Bombendrohung gegen die Steve Irwin

Original: http://www.seashepherd.org/news-and-media/news-090303-2.html
migaloomanuel

Dienstag, 03.März 2009
Bombendrohung gegen die Steve Irwin
Bericht vom 2. Offizier Pedro Monteiro
Um cirka 22:15 Uhr ( Montag, 2.März ) kam die Tasmanische Polizei zur Steve Irwin und fragte die Wache Julie nach dem Ranghöchsten Offizier an Bord. Sie standen an der Gangway und erzählten mir von einer telefonischen Bombendrohung vor 20 Minuten, die besagte, sie würde in 30 Minuten detonieren. Sie hätten nun 10 Minuten übrig. Ich bin unverzüglich auf die Brücke gelaufen und habe die Alarmglocke des Schiffes ausgelöst, dann habe ich über das Lautsprechersystem die Bombendrohung bekannt gegeben. Es waren neben mir noch fünf Menschen an Bord.

Fünf Mannschaftsmitglieder waren an Bord, einige waren an Land und fünf weitere waren auf King Island, gestrandete Wale retten.

Vier Polizeiwagen kamen herbei. Die Polizei glaubt, sie hat einen Verdacht. Sie konnten den Anruf zurückverfolgen, also wissen sie, wo er gemacht wurde und wo das Telefon registriert ist. Nachdem wir die Detonationszeit abwarteten, sind Ben und ich das Schiff auf der Suche nach verdächtigen Objekten abgelaufen. Danach haben wir das Schiff mit der kompletten Mannschaft abgesucht. Keine Bombe wurde gefunden.

Die Tasmanische Polizei war sehr hilfreich in dieser Situation und glaubt, gute Chancen zu haben, die verantwortliche Person zu finden.


Notiz des Captains:

Dies ist nicht die erste Bombendrohung, die wir erhielten und es wird auch nicht die letzte sein. Normalerweise bedeuten Bombendrohungen, da ist gar keine Bombe, aber trotzdem sollten alle Drohungen ernst genommen werden. Die Sea Shepherd Conservation Society hat viele Feinde, da dieser Planet und die Ozeane viele Zerstörer haben.

“Ich erinnere mich an eine Bombendrohung 1986, wo der Anrufer sagte, er würde eine Bombe zünden in genau der Radiostation, in der ich gerade eine Talkshow absolvierte. Der Anrufer erzählte, die Bombe wurde platziert, um gegen meine „Gewalt“ zu protestieren.

Das bedeutet, wir müssen immer auf der Hut sein vor menschlicher Irrationalität. Es wurden viele gute, intelligente und wundervolle Menschen von den grausamen, den ignoranten und den irrationalen unserer Spezies getötet.

Ich begrüße die Reaktion der Tasmanischen Polizei und die Fertigkeiten der Sea Shepherd Mannschaft. Als höchster Offizier an Bord hat Pedro Monteiro cool und effizient reagiert. Dem Geschehen wurde die entsprechende Seriosität ohne Panik und Besorgnis gegeben.

Wir müssen immer daran denken, das wir uns in einem Krieg zur Rettung unseres Planeten gegen uns selbst befinden und Vergeltung muss immer erwartet und Bombendrohungen von Feiglingen müssen immer antizipiert werden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Sea Shepherd News abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.