Sea Shepherds Antwort auf die Anschuligungen der japanischen Walmörder

Original: http://www.seashepherd.org/news-and-media/news-090202-1.html

Montag, 2. Februar 2009

Sea Shepherds Antwort auf die Anschuligungen der japanischen Walmörder

Über diese Stellungnahme wurde heute in zahllosen Medien berichtet:

Die japanischen Behörden gaben am Sonntag zu, dass die Flotte mit Wasserwerfern auf die Aktivisten, welche Flaschen mit Farbe oder Buttersäure geworfen haben, gezielt habe. Berichte das Bronze- oder Bleikugeln auf die Protestierenden geworfen wurden werden abgestritten.

“Sollte unsere Crew in der Lage sein sie zu treffen sollten sie am Besten auf den Forschungsschiffen kündigen und bei einem professionellen Baseballteam anheuern”, sagte Shigeki Takaya, ein stellvertretender Direktor der Far Seas Fisheries-Abteilung des japanischen Ministeriums für Fischerei.

Captain Paul Watson erwidert: “Wenn die nächste Staffel von Whale Wars auf Sendung geht haben diese Möchtegernbaseballspieler die Möglichkeit zu zeigen, warum sie keine Profis werden können .
Baseball ist in erster Linie ein edler Sport, bei dem es keinen Platz für solche Schlägertypen gibt, die unsere Zodiac Crew mit Bronzestangen, Golfbällen und Bleikugeln bewirft. Ein Video der japanischen Walmörder beim Schmeissen von Objekten auf unsere Crew ist auf der Sea Shepherd Webseite zu sehen.
(Hier gibts das Video: http://www.seashepherd.org/operation-musashi/video.html)

Auf Berichte, dass die japanischen Walfjäger Schallwaffen einsetzen

Trotz den Tatasachen, dass Sea Shepherd den Einsatz der Schallkanone (Long Range Acoustical Device , kurz LRAD) auf jedem Schiff der japanischen Walfangflotte gefilmt und fotografiert hat, weigern sich die Japaner eine Stellungnahme abzugeben.

Ein japanischer Pressesprecher gab zu, dass die Waffe benutzt wurde als, wie Er es nannte, die Walfänger Wasserwerfer und “schrille Warntöne” gegen die Umweltschützer einsetzten.

“Schrille Warntöne” heißt in der japanischen Walmördersprache LRAD. Letztes Jahr haben die Japaner Blendgranaten als “Warnbälle” bezeichnet.

Folgendes meldet die AAP Nachrichtenagentur

Ein Sprecher des regierungsnahen Institute of Cetacean Research (ICR) will Berichte, dass die Flotte Schallwellen gegen die Aktivisten einsetzt nicht bestätigen .

“Wir können die Taktiken der Walfangflotte weder bestätigen noch dementieren.”, sagte Glenn Inwood dem australischen Presseverband.

Captain Paul Watson reagiert folgendermassen: “Es ist ein Verbrechen militärische Waffensysteme, wie das LRAD, in der Antarktis aufgrund bestehender Verträge einzusetzen.”

Beide Seiten erklären, dass Walfangoperationen zur Zeit nicht stattfinden.

Eine Meldung des Telegraph (Vereinigtes Königreich)

“Am wichtigsten ist jedoch, dass trotz der Gewalt mit der die Walfänger vorgehen, zur Zeit keine Wale getötet werden.” fügte er hinzu.
“Sie können uns nicht entkommen und wenn wir ihnen am Arsch kleben, können sie keine Wale töten.” sagte Captain Paul Watson

Toshinori Uoya, ein Sprecher der Far Seas Fischeries-Abteilung des japanischen Landwirtschafts-, Forst- und Fischereiministeriums bestätigte, dass die Flotte gezwungen ist die Walfangoperationen zur Zeit einzustellen. Er weigerte sich aber eine Zahl der bisher getöteten Wale zu nennen.

Captain Paul Watson: Am dritten Februar, um 09:30 waren Japans Walfangaktivitäten für 48 Stunden eingestellt. Das Sea Shepherd-Schiff Steve Irwin verfolgt das Fabrikschiff Nisshin Maru in südlicher Richtung in das Rossmeer.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Sea Shepherd News abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.