Tasmanien begrüßt die Rückkehr der Steve Irwin in Hobart

Original: http://www.seashepherd.org/news-and-media/news-090223-1.html
migaloostella
Montag, 23. Februar 2009
Tasmanien begrüßt die Rückkehr der Steve Irwin in Hobart

Wenn es eine Wahl zwischen der Unterstützung der Regierung und der Unterstützung der Bevölkerung geben würde, wäre Sea Shepherd Captain Paul Watson glücklich, dass Sea Shepherd die Unterstützung der Bevölkerung genießen kann.

“Von der Australischen Regierung erhalten wir Kritik und Polizeirazzien,” sagte Captain Watson. “Aber von der Australischen Bevölkerung erhalten wir eine wundervolle Begrüßung.”

Um die 2.000 Leute besuchten und besichtigten das Sea Shepherd Schiff Steve Irwin am Samstag, den 21. Februar am MacQuarie Dock in Hobart.

“Es ist gut daheim zu sein und es ist erfreulich zu sehen und zu hören, was Leute zu uns sagen und wie sie begrüßen, was wir tuen,” sagte Crewmitglied Andrew Perry aus Hobart.

Andrew wurde während der Antarktis Kampagne von Captain Watson mit Molly Kendall aus Adelaide, Südaustralien, verheiratet. Die Grünen in Australien schickten einen Geschenkkorb für das glückliche Paar. Bars in Hobart boten der Sea Shepherd Mannschaft Freigetränke an und Bürger überbrachten Beiträge an Vorräten und Geld zur Steve Irwin.

“Es gibt keinen Zweifel dass Australien die größte Walliebhabernation auf der Welt ist,” sagte der schwedische Erste Offizier Peter Hammarstedt. “Dieses Land rockt.”

The Steve Irwin wird für einen Monat in Hobart bleiben bevor es weiter nach Melbourne geht. Diese Woche wird Captain Paul Watson an der Universität von Tasmanien sprechen, begleitet von einer Fotoausstellung über Tasmanische Wälder von Grünen Fraktionsvorsitzender Senator Bob Brown und wird zu Waldaktivisten der Frontlinie im Kampf um die Rettung von Tasmaniens altbestehenden Bäumen sprechen.

“Diese zwei Gründe, Wale und Bäume, hängen mehr miteinander zusammen als Leute es wissen,” sagte Captain Watson. “Zwanzig Prozent von Japans Papierversorgung stammt aus Tasmanien. Es ist ein Kompromiss. Australien will weiterhin altbestehenden Wald in Tasmanien zerstören um es an Japan zu verkaufen, dafür ist die Regierung gewillt, die Bitten der japanischen Walfangindustrie zu erfüllen. Im Gegenzug wollen die Japaner gefährdete Wale töten und sind drohen mit Vergeltungsmaßnahmen gegen Australien. Es scheint mir, dass Japan Australien mehr braucht als Australien Japan braucht, aber Politiker tendieren dazu, vor allem Angst zu haben, was den wirtschaftlichen Apfelkarren umstoßen könnte, also werden die Wale geopfert damit die Zerstörung der Wälder fortgeführt werden kann.

Wenn die Japaner sehen wie Australiens Umweltminister Peter Garrett die Zerstörung von Wäldern unterstützt, Uranminen gutheißt, Port Phillips Bay ausbaggert und Delfine tötet, Kängurus abschlachtet und das Töten von Haien nur ihrer Flossen wegen erlaubt, können sie lächeln und sagen “er ist einer von uns”.

“Wenn Peter Garrett gewillt ist, mich zu kreuzigen um die Japanischen Walfangindustrie zu besänftigen, soll es so sein,” sagte Captain Watson. “Ich würde lieber lebenslänglich in eine Zelle gesteckt werden anstatt meine Liebe für die Artenvielfalt auf diesen wundervollen Planeten zu verraten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Sea Shepherd News abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.