Krimineller Isländischer Walfang wieder aufgenommen

Original: http://www.seashepherd.org/news-and-media/news-090129-1.html

Donnerstag, 29. Januar 2009

Krimineller Isländischer Walfang wieder aufgenommen

Diese Woche hat Island verkündet, die Schlachtung gefährdeter Finnwale und ebenso gefährdeter Minkwale zu erhöhen. Island, in einer Krise, nachdem die Wirtschaft und auch die Regierungskoalition kollabiert sind, hat einen 20 jährigen Stopp des kommerziellen Walfangs im August 2006 beendet, indem es Quoten bis August 2007 freigab. Nach einer temporären Unterbrechung begann das Land wieder mit dem Walfang im Mai letzten Jahres.

Nach dem Sea Shepherd Aktivisten im November 1986 die halbe Isländische Walfangflotte versenkten, hatte Island keinen Wal mehr geschlachtet.

”Heute hat der Minister für Fischerei und Landwirtschaft eine Quotenregelung für die nächsten fünf Jahre veröffentlicht,” teilte das Fischerei und Landwirtschaftsministerium mit.

Island befindet sich in einer Krise, nachdem die Regierungskoalition zusammenbrach und der Premierminister aufgrund der globalen Bankenkrise zurücktrat. Es gibt Gespräche zur Bildung einer neuen Regierung. Die Quote wurde auf 250 Wale festgelegt. Fischerei und Landwirtschaftsminister Einar Gudfinnsson hat die Änderung in einer Pressemitteilung veröffentlicht ohne weitere Erklärungen für die Erhöhung abzugeben.

„Der erlaubte Fang der Finn- und Minkewale in den nächsten fünf Jahren beruht auf wissenschaftlichen Empfehlungen des Isländischen Meeresforschungsinstituts,” sagte der Minister.

Letztes Jahr durften die Walfänger neun Finnwale und 40 Minkewale fangen. Die Internationale Umweltschutz Union listet Finnwale als gefährdete Art auf.

Gudfinnssons Erklärung folgt Überlegungen von Offiziellen der Internationalen Walfangkommission, Japan könnte erlaubt werden, an ihrer Küste kommerziellen Walfang zu betreiben und im Gegenzug werden in der Antarktis weniger Wale für wissenschaftliche Zwecke getötet.

Island, Norwegen und Japan sind die einzigen Länder, die Wale jagen und illegal das Fleisch verkaufen. In diesem Jahr haben Island und Japan in übelster Weise gegen die Regulierungen für den Handel mit gefährdeten Arten verstoßen, indem Island Finnwalfleisch an den japanischen Markt verkaufte.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Sea Shepherd News abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Krimineller Isländischer Walfang wieder aufgenommen

  1. Norbert sagt:

    “Diese Woche hat Island verkündet, die Schlachtung gefährdeter Finnwale und ebenso gefährdeter Minkwale zu erhöhen”

    Dem kann ich so auch nicht zustimmen. Verkündet hat dies nur der zurückgetretene Fischereiminister Einar K. Gudfinnsson, nicht Island.
    Die vermutlich zukünftige Primierministerin Jóhanna Sigurdardóttir will dies wieder rückgängig machen bzw. verbieten.

    Dass sie es verbietet, dafür sollten wir kämpfen!
    Die Gruppe: Kampf gegen das Walschalchten ist dran.