Walschützer stellt sich den Justizbehörden

Andreas Morlok von Walschutzaktionen.de wird sich in Österreich den Behörden stellen. Bitte seht dazu die nachfolgende Pressemitteilung und verbreitet sie weiter:

Tierschützer wacht auf – Soli-Aktion für inhaftierte Tierschutzkollegen in Österreich

Deutscher Tierschützer stellt sich den Justizbehörden in Österreich – Solidaritätsmarsch für 10 Tierschützer, die ohne Anklage als „politische Gefangene” seit dem 21.05.2008 in Österreich in Untersuchungshaft sitzen.

Der Delfin- & Walschutzaktivist Andreas Morlok aus Radolfzell wird sich am Sonntag, 20. Juli 2008 den Justizbehörden in Österreich stellen und mit einer Solidaritätsaktion auf die Verhaftung der österreichischen Tierschützer hinweisen, die seit fast zwei Monaten ohne eine konkrete Anklage in österreichischen Gefängnissen sitzen. Morlok: „Ich werde mich freiwillig stellen und den österreichischen Behörden gegenüber zugeben, dass ich mich ebenfalls für den Schutz und für die Rechte der Tiere einsetze. Zwar habe ich nichts verbrochen und habe auch gegen keine Gesetze verstoßen, aber das scheint die Behörden in unserem Nachbarland nicht sonderlich zu interessieren. Es ist unfassbar, dass diese Tierschützer in einem EU-Land für ihr politisches Engagement kriminalisiert werden und unter dem völlig haltlosen Vorwurf, sie seien Mitglieder in einer kriminellen Vereinigung, schon so lange im Gefängnis sitzen müssen. Diese Willkür werde ich nicht tatenlos hinnehmen.”

Der Tierschutzaktivist wird mit einer Protestnote im Gepäck von Lindau am Bodensee über die Staatsgrenze zur Polizeistation ins österreichische Bregenz marschieren und sich dort den Behörden stellen. Morlok: „Es gibt zwei Möglichkeiten. Entweder man verhaftet mich und sperrt mich auch ohne eine konkrete Anklage in eine Zelle, was ja ebenfalls völlig absurd wäre oder man lässt mich wieder laufen.” Der Tierschutzaktivist, der sich schon seit vielen Jahren mit friedlichen und gewaltlosen Aktionen für den Schutz der Delfine und Wale einsetzt, hofft natürlich, dass man ihn wieder gehen lässt, damit er sich weiterhin für die Freilassung der österreichischen Tierschützer engagieren kann. Zudem möchte er seine Kampagne zur Schließung aller Delfinarien in Deutschland fortsetzen. Morlok: „In Deutschland sperrt man unschuldige Delfine lebenslänglich bis zu ihrem Tod in kleine Betongefängnisse. Delfinarien sind ein Verbrechen gegenüber der Natur. Die Gesellschaft sollte sich doch auch einmal fragen, ob die Justiz immer die wirklich Kriminellen hinter Gitter bringt.” —-Ende

Infos zur Aktion von Andreas Morlok: http://www.walschutzaktionen.de

Infos über die Inhaftierung der Tierschützer in Österreich: www.vgt.at und http://antirep2008.lnxnt.org/

Wer Andreas Morlok auf seinem Solidaritätsmarsch begleiten und sich ebenfalls den Justizbehörden in Österreich stellen möchte, anbei weitere Infos:

Datum: Sonntag, 20.07.2008 

Start: Lindau am Bodensee/Deutschland

Ziel: Landespolizeikommando Vorarlberg Bregenz/Österreich 

Strecke: ca. 10 Kilometer

Ablauf:

Treffpunkt: ab 10.00 Uhr – Bahnhofsvorplatz Lindau am Bodensee
Start: 11.00 Uhr – Fußmarsch auf zumeist geteerten Wegen über die Landesgrenze nach Bregenz.
Ankunft in Bregenz: etwa 14.00 Uhr

Andreas Morlok wird sich den Justizbehörden in Österreich stellen und sich dazu bekennen, dass auch er sich für den Schutz und für die Rechte der Tiere einsetzt. Auch soll eine Protestnote für die Freilassung der inhaftieren österreichischen Tierschützer übergeben werden.

Falls man den Tierschutzaktivisten nicht in Haft nimmt, dann ist nach Abschluss der Aktion die Rückfahrt mit dem Schiff nach Lindau vorgesehen.

Schifffahrt:

Ab Bregenz 15.35 Uhr (alternativ 17.10 Uhr)
An Lindau 15.57 Uhr (17.32 Uhr)
Fahrpreis: 4.30 € (Gruppe ab 6 Personen 3,70 €)

http://www.bodenseeschifffahrt.at/kursverkehr/index.php

oder alternativ Rückfahrt mit dem Zug von Bregenz nach Lindau – www.bahn.de

Sonstiges: Keine offizielle Demo. Aktion findet bei jedem Wetter statt. Kostüme, tragbare Bilder, Transparente, etc. erwünscht. Bitte Ausweis nicht vergessen!

Medien-Treffpunkte:
Lindau: 10.00 Uhr – 11.00 Uhr Bahnhofsvorplatz

Unterwegs: 11.00 Uhr – 14.00 Uhr

Bregenz: 14.00 Uhr – Landespolizeikommando – Bahnhofstr. 25

—————————-

Kontakt:
Andreas Morlok
Tel. 07732 14324
Funk: 0173 43 585 96
walfahrt@t-online.de
www.walschutzaktionen.de

———————–

Wir alle vom Team Migaloo wünschen Andreas auf diesem Wege alles Gute und möge das Ziel erreicht werden, damit auch andere von dieser Willkür der Österreichischen Behörden erfahren.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Walschützer stellt sich den Justizbehörden

  1. Sabrina:-) sagt:

    Guten Morgen zusammen,

    ich möchte all diejenigen, die nicht vor Ort sein können, bitten, diese Aktion mit einer Solidaritäts-e-mail an Andreas Morlok zu unterstützen.

    Lieben Dank
    Sabrina:-)