Die Liga der außergewöhnlich sanften Terroristen

Original: http://www.seashepherd.org/news-and-media/editorial-090611-1.html
migaloo-selinaDonnerstag, 11. Juni 2009
Die Liga der außergewöhnlich sanften Terroristen
Kommentar von Captain Paul Watson

Vor kurzem habe ich entdeckt, dass ich von Japan in einen einzigartigen Club eingetragen worden bin. Ein Club, in welchem dort Mitglied zu sein ich mit Stolz trage.

Bis vor kurzem war ich noch ahnungslos dass ich überhaupt dort eingetragen wurde, bis zu dem Zeitpunkt als ich vor ein paar Wochen in Vancouver in ein Flugzeug nach San Diego eincheckte. Ich hatte gerade die Formalitäten geregelt und überreichte meinen Pass dem Staatsbeamten am U.S. Checkpoint am Vancouver Flughafen. Er zog den Pass durch dieses elektronische Pass-Ding-Gerät welches diese Streifen lesen konnte, als sich seine Augen plötzlich weit öffneten und er begann auf seinem Bildschirm runter zu scrollen.

“Sir,” sagte er und sah mich sehr ernst an, “bitte kommen Sie mit mir mit.” Er eskortierte mich in einen Nebenraum und bat mich auf einer Bank Platz zu nehmen.

Es waren noch 2 weitere Beamte anwesend welche herumstanden und einer der Beiden erkannte mich auch und sagte dass er ein Fan von Whale Wars wäre und bat mich ihm für seinen Sohn ein Autogramm zu geben. Ich unterzeichnet Ihm eine Visitenkarte und überreichte ihm noch einen Piraten-Patcher für seinen Jungen.

Nachdem ich eine halbe Stunde auf dem Platz saß, machte ich mir Sorgen meinen Flug nach Vancouver zu verpassen und so fragte ich wie lange es denn noch dauern würde.

“Es dauert nicht mehr lange Sir.”

Eine halbe Stunde später,…mein Flugzeug war im Begriff in 10 Minuten zu starten, stand ich auf und trat auf den Schreibtisch zu. “Entschuldigen sie mich aber denken sie dass ich meinen Flug noch erreichen werde?”

“Wann geht Ihr Flug Sir?” fragte er mich.

“In 10 Minuten,” antwortete ich.

Er war freundlich genug um mir zu sagen dass er nun in den Nebenraum gehen würde um zu fragen was mich davon abhalten könnte.

10 Minuten später..mein Flug rollte schon vom Gate davon, kam ein anderer Beamter aus dem Hinterzimmer und sagte mir das ich noch etwas Geduld haben müsse und dass Sie versuchen würden mich sobald wie möglich wieder meiner Wege gehen zu lassen .

“Aber was ist das Problem?” fragte ich.
“Wir sind nicht befugt dazu Sir.”

“Ich verstehe,” antwortete ich und fügte hinzu, “Sagt mir, hatten die Japaner irgendetwas an mir zu beanstanden?”

Der Beamte zögerte und sagte dann “Es scheint so das sie dies haben. Japan bemerkt, dass Sie eine Person des öffentlichen Interesse sind und ein mutmasslicher Terrorist”.

“Oh verdammt, das ist eine schwerwiegende Anklage,” sagte ich, und erwartete nach Guantanamo innerhalb kurzer Zeit in Ketten abgeführt zu werden. “Was bedeutet das für mich?”

Daraufhin antwortete der Beamte ruhig, “Es bedeutet überhaupt nicht viel, nur das wir die Protokolle Schritt für Schritt bearbeiten müssen und danach sind Sie frei zu gehen.”

“Oh, gut das erklärt warum ich die letzten Male als ich in die Vereinigten Staaten einreiste von einem Beamten abgeholt wurde und zum Gate bis zur Linie eskortiert worden bin, dort mein Gepäck überprüft wurde und mir dann erlaubt wurde zu gehen,” erwiderte ich.

Mit keinem Wort hatte ich mich beschwert. Jeder der Anwesenden wusste anscheinend wer ich war, sie kommentierten auch die Show von Animal Planet und wünschten mir Glück. In mir kam der Gedanke auf, dass scheinbar jeder der im Fernsehen bekannt ist als VIP behandelt wird und diese Art von Privileg geniessen konnte.

Jedoch, die Wahrheit war gerade aufgedeckt worden und mit einem Schauer der über meinen Rücken lief stellte ich fest das ich nun ein Mitglied einer neuen Spezies von Terrorist war, eine sanftere, freundliche Art von Terrorist.

Ich war nicht enttäuscht, Eigentlich war ich überglücklich herauszufinden, dass ich nicht alleine bin. Ein anderer internationaler Terrorist dessen Name in den Herzen jedes chinesischen kommunistischen Bürokraten Angst einflösst, ist, seine Heiligkeit der Dalai Lama.

