen Wetter. Das Schiff ist nach aktuellen Angaben wegen des dicken Eises gekentert. Drei Tote wurden bisher geborgen.

Viele der 15 weiteren Schiffe haben aus Solidarität das Töten und Zerlegen der Jungrobben vorerst ausgesetzt. Der vierte Robbenfänger wird nach wie vor vermisst. “Nur” 4 oder 5 Schiffe seien noch im Einsatz aber haben auch mit rauhen Verhältnissen zu kämpfen.

Die kanadische Fischereibehörde hat nun auch zugegeben, dass Robben im Alter von 25 Tagen getötet werden. Vorherige Angaben waren, dass nur erwachsene Tiere getötet werden.

Nachtrag: Die Suche nach dem vermissten Robbenfänger wurde soeben abgebrochen. Paul Watson von Sea Shepherd sagt, die Besatzung hätte nicht mehr an Bord des beschädigten Schiffes verbleiben dürfen. Einer der beiden Überlebenden gibt der kanadischen Küstenwache gavierende Mitschuld an dem Unglück.

Nachtrag2: Ein zweites Fangschiff wurde am Wochenende im Packeis eingeschlossen. Die sieben Mann Besatzung mussten von der Küstenwache befreit werden.

Nachtrag3: Die Küstenwache rammte zweimal die Farley Mowat

Weiteres dazu unter:
http://www.paz-online.de/newsroom/weltimspiegel/zentral/weltimspiegel/art699,558937
http://onnachrichten.t-online.de/c/14/64/50/54/14645054.html
http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,544217,00.html
http://www.kurier.at/nachrichten/144640.php

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.