Die Pelzindustrie und ihre “Wege” – Teil 3

Wir berichteten bereits unter Teil1 & Teil2 und bei Die Quellen der Pelzindustrie über das Thema, doch nach einem Artikel über Herrn Karl Lagerfeld und seine Ansicht zum Pelz wird es leider Zeit für eine Fortsetzung.

Der Chefdesigner von Chanel, Karl Lagerfeld, bezeichnet in ein einem Interview mit Radio 4 Today Pelztiere als Bestien, die uns töten würden, wenn sie es könnten. Er ist der wirren Annahme, dass Babyrobben, Nerze von 12 Wochen und andere Tiere eine potentielle Gefahr für uns alle darstellen und wir sie daran hindern müssen uns zu töten.

Er behauptet er esse nur noch wenig Fleisch, da er bei dem was er auf dem Teller hat ja nicht sehen könne, wie das Tier noch lebendig aussah. Da könnten wir nachhelfen:


Weitere Beispiele möchte ich Euch erstmal ersparen.

Die Firma Chanel verdient millionen mit dem Elend und Leid von Tieren und ihr Chefdesigner erdreistet sich wirklich die Pelzindustrie schönzureden. Nerze werden meistenst durch Abgase von Traktoren vergast und andere Tiere haben einen Todeskampf der sogar bis zu einer Stunde andauern kann. Robben werden zum Teil immer noch bei lebendigem Leib gehäutet und in Russland werden sogar sogenannte White-Coats wochenlang hungern gelassen, damit das Fell leichter vom Körper zu lösen ist. Es sind Firmen wie Chanel aber auch andere (Liste), die dafür sorgen, dass Aktivisten und Tiere keine Freizeit haben. Sie sorgen dafür, dass Lebewesen in unvorstellbarem Leid auf ihre Ermordung warten. Es sind Menschen wie Karl Lagerfeld und Susanne Kolb-Wachtel, die kein Gewissen haben und ich muss vermuten, dass sie für Profit auch keine Skrupel hätten Menschen zu töten. Was Hitler und Mengele für die Menschheit waren ist Karl Lagerfeld und die Pelzindustrie für die Tiere.

Ich kann nur jeden Leser bitten auf alle Produkte zu verzichten, die Konzernen zu Umsatz verhelfen, die ihr Geld mit dem Leid von Tieren verdienen. Boykottiert sie.

Wer Herrn Lagerfeld direkt erreichen möchte kann dieses unter: headoffice@karllagerfeld.com machen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Die Pelzindustrie und ihre “Wege” – Teil 3

  1. Helmut sagt:

    Petition – Pelztierfarmen und Einfuhrverbot nach Deutschland

    Auf der Seite des Bundestages-Petitionen könnt Ihr eine Petition für die Schließung von Pelztierfarmen sowie für ein Einfuhrverbot nach Deutschland unterzeichen:

    https://epetitionen.bundestag.de/index.php?ac

    tion=petition;sa=details;petition=1557