Demo am 9. Mai in Berlin

Am 9. Mai findet in Berlin am Brandenburger Tor eine Demonstration für ein Einfuhrverbot von Walen und Delphinen nach Deutschland statt.

delfin-knast.jpg

Unsere Forderung an die Bundesregierung, ein ausnahmsloses Importverbot für Wale & Delfine nach Deutschland zu beschließen! Siehe dazu auch: http://walschutzaktionen.de/

Wir zeigen Präsenz, um bei den politischen Entscheidungsträgern einen gewissen Nachdruck für unsere Forderung auszuüben.
 
Am Freitag, 09. Mai 2008 findet eine öffentliche Kundgebung in Berlin statt.
 
Motto:
Schließt  endlich die Delfinarien – Ausnahmsloses Importverbot für Wale & Delfine nach Deutschland.
 
Ort: Berlin – Brandenburger Tor/Pariser Platz – Zeit: 11.30 – 14.00 Uhr
 
Hiermit laden wir alle Privatperson, Vereine, Schulklassen, Politiker und auch die Medien ganz recht herzlich ein, an dieser enorm wichtigen Aktion in Berlin teilzunehmen. Klasse wäre es, wenn Sie sich hier kreativ zeigen könnten, also eigene Transparente herstellen, Plastikdelfine, evtl. in Ketten, Megafon, Trillerpfeifen, Knastkostüme, etc., organisieren und mitbringen könnten.
 
Zudem laden wir die Medien ein. Auch werden Filmaufnahmen von der Veranstaltung, den Teilnehmern und Interviews gemacht, die anschließend allen TV-Stationen im deutschsprachigen Raum zur Verfügung gestellt werden.
 
Nach Vorabsprache sind auch eigene Redebeiträge möglich!
 
Der Organisator, Andreas Morlok, bittet hierfür um unverbindliche Vormerkung unter walfahrt@t-online.de  – Sie erhalten rechtzeitig weitere Informationen.

 
Wir werden ein Transparent in der Länge von einem Kilometer herstellen!
 
Dieses Transparent wird am 9. Mai in Berlin, den Medien und der Bundesregierung präsentiert.
Zudem soll das größte Delfin-Schutz-Transparent Deutschlands allen Medien im Land vorgestellt werden, damit wir Druck auf die Entscheidungsträger ausüben können.
 
An alle Vereine, Organisationen, Firmen und Schulen:
 
Wer ein Vereins-Logo, Banner, Klebefolien, Fahnen, Poster, Bilder, usw. besitzt und entbehren kann, der darf uns diese gerne zusenden. Sie werden alle auf dem Riesentransparent mit eingebunden.
 
Als Grundlage für das Transparent dienen Tapetenrollen, auf welchen die Einträge aus der Solidaritätsliste, die Beiträge aus der Schulaktion, unsere Forderungen in großen Lettern und die Beiträge der Vereine (Bilder, Logos, Internet-Adressen, Forderungen, etc.) integriert werden.
 
Wer noch aus der letzten Renovierung seiner Wohnung Tapetenrollen übrig hat und dafür keine Verwendung mehr findet, der kann diese auch dafür verwenden, seine Forderungen an die Bundesregierung in großen Buchstaben darauf zu schreiben (malen oder sprayen).
 
Farbe, Größe, Material der Tapetenrollen sind nebensächlich – Hauptsache, sie sind einigermaßen stabil.
 
Das Transparent wird nach der Aktion nach Material getrennt und dann entsorgt. Beiträge können also nicht an die Teilnehmer zurückgesandt werden!
 
Postanschrift für die Transparent-Beiträge:
 
Andreas Morlok – Haydnstr. 1 – D-78315 Radolfzell
 
Abgabetermin für die Transparent-Beiträge: 26.04.08!

———————————————————–

Machen Sie mit!
 
