Die Deutsche Pelzindustrie und ihre “Wege” – Fortsetzung

Nachdem ich heute noch ein wenig gestöbert habe sind mir weitere erschreckende Bilder und vorallem Videos in die Hände gefallen. Im Anschluss steht noch meine erneute Mail an das Deutsche Pelzinstitut.

Beginnen möchte ich mit einem Bericht der ARD aus dem letzten Jahr wo die Geschäftsführerin des Deutschen Pelzinstitutes, Frau Susanne Kolb-Wachtel, sich auch zum Thema äussert.

Dazu kommen Videos von The Humane Society aus den USA, die per Helikopter die massiven Verstösse gegen das Tierschutzgesetz und auch gegen die neuen Regeln für eine “humane” Jagd zeigen.

Nun noch ein Video von IFAW was mich persönlich auch sehr getroffen hat.

Und da redet wirklich jemand noch von Artenschutz und von erwachsenen Robben. Die Deutsche Pelzindustrie lügt gezielt um noch so lange wie möglich ihr blutiges Geschäft weiterzubetreiben. Wie kann es angehen, dass solche Zustände sogar im 21. Jahrundert noch in Deutschland platz haben? Die Regierung macht sich sorgen, damit ja die EU Vorgaben für Klimaschutz erfüllt werden. Die hiesige Politik redet sich von Wahl zu Wahl ohne wirklich endlich mal Stellung zu beziehen. Ich werde auch weiterhin an die Regierungsstellen in Deutschland schreiben und auch ihr könnt alle was tun. Die IFAW hat eine neue Aktion um ein Import-Stopp für Robbenprodukte nach Europa zu verbieten. Bitte klickt auf: IFAW-AKTION und tragt Euch ein. Danke.

Hier nun meine neue Email an Frau Susanne Kolb-Wachtel, sollte sie wider Erwarten nochmals antworten bin ich dafür bereits mehr als nur gut vorbereitet,a ber ich gehe davon aus, dass sie dafür nicht den Schneid hat.

Betreff:

Re: AW: Die Deutsche Pelzindustrie und ihre “Wege”

Von:

Thomas Buiter <thomas@buiter.de>

Datum:

Thu, 24 Apr 2008 12:19:12 +0200

An:

Susanne Kolb Wachtel <skw@pelzinstitut.de>

Sehr geehrte Frau Kolb-Wachtel,

ich bedanke mich für die rasche Antwort von Ihrer Seite. Ich bin in keinster Weise froh, daß es die Pelzindustrie gibt, da es noch viele andere Probleme gibt und leider auch auf dieser Welt immer geben wird. Gerne würde ich darauf verzichten zu protestieren aber solange es solche Misstände gibt, ist da leider nicht dran zu denken.

Gut, nehmen wir mal an die Felle die von der Pelzindustrie in Deutschland verarbeitet werden stammen von Tieren, die nach Ihren Aussagen 80-100kg wiegen, was ich nach wie vor stark bezweifel, aber nehmen wir das einfach mal an. Ein “erwachsenes” Tier wiegt aber 130-180kg. Also liegen 50-80kg Differenz zwischen den “erwachsenen” Tieren die Sie erwähnen und den tatsächlichen erwachsenen Robben. Des weiteren wird wissenschaftlich bei Tieren nicht von erwachsen sondern von adult gesprochen, was wiederum erst nach Eintritt der Geschlechtsreife der Fall ist. Vorher spricht man von Jungtier oder subatultem Tier. Demnach ist die Bezeichnung auf Ihrer Homepage irreführend und auch falsch.

Dann lese ich in einem Bericht des Abendblattes von Ihnen:”Die Jagd dient nicht nur kommerziellen und industriellen Zwecken, sondern auch dem Artenschutz.” Viele Jungtiere würden das erste Lebensjahr auch ohne die Jagd nicht überstehen und verenden, behauptet sie. “Und die ganz alten Tiere werden von Eisbären und Orcas gefressen oder sterben eines natürlichen Todes.”

Zum einen geben sie mit der Aussage doch zu, daß es sich doch um Jungtiere handelt die gejagt werden. Und wie bitte soll dann da der Artenschutz reinpassen, wenn die Tiere ohnehin auf natürliche Weise sterben? Das entzieht sich meiner Logik. Bitte kommen Sie nun nicht mit der alten Leier, die Robben würden den Fischbstand bedrohen. Dazu braucht es keine Robben, das schafft der Mensch auch ganz alleine. Als die Jagd von 1984-1994 untersagt war, hätten die Fischbestände doch quasi dann ausradiert gewesen sein müssen.

Ich behaupte nicht, dass die internationale und kanadische Presse generell lügt, doch auch dort gibt es viele streitbare Berichte, was man teilweise an nachträglichen Veränderungen der Artikel nach vielen Leserbriefen oder auch an den Kommentaren der Leser sehen kann. Gerne würde ich mir aber die Berichte auf die Sie ihre Behauptungen stützen ansehen.

Auch wenn das Thema Walfang das Deutsche Pelzinstitut nicht betrifft möchte ich dazu doch eine Aussage machen. Die IWC ist eine schwerfällige bürokratische Institution, die seit Jahren versucht das Schlupfloch mit dem Japan Wale fängt zu schliessen aber wie wir alle sehen, es nicht schafft. Von einem australischen Gericht wurde der Walfang im australischen Antarktischen Territorium als illegal eingestuft. Der Handel mit Walfleisch, so wie er stattfindet ist nach CITES ebenfalls illegal. Aber die Staatengemeinschaft stellt leider nach wie vor wirschaftliche Interessen weit vor das Wohl der Natur. Wenn in 30 oder 50 Jahren die Ozeane leergefischt sind und das Leben an Land auf wenige Arten reduziert wurde mag es Ihnen vielleicht egal sein. Mir ist es das nicht !

Mit freundlichen Grüssen

Thomas Buiter
PS: Meine Nachricht wird erneut der Öffentlickeit zugänglich gemacht. Bei Ihren Antworten respektiere ich natürlich den Wunsch, dieses nicht zu machen und werde es auch nicht.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Die Deutsche Pelzindustrie und ihre “Wege” – Fortsetzung

  1. mgmitt sagt:

    Hallo Thomas,

    ich habe diesen Blogbeitrag und den Vorgänger in das Forum von Green-Ocean e.V. übernommen:
    http://www.green-ocean.org/forum/viewtopic.php?p=798#798

    Ich findes es schon erstaunlich und etwas seltsam, dass Frau Kolb-Wachtel einer Veröffentlichung ihrer Antwort nicht zugestimmt hat. Wenn sie eine andere Meinung oder andere Informationen hat als Du, soll sie es öffentlich sagen und erläutern.

    Solange Frau Kolb-Wachtel sich trotz Aufforderung zu einer Stellungnahme nicht öffentlich äußern will, kann ich als Außenstehender nur zu einer Schlussfolgerung kommen: Du scheinst Recht zu haben.

    Michael

  2. ThomasBuiter sagt:

    Hallo Michael,

    ich danke Dir für das weiterveröffentlichen. Leider kann ich Dir die Antwort ja nicht zukommen lassen, aber Deine Schlussfolgerung ist in meinen Augen richtig. Das Deutsche Pelzinstitut versteckt sich vor Äusserungen, da sie um ihr Milliardengeschäft fürchten. Und das alles, weil ein kleiner Blogbetreiber unbequeme Fragen stellt.

    lG

    Thomas

  3. Pingback: Migaloo - Anti Walfang Blog » Blog Archiv » Die Pelzindustrie und ihre “Wege” - Teil 3