Fischer verstecken eifrig Beweise des illegalen Tötens von Schweinswalen

Original: http://www.seashepherd.org/news-and-media/news-090316-3.htmlmigaloostella
Montag, 16. März 2009
Fischer verstecken eifrig Beweise des illegalen Tötens von Schweinswalen

Eine zunehmende Anzahl von verstümmelten Hafenschweinswal-Kadavern, im Schnitt 1,50m lang, wurden in den letzten Monaten an den Stränden von Texel, eine Insel nordöstlich vom Holländischen Festland, angespült. Laut Just van den Broek, Direktor des marinen Schutzzentrun Ecomare, können die, in den letzten Monaten gefundenen, toten Tiere Fischereifahrzeugen zugerechnet werden, die über den Winter entlang der Holländischen Küste operieren.

Es ist eine besorgniserregende Entwicklung, dass Fischer die Schweinswale töten und aus den Netzen schneiden, anstatt die Netze um die Tiere wegzuschneiden um sie von ihrer Falle zu befreien. Allerdings ist es nichts neues, dass diese Fischereifahrzeuge oft den billigeren Weg und die einfacheren Methoden wählen werden um den sogenannten “Beifang” los zu werden und somit ihre Investitionen und Profite zu schützen. Viele, wenn nicht alle, werden einer Anklage entkommen, da Behörden nur widerwillig angemessene Gesetze und Vorschriften durchsetzen, die dazu gedacht sind, Meeressäugetiere zu schützen.

In den letzten drei Monaten wurden über hundert getötete Hafen-Schweinswale an Holländischen Stränden angeschwemmt im Gegensatz zu insgesamt 46 von 2008. Ungefähr die Hälfte der Gefundenen waren aufgeschnitten und/oder verstümmelt. Manche Berichte sagen, dass Kadavern die Innereien ausgeschnitten wurden, offensichtlich als Versuch gedacht um sie schneller auf den Grund sinken zu lassen und die Beweise der illegalen Aktivitäten zu verstecken.

Die Royal Netherlands Institute for Sea Research (NIOZ) korrespondierte mit dem Holländischen Ministerium für Fischerei und Umwelt über die Situation und einige der Holländischen Presse deckten die illegalen Aktivitäten. Es ist klar, dass solch eine alarmierende Situation eine schnelle und knappe Antwort benötigt um dem ein Ende zu bereiten. Internationale Abkommen sowie das holländische Gesetz geben klare Möglichkeiten für eine Anklage der Verantwortlichen.

Holländische Behörden sagten, sie nehmen das Thema ernst.

Nichtsdestotrotz werden Aktivisten von Sea Shepherd und anderen Organisationen weiter die Situation beobachten und wenn nötig weiter nachforschen um sicherzustellen, dass diese schönen Kreaturen die Gerechtigkeit erhalten, die sie verdienen.

Einer von vielen verstümmelten, gefundenen Schweinswalen der letzten Monate

Einer von vielen verstümmelten, gefundenen Schweinswalen der letzten Monate Foto von CJ Camphuysen

Gefunden in Texel am 18. Januar 2009 Foto von Arthur Oosterbaan/Ecomare

Gefunden in Texel am 18. Januar 2009 Foto von Arthur Oosterbaan/Ecomare

Gefunden in Texel am 14. Dezember 2008 Foto von Christine Koersen

Gefunden in Texel am 14. Dezember 2008 Foto von Christine Koersen

Gefunden in Ouddorp am 26. März 2008 Foto von Jaap van der Hiele

Gefunden in Ouddorp am 26. März 2008 Foto von Jaap van der Hiele

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Sea Shepherd News abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Fischer verstecken eifrig Beweise des illegalen Tötens von Schweinswalen

  1. Victor sagt:

    was sind das für Höllen-Kreaturen, die sich Fischer nennnen: spießige fette Schlächter – keinerlei Achtung vor dem Leben, alles was sie können ist erbarmungslos töten und leiden lassen……………….

  2. icaneatcauliflower sagt:

    Lieber Victor,

    das ist “die Krone der Schöpfung”!
    So machen wir uns die Erde untertan….

  3. Jaap sagt:

    Diese Schweinswalen in Ouddorp sind nicht geslachtet durh die fischerei doch dor schrauben von die schiffen