Folgend erhalten Sie Hinweise, wenn Sie sich auch weiterhin an dieser bundesweiten Kampagne beteiligen möchten. Zusammen werden wir das Ziel erreichen!
 
Falls noch nicht geschehen, dann tragen Sie sich bitte in die SOLIDARITÄTSLISTE ein!
 
Eintragungsmöglichkeit noch bis zum 30. April 2008
 
Info & Online-Formular unter:
 
http://walschutzaktionen.de/334601.html

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten auf Demo am 9. Mai in Berlin

  1. Sabrina:-) sagt:

    Hallo zusammen,

    ich habe Heute noch einmal bei Andreas Morlok angefragt; es ist immer noch Tapete erwünscht. Also, wer noch Tapetenrollen im Keller hat kann sie ihm gerne zuschicken.

    Gruß
    Sabrina:-)

  2. Sabrina:-) sagt:

    Guten Morgen,

    kommt einer von euch mit nach Berlin?

    Liebe Grüße
    Sabrina:-)

  3. Hallo,
    hier noch ein paar Infos dazu:

    Einladung zur Kundgebung am Freitag den 09. Mai 2008 ab 11:30 bis 14.30 Uhr Uhr in Berlin am Brandenburger Tor (Pariser Platz) mit der Bitte um Teilnahme und Weiterleitung

    Thema:

    Forderung an die Bundesregierung “Ausnahmsloses Importverbot für Wale & Delfine nach Deutschland” und Schließung der Delfinarien durch Wal- und Delfinschützer Andreas Morlok und dem Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF) mit seinem Vorsitzenden und Gründer Jürgen Ortmüller und Mitbegründer Richard O’Barry (Ex-TV-Trainer von “Flipper”), die auf der Kundgebung sprechen werden.

    Politiker von den Bundestagsparteien, die unser Anliegen unterstützen, werden an der Kundgebung teilnehmen und ebenfalls sprechen. Gerne können Sie auch eigene Redebeiträge anmelden. Auch sind Einzelgespräche zur Information mit den Beteiligten möglich. Die Veranstalter stehen den Medien mit Richard O’Barry, der sich nach 10 Jahren als Delfintrainer und Stuntman für die Fernsehserie “Flipper” seit nunmehr 38 Jahren für den Delfinschutz einsetzt, für Interviews zur Verfügung.

    Wir bitten alle Privatpersonen, Tierschützer und -rechtler, Tierschutz-Vereine, Schulklassen, Politiker aller Fraktionen und die Medien um Teilnahme an dieser speziell für Deutschland enorm wichtigen Kundgebung, um ein entsprechendes Gesetzgebungsverfahren zum Schutz der Meeressäuger auf den Weg zu bringen – nur gemeinsam sind wir stark. (In Deutschland wurden bereits fünf der ehemals neun Delfinarien auf Druck von Tierschützern geschlossen. In England konnten alle 30 Delfinarien geschlossen werden. Delfin-Shows werden in Deutschland noch im Nürnberger Tiergarten (34 tote Delfine seit 1971 – sieben tote Delfinbabys in den letzten 7 Jahren), im Allwetter-Zoo Münster im RWE-Delfinarium Duisburg und im Vergnügungs-Heidepark Soltau durchgeführt.

    Delfine sind unbestritten intelligente Meeressäuger, die immer noch in kleinen Betongefängnissen zum Zwecke der gewinnträchtigen Delfinshows gehalten werden. Nur die Änderung und Erweiterung der gesetzlichen Vorschriften kann diesem Millionengeschäft auf Kosten der gequälten Tiere ein Ende setzen. Noch immer erlaubt die Bundesregierung den Import von Walen und Delfinen nach Deutschland für sog. Bildungs- und Forschungszwecke in den Delfinarien (dort werden sie für Shows missbraucht). Gleichzeitig verurteilt die Bundesregierung und die EU den japanischen Walfang zu angeblich wissenschaftlichen Zwecken – ein Widerspruch in sich!

