Sea Shepherd kehrt von den Whale Wars zurück

Original: http://www.seashepherd.org/news-and-media/090208-2.html

Sonntag, 08. Februar 2009
Sea Shepherd kehrt von den Whale Wars zurück

09. Februar 2009, 10:00 Uhr (Sydney, Australische Zeit)
08. Februar 2009, 15:00 Uhr (PST)

Das Sea Shepherd Schiff, die Steve Irwin und ihre Mannschaft haben sich von der japanischen Walfangflotte zurückgezogen um mit Vorbereitungen dafür zu beginnen, mit einem schnelleren Schiff mit größerer Reichweite zurückzukehren.

“Ich habe immer gesagt, dass wir alles tun würden außer Menschen zu verletzen, um den ungesetzlichen Walfang im antarktischen Walschutzgebiet zu beenden“, sagte Kapitän Watson. „Wir haben alles getan, was wir mit den uns verfügbaren Mitteln dieses Jahr tun konnten. Wir haben ihr ungesetzliches Vorgehen für insgesamt mehr als einen Monat zunichte gemacht. Wir haben sie Geld gekostet und wir haben das Leben einer ganzen Menge Wale gerettet. Und obwohl wir bereit sind, die nötigen Risiken auf uns zu nehmen, sogar das um unser eigenes Leben, bin ich nicht bereit, den japanischen Walfängern das anzutun, was sie den Walen antun und die eskalierende Gewalt der Walfänger wird mit einigen ernstlichen Verletzungen und möglicherweise Todesfällen enden, wenn diese Konfrontation weiter eskaliert“.

Kapitän Watson sagte, dass er gegenüber drei Harpunenschiffen, die in ihrer Geschwindigkeit und Manövrierfähigkeit der Steve Irwin überlegen sind, im Nachteil war.

“Wir müssen diese tödlichen Harpunen blockieren und wir müssen diese Killerjagdschiffe überholen und dafür brauche ich ein Schiff, das so schnell ist wie sie und ich habe vor, eins zu besorgen und ich habe vor, nächstes Jahr zurückzukommen“, sagte er. „Wir werden niemals aufhören, gegen ihre ungesetzlichen Walfangoperationen vorzugehen und wir werden niemals aufhören, sie zu schikanieren, zu blockieren und sie Geld zu kosten. Ich habe vor, ihr niemals endender Alptraum zu sein, jedes Jahr, bis sie ihr entsetzliches und gesetzloses Massaker an den großen Walen im Walschutzgebiet des Südpolarmeers beenden.“

Dieses Jahr hat die Crew der Steve Irwin die japanische Flotte vom 18. Dezember bis 07. Januar für über 2.00 Meilen verfolgt und ihre Arbeit für einen Monat lahmgelegt. Die Crew kehrte zurück, spürte die Flotte am 01. Februar erneut auf und verfolgte sie für weitere 9 Tage, während welchen Zeitraums die Walfänger nur fünf Wale töten konnten. Die Verfolgung der Yushin Maru No. 2 durch die Steve Irwin am 20. Dezember führte zu einem Eisschaden an der Schiffsschraube des Walfangschiffes und setzte sie notgedrungen für eineinhalb Monate außer Betrieb. Dem Harpunenschiff wurde die Reparatur in Indonesien zur großen Beschämung Japans verweigert.

Die Konfrontationen zwischen der Steve Irwin und der Walfangflotte resultierten in zahlreichen Beinahe-Unfällen und zwei Kollisionen, die geringfügigen Schaden verursachten.
Die Walfangflotte setzte dieses Jahr Schallkanonen (LRADs) und Hochdruckwasserwerfer gegen die Sea Shepherd-Mannschaft ein. Es wurden keine Walfänger verletzt. Drei Mitglieder der Crew der Steve Irwin wurden verletzt, wobei ein Mann mit fünf Stichen über dem linken Auge genäht werden musste, nachdem er von einer Druckwelle aus der Schallkanone getroffen und umgeworfen worden war.
Kapitän Paul Watson weist die japanischen Anschuldigungen zurück, dass Sea Shepherd absichtlich ihre Walfangschiffe gerammt habe.

“Die Walfänger und ihre angeheuerten PR-Lakaien können sagen, was immer sie nun wollen, aber wir haben über 1.000 Stunden Videomaterial, die jeden Augenblick der Kampagne dokumentieren. Unsere Geschichte wird in einer wöchentlichen Serie auf Animal Planet in der Show Whale Wars berichtet. Alle Menschen können das ansehen und selbst urteilen. Die Kamera ist die mächtigste Waffe der Welt und wir beabsichtigen, diese Macht zu zeigen.“

Am 31. Januar sandte die japanische Regierung ein Security-Schiff namens Taiyo Maru #38 von Fidji aus, um die Steve Irwin abzufangen. Von dem Schiff wird, einer Quelle in Fidji zufolge, angenommen, dass es eine spezielle Enter-Vorrichtung mit sich führt und Befehl hat, das Schiff und alle Video-Beweise zu beschlagnahmen. Es muss damit gerechnet werden, dass das Schiff innerhalb weniger Tage die Ross See erreicht.

“Wir können nicht zulassen, dass diese Dokumentation von Japan erbeutet wird”, sagte Kapitän Watson.
Die Steve Irwin kehrt nach Australien zurück und wird innerhalb der nächsten zwei Wochen ankommen. Das Schiff hat nur noch für vier weitere Tage Treibstoffreserven um bei der Flotte bleiben zu können, bevor es ohnehin gezwungen ist, zurückzukehren.

“Weitere vier Tage sind es einfach nicht wert, dass jemand getötet wird”, sagte Kapitän Watson. „Wir sind hier unten, weil wir die Heiligkeit allen Lebens respektieren. Die Walfänger sind hier unten, um auf gesetzeswidrige Weise Leben zu zerstören. Die Menschen können sich entscheiden auf Seiten des Lebens oder des Todes zu stehen, zwischen den Waljägern und den Walschützern, und wir haben uns entschieden, Leben zu verteidigen und denen, die uns verurteilen für das, was wir tun, ist alles, was ich dazu sagen kann, dass wir nicht ihretwegen hier sind. Wir sind hier unten für die Wale.“

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Sea Shepherd News abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Sea Shepherd kehrt von den Whale Wars zurück

  1. Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freund,
    Ich möchte Ihnen / Euch meinen allergrößten Respekt aussprechen! Denn, wie Ihr schon geschrieben habt, jeder Mensch muss sich entscheiden, Für oder Gegen das Leben, Für oder Gegen das Gute! Für diese Entscheidung braucht es keine Beweise, keine Bilder – es braucht einzig und allein Mut! Mut zum “JA” für Gottes Schöpfung und “NEIN” zu den Verbrechern, die diese Schöpfung missachten und zerstören.
    Ich bitte Sie mir möglichst viel und allumfassendes Material an meine Mail-Adresse zu senden. Ich werde dann auf den zahlreichen Web-Sits, auf denen ich präsent bin, mit darauf hinweisen. Es ist einfach notwendig, dass sich die Menschen, die für den Erjhalt unserer Welt sind, zusammenschließen.

  2. ThomasBuiter sagt:

    Moin Volkmar,

    über welche Themen möchtest Du im speziellen Informationen? Walfang, Robbenschlachten, Überfischung & Beifang, Mord für Pelz, Delphinarien und Delphinschlachten, Haie und ihre Ausrottung, Massentierhaltung oder Veganismus? Darf das Material auch in Englisch sein?

    Liebe Grüsse

    Thomas