Japanische Walfangflotte auf der Flucht

Original: http://www.seashepherd.org/news-and-media/news-081219-2.html

Freitag, 19. Dez. 2008

Japanische Walfangflotte auf der Flucht

Das Sea Shepherd Conservation Society Schiff, die Steve Irwin, hält gerade die gesamte japanische Walfangflotte auf der Flucht.

Um 23:45 G.M.T. stellte die Steve Irwin das japanische Harpunenschiff Yushin Maru # 2 innerhalb der australisch – antarktischen Wirtschaftssperrzone bei 64°26′ Süd und 132°40′ Ost.

Das Zusammentreffen fand in dichtem Nebel und unter gefährlichen Eiskonditionen statt. Die Steve Irwin setzte ein Delta Boot ab um die Yushin Maru # 2 mit Stinkbomben aus ranziger Butter anzugreifen. Unglücklicherweise verstärkte sich der Wind auf fünfzig Knoten mit Blizzard – Konditionen. Kapitän Paul Watson rief aus Sicherheitsgründen das kleine Boot auf halbem Weg zum Ziel zurück, als es noch rund drei Meilen davon entfernt war.

Die Yushin Maru #2 wandte sich dann Richtung Norden um die Steve Irwin von der Walfangflotte wegzulocken. Der Köder hat nicht funktioniert. Die Steve Irwin befindet sich soeben auf der Verfolgungsjagd der Walfangflotte.

Sie haben die Walfangoperationen eingestellt und flüchten nun vor der Sea Sheherd Crew.

Die Yushin Maru #2 ist dasselbe Schiff, an dessen Bord die Steve Irwin Crew im Januar 2007 gegangen war. In diesem Jahr beobachtete die Crew, dass die Yushin Maru #2 lange Netze angebrachte, die über die Schiffsseite geführt wurden, um Enterkommandos zu verhindern, die über die Seite kommen. Als den Walfängern klar wurde, dass die Steve Irwin ihnen auf den Fersen ist, rannten sie umgehend an Deck, um die Netze anzubringen.

” Es wirkt wie Whale Wars, die Saison # 2 ist offiziell eröffnet”, sagte Kapitän Paul Watson. „Wir haben sie in die Flucht geschlagen. Sie sind nicht in der Ross See, wie sie angekündigt haben. Sie sind in australischen Gewässern. Die Sea Shepherd Conservation Society ersucht offiziell den australischen Umweltminister Peter Garrett und den Außenminister Stephen Smith, die japanische Flotte anzuweisen, den Anordnungen des australischen Bundesgerichtshofs Folge zu leisten und das Schlachten von Walen in australischen Gewässern einzustellen und fortan zu unterlassen.”


Das japanische Harpunen-Walfangschiff Yushin Maru No. 2
fährt durch einen Schneesturm im antarktischen Südpolarmeer.
Photo von Adam Lau/Sea Shepherd


Besatzungsmitglieder an Bord des japanischen Harpunen-
Walfangschiffes Yushin Maru No. 2 bei den Vorbereitungen,
ein Netz anzubringen, in der Annahme, es könne als
Abschreckung gegen mögliche Enterversuche seitens der
M/V Steve Irwin dienen.

Photo von Adam Lau/Sea Shepherd
.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Sea Shepherd News abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Japanische Walfangflotte auf der Flucht

  1. Helmut sagt:

    Yushin Maru #2 in Indonesien zur Reparatur

    Das Harpunenschiff Yushin Maru #2 soll am 05.01.09 im Hafen von Surabaya in Ostjava gesehen worden sein. Auf der Flucht vor der Steve Irwin hatte das Schiff mit Kurs nach Norden wahrscheinlich bei sehr schlechtem Wetter mit viel Eis zu kämpfen und sich hierbei möglicherweise größere Schäden zugezogen.
    Surabaya, die zweitgrößte Stadt Indonesiens wurde wohl gewählt, da die Walschlächter keine australischen und neuseeländische Häfen anlaufen dürfen. Außerdem stehen in Surabaya ausreichend große Werftanlagen für Reparaturen zur Verfügung.

  2. kiran sagt:

    SCH…. YUSHIN MARU