    Helfen Sie bitte durch Ihre Anwesenheit auf der Kundgebung mit, dass die Lügen der Bundesregierung und der FDP, die sich ebenfalls für einen Forschungsimport für Delfine ausspricht, ein Ende haben.

    Gerne können Sie eigene Transparente, Bilder und Kleidung (auch Trillerpfeifen etc.) zum Thema mitbringen oder uns übermitteln. Jede Hilfe für die mittelfristig vom Aussterben bedrohten Delfine ist wertvoll.

    Liebe Grüße
    Andreas Morlok

  4. Und noch die

    Pressemitteilung vom 30. April 2008

    Jürgen Ortmüller
    Vorsitzender WDSF
    Wal- und Delfinschutz-Forum
    wds-forum@t-online.de
    http://www.wdsf.de

    Pressemitteilung vom 30. April 2008

    WDSF-Pressekonferenz: Delfinimport-Demonstration gegen Bundesregierung /

    Ex-TV Flipper-Trainer Richard O’Barry in Unna und Berlin / Delfinarium schließt

    Parteiübergreifend wollte die Bundesregierung im letzten Jahr den „Schutz der Wale sicherstellen“ und hatte, ebenso wie die USA und EU, den „wissenschaftlichen“ japanischen Walfang scharf verurteilt. Tatsächlich ist es in Deutschland aber immer noch erlaubt und wird von der Bundesregierung und der FDP befürwortet, Delfine für sog. Bildungs- und Forschungsarbeit in Delfinarien zu importieren. Dort werden die Delfine für mehrere Millionen Euro Eintrittsgelder in Shows vermarktet.

    Das Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF) und der Wal- und Delfinschützer Andreas Morlok nehmen diesen Widerspruch zum Anlass, am 9.5.08 ab 11:30 in Berlin (Brandenburger Tor/Pariser Platz) zu einer Demonstration „Ausnahmsloses Importverbot für Wale & Delfine nach Deutschland“ aufzurufen. Rund 200 Tierschutz-Organisationen unterstützen diesen Aufruf (s. Solidaritätsliste http://www.walschutzaktionen.de).

    Dem WDSF liegen Informationen vor, dass in Japan Delfinmanager 14 Delfine für einen Deutschland-Import angefragt haben. Von den ursprünglich neun Delfinarien in Deutschland sind Nürnberg, Duisburg, Münster und Soltau verblieben. Nürnberg hat für die neue 24-Millionen-Euro „Delfin-Lagune“ ebenso wie das geplante Delfinarium auf Rügen einen Importbedarf. „Eine der Delfin-Shows wird auch auf Druck des WDSF in diesem Jahr noch geschlossen“, so Jürgen Ortmüller, WDSF-Vorsitzender.

    Der Ex-TV-Trainer von „Flipper“, Richard O’Barry, Mitbegründer des WDSF, wird auf der Kundgebung sprechen und bereits am Donnerstag, den 8. Mai ab 12:00 Uhr auf einer Pressekonferenz im Hotel Excelsior, Hardenbergstr. 14 in Berlin für die Medien zur Verfügung stehen. Am 7. Mai spricht O’Barry ab 11.15 Uhr vor Schülern in der Aula des Ernst-Barlach-Gymnasium in Unna (Iserlohner Str. 14).

    Für die Demonstration in Berlin haben sich Bundestags-Sprecher von Bündnis90/Die Grünen, Die Linke, SPD sowie Die Tierschutzpartei angesagt. Die FDP befürwortet ausdrücklich den Import von Delfinen zu Forschungszwecken. CDU und SPD beraten noch über eine Aussage.

  5. Peter sagt:

    Mal sehen ob ich den 9. Mai frei bekomme. Wäre auf jedenfall gerne mit dabei.

  6. Pingback: Migaloo - Anti Walfang Blog » Blog Archiv » Geh mal wieder auf die Strasse…