Sea Shepherd findet und stellt die japanische Walfangflotte!!!!!

Original: http://www.seashepherd.org/news-and-media/news-081219-1.html

Freitag, 19. Dezember 2008

Sea Shepherd findet und stellt die japanische Walfangflotte!!!!!

Wir haben sie!

Die Crew des Sea Shepherd Conservation Society – Schiffs, die Steve Irwin, hat die japanische Walfangflotte gefunden, eine Woche nach dem Auslaufen in Hobart, Tasmanien. Die Yushin Maru # 2 wurde heute in dichtem Nebel und schwerem Eis nichtsahnend erwischt.
Die Sea Shepherd Crew führte sofort einen Schlag gegen das Schiff mit Stinkbomben aus ranziger Butter.

Die japanischen Walfänger wurden dabei erwischt, innerhalb des australischen Antarktis-Territoriums Wale zu jagen, unter offenkundiger Missachtung einer Anordnung des australischen Bundesgerichtshofs vom Januar 2008, der zufolge die Waljagd innerhalb des australischen Wirtschaftssperrgebiets verboten ist.

Sea Shepherd beabsichtigt, diese Anordnung und andere internationale Umweltschutzverordnungen zum Schutz gefährdeter Walarten in einem ausgewiesenen Walschutzgebiet bei Verletzung des internationalen Moratoriums zum kommerziellen Walfang durchzusetzen. Wir tun dies in Übereinstimmung mit den Grundlagen, die durch die Weltcharta für die Natur der Vereinten Nationen erstellt wurden.


Das Japanische Harpunen-Walfangschiff die Yushin
Maru No. 2 kreuzt den Bug des Sea Shepherd Motor-
schiffs Steve Irwin im Antarktischen Südpolarmeer
am Samstag, 20. Dez. 2008.
Photo von Adam Lau/Sea Shepherd

Sea Shepherd appelliert an die australische Regierung, uns die Genehmigung zu erteilen, die illegale Tätigkeit der japanischen Walfangflotte in australischen Hoheitsgewässern abzustellen. Die australischen Staatsbürger an Bord der Steve Irwin beabsichtigen, die australischen Gesetze gegen die illegalen Aktivitäten der japanischen Invasionsmacht in diesen Gewässern durchzusetzen.

“Auf der Karte ist eine gepunktete Linie, die eindeutig diese Gewässer als unter der wirtschaftlichen Autorität der australischen Regierung stehend festlegt”, sagte Kapitän Paul Watson, Gründer und Präsident von Sea Shepherd. „Es gibt einige in der australischen Regierung, die argumentieren, dass Japan die australische Autorität nicht anerkennt und deshalb nichts unternommen werden könne. Die Australier sollten sich darüber freuen, dass Abgeordnete ihrer Regierung im Jahre 1942 nicht so schnell nachgegeben haben, als die Japaner sich weigerten, die australische Souveränität anzuerkennen. Hätten sie das getan, gäbe es heute Walfang-Stützpunkte in Australien.”

„Es war eine relativ simple Angelegenheit, sie zu finden. Wir mussten uns nur in ihre Lage versetzen. Sie erwarteten, dass wir unsere Suche an der östlichen Seite der Ross See beginnen würden, wo sie normalerweise mit der Waljagd beginnen. Wir haben deshalb jeden Hinweis gegeben, dass wir Richtung Osten fahren würden, in ein Gebiet im Südosten Tasmaniens. Stattdessen begannen wir unsere Suche an der westlichen Seite, im Südwesten Tasmaniens. Wir haben nämlich einen falschen Bericht ausgegeben, dass wir McQuarie Island überfliegen und filmen würden, um sie irrezuleiten und es hat funktioniert. Am Ende des Tages bestätigte sich unser Verdacht und sie waren genau dort, wo wir sie vermutet hatten – in einem Gebiet, in dem sie eigentlich nicht hätten sein sollen. Sie betreiben die Waljagd in schweren Eis – Verhältnissen. Vielleicht in der Bemühung, sich selbst versteckt zu halten haben sie in Gebieten zwischen dem Packeis und schwerem Treibeis operiert. Jetzt sind wir hier um sie zu stoppen.”

Mitglieder der Sea Shephers Deckcrew machen an Bord des Motorschiffs Steve Irwin ein Schnellboot klar um das japanische Harpunen-Walfangschiff zu verfolgen. Photo von Adam Lau/Sea Shepherd
Mitglieder der Sea Shephers Deckcrew machen an Bord des
Motorschiffs Steve Irwin ein Schnellboot klar um das japanische
Harpunen-Walfangschiff zu verfolgen.

Photo von Adam Lau/Sea Shepherd

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Sea Shepherd News abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Sea Shepherd findet und stellt die japanische Walfangflotte!!!!!

  1. Sabrina:-) sagt:

    Danke Frauke für die Übersetzung der guten Nachricht und Gute Besserung !!!

    Gruß
    Sabrina:-)

  2. Yoshimo sagt:

    Zitat: „Es war eine relativ simple Angelegenheit, sie zu finden. Wir mussten uns nur in ihre Lage versetzen. Sie erwarteten, dass wir unsere Suche an der östlichen Seite der Ross See beginnen würden, wo sie normalerweise mit der Waljagd beginnen. Wir haben deshalb jeden Hinweis gegeben, dass wir Richtung Osten fahren würden, in ein Gebiet im Südosten Tasmaniens. Stattdessen begannen wir unsere Suche an der westlichen Seite, im Südwesten Tasmaniens. Wir haben nämlich einen falschen Bericht ausgegeben, dass wir McQuarie Island überfliegen und filmen würden, um sie irrezuleiten und es hat funktioniert.

    -> Tja, sorry Jan. War wohl nichts mit Deiner Wanze.
    Wer zuletzt lacht, lacht halt immer noch am besten. *kicher*

  3. Markus sagt:

    Hallo Yoshimo,
    ich bezweifle stark, dass Sea Shepherd so in die Öffentlichkeit rausblasen würde, dass eine Wanze an Bord eines Walfangschiffes angebracht ist, besonders jetzt, wo sie sie verdächtig schnell ausfindig gemacht haben. Allerdings kann ich mir vorstellen, dass sie damit nach der Walfangsaison 2007/2008 die Japaner gut verunsichert haben…ob es jemals eine Wanze gegeben hat, kann niemand sagen, das wissen nur die Sterne…

    Liebe Grüße und ein frohes, walfangfreies Fest,
    Markus