Dieser sanfte, gewaltlose, weise und ehrbarer Mann ist nach Meinung der chinesischen Regierung ein internationaler Terrorist. Und wenn der Dalai Lama als Terrorist definiert werden kann, dann bin ich Stolz auch ein Terrorist zu sein.

Mit dieser Erkenntnis überkam mich ein grosses Maß an Stolz weil ich wusste, das ich diese Auszeichnung mit Dalai Lama teilte. Ich war nun ein offizieller internationaler Terrorist welcher das Leben der Wale rettet. Ich habe nie einer Seele etwas zu Leide getan noch war ich in einer krimminellen Tat verwickelt. Ich wurde noch nie festgenommen, ausser diesem heutigen Arrest indem ich von einem Moment zum anderen auferkohren bin zum Kopf einer Klasse von internationaler Gefahr bis hin zum Status Quo. Ja, ich hatte es gewagt die illegalen Aktivitäten der geächteten japanischen Walfangflotte anzufechten und wegen dem bestraft mich die japanische Regierung. Bis jetzt habe ich noch keine Bestrafung gegen eine kriminellen Handlung von Japan auflegt bekommen, dennoch denken jene sie könnten mein Leben miserabel gestalten indem sie mich als Terrorist betiteln.

Nun sie können zufrieden sein dass ich meinen Flug verpasst habe und mit meiner Hand aus der Schlinge ziehend ging ich weg. Die Staats-Sicherheitsbeamten sagten mir das ich nur innerhalb des Auslands wie Kanada ekortiert werden würde jedoch im Innland ein VIP Eskorten-Service am Flughafen diese fortsetzen würde.

Klar, die Japaner hatten Erfolg indem sie mich den Flug verpassen ließen, jedoch ich war nicht in Eile und United Airlines nahm mich mit dem nächsten Flug in der 1. Klasse mit; so war der Flug eigentlich noch komfortabler.

Ich begann dann über einige andere außergewöhnliche sanfte Terroristen nachzudenken welche für diese aussergewöhnliche Liga noch geeignet sein könnten. Sicher, da wären selbstverständlich Nelson Mandela, der einmal als internationaler Terrorist der wegen das ehemalige Apartheidsregime als Terrorist denunziert wurde. Stephen Bilko war ein sanfter südafrikanischer Terrorist und selbstverständlich hatten die Britten Mahatma Ghandi als Terroristin denunziert. Desweiteren wären da noch Patrick Henry und Georg Washington, sowie Thomas Jefferson und alle Teilnehmer der Bosten Tea Party welche die Briten als Terroristen betitelt hatten.

Käptain John Paul Johns und John Lafitte, beides amerikanische Helden welche genauso Piraten waren wie Sir Francis Drake und Sir Walter Raleigh, welche auch Gemahlen der Königin von England waren.

“Was für eine außergewöhnliche Mitgliedschaft”

Dem kanadische Autor Farley Mowat wurde die Einreise in die Vereinigten staaten verwehrt weil er ein Buch über Sibirien geschrieben hatte. Bob Rae, Ministerpresident und Gründer der Ontario NDP wurde erst kürzlich die Einreise nach Sri Lanka verweigert mit der Erklärung, dass er “eine Bedrohung der Staatssicherheit” für die Öffentliche Kritik der Regierung der Tamilen wäre.

Letztes Jahr beschuldigte mich Neufundlands Premier Minister Danny Williams öffentlich ein Terrorist zu sein und eine Einreise in Neufundland wurde verweigert. Ich erklärte öffentlich im nationalen Fersehen er sollte mich einsperren oder er möge seinen Mund halten, denn wenn ich aus irgend einem unchristlichen Grund ein Verlangen hätte nach Neufundland einzureisen, dann würde ich das tun und er hätte kein Recht mir das zu verweigern.

Mein “kriminelles Vergehen” übrigens war, dass ich die Abschlachtung von 325.000 Babyrobben kritisiert hatte und Bilder lieferte die den Beweis der Tötung dieser Seehunde erbrachten. Dieses Verbrechen ist mit einer Freiheitsstrafe vom einem Jahr sowie $100.000 Geldstrafe strafbar.

Das Zentrum für “Consumer Freedom”, eine rechtsradikale Webseite, welche durch die Tabakindustrie finanziert wird, bezeichnete Pamela Anderson, Ted Turner und Martin Sheen als Terroristen.

So und was macht es nun aus ein Mitglieder dieser Liga der ausergewöhnlichen Terroristen zu sein?

