Kanadas blutiges Robbenschlachten

migaloostella

Kanadas blutiges Robbenschlachten

Seit dem 23. März sind wieder 338.200 Robben in Kanada zur Jagd freigegeben. Das sind 55.000 Tiere mehr wie im Vorjahr. Kanadas Fischereiministerin Gail Shea erklärte, man wolle sicherstellen, dass der Robbenbestand erhalten bliebe und sie werde sich auch weiterhin international für die Robbenjagd einsetzen.

Dies bedeutet den schmerzhaften Tod für 280.00 Sattelrobben, 8200 Mützenrobben und 50.000 Kegelrobben an der Nordküste von Neufundland, Labrador und im Sankt-Laurenz-Golf. Zwar versicherte Shea, dass die Mitarbeiter ihrer Behörde die Robbenjagd überwachen würden um eine nachhaltige und humane Jagd zu gewährleisten, jedoch war das unter den schwierigen Wetterbedingungen kaum möglich.
Zumeist werden 12 Tage bis 3 Monate alte Jungtiere gejagt, denen das Fell wohl bei lebendigem Leib abgezogen wird. Außerdem werden die Robben oft auch nur verletzt und entkommen, sterben aber später an ihren Verletzungen.

Das EU-Parlament will im April ein europaweites Einfuhr- und Handelsverbot für Robbenprodukte beschließen, davon wären sämtliche Produkte wie Felle, Öle ud Fleich betroffen. Kanada äußerte sich empört darüber, da die Hälfte ihrer Ausbeute an Abnehmer in der EU geht. Auch die Modeindustrie in Norwegen, Russland und China sind sehr an den Robbenfellen interessiert.
Neben den USA, die bereits 1972 ein Importverbot für kanadische Robbenprodukte einführte, gibt es auch in Belgien, Slowenien und den Niederlanden ein Importverbot.
Inzwischen plant die Bundesregierung ein eigenes Importverbot, allerdings müssten noch Ausnahmen für die Inuit-Bevölkerung geprüft werden.

In Wien veranstaltet PETA am 7.4. eine Demonstration vor der kanadischen Botschaft, bei der sie ein riesiges Banner und die olympischen Ringe mit “blutigen Köpfen” verwenden, um auf Kanadas Schandfleck aufmerksam zu machen. Sie fordern, das Robbenschlachten bis zu den Olympischen Winterspielen 2010 abzuschaffen.

Russland hat dagegen die Jagd auf Sattelrobben weiter ausgedehnt. Sattelrobben am Weißen Meer dürfen bis zu einem Alter von einem Jahr nicht mehr gejagt werden.

http://www.youtube.com/watch?v=r6cFTOvvnOc
http://www.youtube.com/watch?v=ZVnuwO-2HnU
http://www.youtube.com/watch?v=xrEu4buG5Pc

Quellen:
http://www.focus.de/intern/archiv/eu-eu-will-bann-fuer-robbenprodukte-kanada-entsetzt_aid_376531.html
http://diepresse.com/home/panorama/welt/463100/index.do
http://www.focus.de/politik/deutschland/umwelt-regierung-plant-importverbot-fuer-robbenprodukte_aid_383775.html
http://www.focus.de/panorama/vermischtes/kanada-fast-20-000-robben-seit-beginn-der-jagdsaison-getoetet-_aid_384466.html
http://www.europolitan.de/Panorama/Vermischtes/Blutiges-Robben-Schlachten-geht-weiter-Russland-Top—Kanada-Flop/278,15755,0,0.html
http://www.zeit.de/news/artikel/2009/03/21/2756472.xml
http://1010.vienna.at/news/om:vienna:bezirk:1010/artikel/demo-gegen-robben-abschlachtung/cn/news-20090406-11411933

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.