Aufruf zur Sea Shepherd Kampagne Operation Musashi

Original: http://www.seashepherd.org/news-and-media/news-090120-1.html

Dienstag, 20. Januar 2009
Aufruf zur Sea Shepherd Kampagne Operation Musashi

Botschaft von Kapitän Watson (an Bord der Steve Irwin im Hafen von Hobart)

Es ist Zeit für die zweite Runde im Kampf zur Rettung der gefährdeten Wale im Walschutzgebiet der Antarktis. Nach anderthalb Monaten Jagd auf die japanische Walfangflotte waren wir gezwungen zurückzukehren um aufzutanken.

Aber wir müssen so bald wie möglich in den Süden zurückkehren. Jeden Tag, an dem wir weg sind, sterben Wale. Das Walschlachten dauert vier Monate an und um das Morden zu stoppen, benötigen wir den Treibstoff, Proviant und die Betriebskosten um unser Schiff auf See zu halten, damit wir gegen ihre ungesetzlichen Walfangaktivitäten vorgehen können.

Und um das zu tun, müssen wir dreimal während dieser Kampagne auftanken und Proviant aufnehmen.

Die gute Nachricht ist, dass dieses Jahr die Benzin- und Ölkosten runtergegangen sind. Genau wird es uns in diesem Jahr 90.000 US-Dollar weniger kosten, die Treibstofftanks mit 200 Tonnen Diesel wieder aufzufüllen, als im letzten.

Die schlechte Nachricht ist, dass es immer noch teuer ist und mit der internationalen Wirtschaftskrise ist es schwieriger, Spenden aufzubringen. Weltweit haben alle gemeinnützigen Non-Profit-Organisationen darunter zu leiden.

Und darum müssen wir noch einmal einen Spendenaufruf machen, um es zu ermöglichen, dass wir in das Walschutzgebiet des Südpolarmeers zurückkehren um unsere Interventionen gegen die illegalen japanischen Walfangaktivitäten fortzusetzen.

Dies verspricht das erfolgreichste Interventionsjahr bis jetzt zu werden. Das letzte Jahr war unwahrscheinlich erfolgreich, nachdem die Waljäger nur die Hälfte ihrer Quote erreichten und Profite in Höhe von 70 Millionen US-Dollar verloren. Dieses Jahr trafen wir sie einen Monat früher und eines ihrer drei Harpunenschiffe ist für die Jagd ausgefallen. Wir haben sie für drei ganze Wochen lahmgelegt und wenn wir zurückkehren, haben wir vor, ihrer Auszeit weitere vier Wochen hinzuzufügen.

Wir können diese illegale Multi-Millionen-Dollar Walschlachten verhindern, indem wir die Sprache sprechen, die sie verstehen, Profit und Verluste. Mit jedem Wal, den die Japaner killen, machen sie um die 200.000 US-Dollar. Wenn wir fortfahren, ihre Verluste größer als ihre Profite zu machen, können wir sie wirtschaftlich erledigen.

Die japanische Walfangindustrie bringt über 200 Millionen Dollar ein, wenn man sie ungehindert und frei töten läßt, wo immer und wann immer sie wollen. Sie verlieren ihre Profite, wenn wir eingreifen, und dies ist unser fünftes Jahr, in dem wir genau das tun.

Wir sind eine kleine Organisation internationaler Freiwilliger und so wie die Marine jeder Nation eine Finanzierung benötigt um stark zu sein, brauchen wir Eure finanzielle Unterstützung für die Marine der Wale.

Eine Spende an die Sea Shepherd Conservation Society ist eine Investition in das Überleben der marinen Ökosysteme unserer Erde. Sea Shepherd bleibt, nach drei Jahrzehnten, eine kleine, hingebungsvolle Mannschaft aus Freiwilligen, unbelastet von Bürokratie.

Der Preis, den wir dafür bezahlen, klein zu sein, ist der, dass wir ein kleines Budget haben, andererseits erreichen wir mehr mit unserem kleinen Budget als große Umweltschutzorganisationen mit Hunderten von Millionen Dollars zu erreichen in der Lage sind.

Eure Spende an Sea Shepherd auf diesen Aufruf hin geht in den Betrieb, die Erhaltung und Bedienung unserer Schiffe, sie geht dahinein, den Job da zu machen, wo es drauf ankommt, da draußen auf den Schlachtfeldern, wo wir ein ums andere Mal bewiesen haben, dass wir die Tötungsmaschinen lahm legen und das Leben von Walen, Haien, Schildkröten, Delfinen, Seevögeln und Fischen retten können.

Bitte zieht in Erwägung, so viel zu spenden, wie Ihr könnt, um unser Handeln und Eingreifen im Walschutzgebiet des Südpolarmeers zu erhalten.

Gemeinsam verändern wir etwas. Gemeinsam können wir die Waljäger für immer aus dem Walschutzgebiet des Südpolarmeers vertreiben.

Bitte unter http://blog.migaloo.de/sscs.html oder https://my.seashepherd.org/NetCommunity/SSLPage.aspx?pid=184 nachschauen

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Sea Shepherd News abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.