Sea Shepherd drängt japanische Walfänger aus australischen Gewässern

Original: http://www.seashepherd.org/news-and-media/news-081227-1.html

Samstag, 27. Dezember 2008
Sea Shepherd drängt japanische Walfänger aus australischen Gewässern

Das Sea Shepherd Conservation Society-Schiff, die Steve Irwin, hat die japanische Walfangflotte aus der australischen Auschließlichen Wirtschaftszone (AWZ) verdrängt.

“Wir haben die Walfänger seit letztem Samstag 800 Meilen (1287 Kilometer) durch schlechtes Wetter und schwierige Eisverhältnisse gejagt”, sagte Kapitän Paul Watson. “Sie flüchteten ostwärts und setzen ihren Kurs fort und wir sind ihnen auf der Spur und wir werden ihnen auf der Spur bleiben.”

Seit dem Auffinden der japanischen Walfangflotte am 20. Dezember, hatte die Steve Irwin nahe Begegnungen mit dem Harpunenschiff Yushin Maru #2 und dem Spionageschiff Kaiko Maru und beobachtete und folgte der Nisshin Maru aus der Luft.

Die Steve Irwin war nicht in der Lage, dem Hauptteil der Flotte nahe zu kommen, weil dieser sich weiter ostwärts bewegt. Sie konnten nicht mehr jagen, seitdem Sea Shepherd sie lokalisiert hat und sie sind nicht am jagen. Sie flüchten weiterhin.

Die gute Nachricht ist, dass sie nicht länger in australischen Gewässern Wale jagen und sie konnten im australisch-antarktischen Territorium nur etwa eine Woche Jagen, bevor sie dazu gedrängt wurden, aus der australischen AWZ zu fliehen.

Sie sind nun in Gewässern des Ross-Schutzgebietes und die Steve Irwin ist ihnen auf den Fersen.

“Was eine gute Nachricht für die Wale in australischen Gewässern ist, ist eine schlechte Nachricht für die Wale in den südlichen Gewässern von Neuseeland.” sagte Kapitän Paul Watson. “Sie jagen dennoch gefährdete und geschützte Wale in den Gewässern des bestehenden internationalen Walschutzgebiet und sie verletzen weiterhin das internationale Erhaltungsgesetz und wir handeln unter den Richtlinien der World Charter for Nature der vereinten Nationen, wir werden sie weiterhin verfolgen, schikanieren und einschreiten gegen ihren offenkundig illegalen und tödlichen Angriff an Walen.”
Das SSCS-Schiff Steve Irwin hat Treibstoff und Proviant, um die Walfänger sicher bis Mitte Januar zu verfolgen, bevor sie nach Neuseeland zurückkehren müssen um nachzutanken. Gezwungen zum zurückkehren und nachtanken, wird die Steve Irwin es tun, um danach sofort zum Waljagdgebiet zurückzukehren, um weiterhin zu verfolgen, belästigen und eingreifen gegen die illegalen Walfangaktivitäten der Japaner.

Die Steve Irwin hat eine Besatzung von 40 internationalen Freiwilligen und eine Film-Crew von Animal Planet an Board, die die zweite Staffel der Serie “Whale Wars” aufnehmen.

Letztes Jahr verfolgte die Sea Shepherd-Crew die japanische Walfangflotte von Anfang Dezember bis Mitte März. Dieser Eingriff kostete die Walfänger mehr als 70 Millionen Dollar an verlorenem Profit und rettete annähernd 500 Wale.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Sea Shepherd News abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.