Akutmeldung: Sea Shepherd Schiff Steve Irwin wurde geentert!

Das Schiff der Sea Shepherd Conservation Society wurde geentert und die Logbücher und das Videomaterial von der Australian Federal Police beschlagnahmt.

Vermutet wird, dass es mit den Kollisionen vor knapp 2 Wochen zusammenhängt.

Die AFP hatte einen Durchsuchungsbefehl und war scheinbar aussschlieslich am Videomaterial interessiert.

Kapitän Paul Watson sagte in einem Statement dazu:”Wir sind nicht hier um zu protestieren, wir sind hier unten um offentsichtlich kriminelle Aktivitäten aufzuhalten, um den Walfang in einem Walschutzgebiet zu beenden. Diese Aktionen müssten irgendwo  vor Gericht kommen, also lasst uns hier damit beginnen”

Sobald weitere Informationen eintreffen wird es hier ergänzt.

Englischsprachige Meldungen dazu:
http://www.themercury.com.au/article/2009/02/21/56935_todays-news.html

http://www.theaustralian.news.com.au/story/0,25197,25086023-5006788,00.html

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten auf Akutmeldung: Sea Shepherd Schiff Steve Irwin wurde geentert!

  1. Yoshimo sagt:

    Ich hoffe, dass das besagte Videomaterial zuvor zumindest partiell per Satellit auf das Festland überspielt wurde.

    Ich bin mir im Übrigen sicher, dass hier politischer Druck seitens Japans dahinter steckt. Da sie es mit ihrem Abfangschiff nicht mehr selbst eingreifen konnten, mussten es eben die Handlanger tun.

  2. ThomasBuiter sagt:

    Hi Yoshimo,

    ich befürchte, dass wäre per Satellit unbezahlbar und zeitlich unmachbar. Für eine Minute Videoupload via Satellit braucht man in etwa 30 Minuten und kostet um die 100 $.

    Dass es auf politischen Druck her geschah ist mittlerweile unumstritten. Es gibt derzeit auch dementsprechende Spannungen zwischen Regierung und Opposition in Australien. Peter Garrett und auch Rudd sind komischerweise derzeit nicht erreichbar.

    Liebe Grüsse

    Thomas

  3. Yoshimo sagt:

    Ich kenne mich bezüglich der Tarife für und der Bandbreite von Übertragungen per Satellit nicht aus. Aber auch mir war klar, dass es ein teures Unterfangen sein muss, wenn man HD-Material vom Südpolarmeer aus sendet, deshalb sprach ich auch von einer partiellen Übertragung.

    Aber letztendlich verdient Animal Planet mit “Whale Wars” Geld und Sea Shepherd könnte mit dem Videomaterial viele neue Spenden aquirieren. 100 $ pro Minute wären unter der Prämisse, dass man nur wichtige Szenen überspielt, sicher nicht zu teuer gewesen. Schließlich kostet auch Treibstoff ein Vermögen.

    Ich muss gestehen, dass mich die Beschlagnahme des Beweismaterials verdammt ärgert. Es wird sicher bei einem “Unfall” physisch zerstört werden, damit man es im Falle einer juristischen Niederlage gegen Sea Shepherd nicht mehr herausgeben muss.

    Vielleicht hat die Besatzung ja Kopien angefertigt und diese in einer dunklen Ecke der Steve Irwin versteckt. (Wer Wanzen derart gut verstecken kann, bringt auch sowas fertig. *seitenhieb geb* ^^)

  4. Sven sagt:

    Natürlich ist das keine gute Nachricht . Aber ich sehe da nicht so Schwarz , da während der Tankpause das ganze bis dahin aufgenommende Material nicht beschlagnahmt wurde .
    Was ich damit sagen will sollte klar sein .

    Was ich allerdings für sehr Besorgniserregend halte ist das Verhalten der
    australischen Regierung . Warum so eine Aktion wo doch 90 % der Australier gegen den Walfang sind ??

  5. Luka sagt:

    Hi Yoshimo,ich beffcrchte, dass we4re per Satellit unbezahlbar und zeictilh unmachbar. Ffcr eine Minute Videoupload via Satellit braucht man in etwa 30 Minuten und kostet um die 100 $.Dass es auf politischen Druck her geschah ist mittlerweile unumstritten. Es gibt derzeit auch dementsprechende Spannungen zwischen Regierung und Opposition in Australien. Peter Garrett und auch Rudd sind komischerweise derzeit nicht erreichbar.Liebe GrfcsseThomas