Als erstes sollte jemand einen makelosen Eintrag darüber haben niemals jemanden umgebracht oder verletzt zu haben noch sollte man jemanden entführt haben. Einen Eintrag zu haben der von Kapitalverbrechen sauber ist, ist natürlich genauso grossartig. Und dann braucht man dazu noch eine öffentliche Anklage von Terrorismus einiger Regierungen oder Industriellen, Unternehmens- oder Institutionsorganisationen. Dies erfolgt dann meistens im Anschluss daran, nachdem man etwas gesagt oder getan hatte was natürlich dann die vorher erwähnten Herren der Regierungen oder Gesellschaften verärgert hatte.

Es macht da wirklich keinen Unterschied ob man sich für die Rettung der Wale einsetzt, für die Demokratie kämpft oder als Kandidat zum Amtes des Präsidenten der Vereinigten Staaten aufgestellt wurde. Alles was die Oposition tun muss ist eine Anklage des Terrorismus zu erheben und dann ist die Sache erledigt und Du bist dann ein Mitglied des prestige geladenen Clubs.

Letztes Jahr wurde Barack Obama noch ein Terrorist von der republikanischen Gegenseite genannt welcher jetzt Präsident der vereinigten Staaten ist. VIELEN DANK!

Es erscheint, das wenn man ein Mitglied dieser Liga der aussergewöhnlichen sanften Terroristen ist, dies die Möglichkeit nicht ausschließt sich als Präsident auch aufstellen zu lassen sowie Obama, President Mandela und Präsident Lech Walesa es uns schon vordemonstriert haben.

Einige Provinzmütter mit Gewehren und einem Fetish für das Jagen von grossen Säugetieren wird hervorgehoben zu einer resepktvollen presentialen Kanditatin mit einem Kurs zum Terrorismus welcher sich plötzlich als virtuelle Sprache überall im Internet zu jeder rechtsradikalen Verschwörungstheorien ausbreitet die nach Entschuldigungen sucht, um einen Mensch anzuprangern über den sie sich ärgern schwarz zu sein und welcher angeblich besser und intelligenter sei als sie selbst.

Das ist auch etwas was wir sanften Terroristen gemeinsam haben. Wir scheinen immer angeprangert zu werden für eine fundamentalistische, hysterische und Heuchlerei von einer fragwürdigen Moral welche niedriger sei als die der durchschnittlichen Intelligenz.

Barack Obama hat seine Sarah Palin, Dr. Martin Luther King hatte J. Edgar Hoover, der Dalai Lama hat die chinesischen Kommunisten und ich habe die japanischen Pseudo-Forscher.

In Peru, schickte Präsident Alan Garcia ganz “gemütlich” die Indianischen Protestanten weg, die gegen das Abholzen demonstriert hatten und betitelte sie als Terroristen. Er hat sie öffentlich als gefährlich hingestellt und verglich sie mit Al-Qaeda. Er nahm sich auch das Recht heraus, der Polizei extra Macht zu geben, damit diese die Befugnis haben die gewaltlosen Menschen dieses Volkes grob zu unterdrücken, welche wegen dieser Abholzung ihr Zuhause aufgeben mussten. Diese Anklagen eines Terrorismus werden verwendet um Staatsterrorismus gegen die Regimekritiker zu rechtfertigen!!!

In Myanmar ist Aung San Suu Kyi eine gutgläubige sanfte Terroristin, damit Ihre Bemühungen, Demokratie in ein Land zu bringen, wo die Regierungsoberhäupter starr vor Angst sind, wegen diesen “bösartigen” Terroristen, die Ihnen Frauen-Schlüpfer per Post schickten.
Anscheinend ist die Herrschaft abergläubisch im Bezug auf Unterwäsche der Frauen und glaubt, dass der Umgang mit dieser vertrauten Kleidung ihre eh schon in Frage gestellte Maskulinität versickern läßt.
Deswegen ist das Versenden von Frauen-Schlüpfer in Myanmar der einzigste Akt den ein Mitglied der Regierung als Akt des Terrorismus betiteln kann.

Letzte Woche als seine Heiligkeit der Dalai Lama die Niederlande besuchte weigerte sich der niederländische Premierminister Jan Peter Balkenende ihn zu begrüssen aus Furcht vor Beleidigungen der chinesischen Regierung. Der 73 Jahre alte im Exil lebende Buddhist, spiritueller Führer sagt das er erschüttert darüber war über Premierminister Jan Peter Balkenende’s Entscheidung ihn nicht zu empfangen.

“Kein Problem, Ich habe keine politische Agenda,” zuckte er. Er wurde gefragt ob er denn denken würde das Balkenende unter den chinesischen Druck beeinflusst sein würde, woraufhin er antwortete: “Fragen sie Ihn,” und fing zu lachen an.

Wir sanfte Terroristen haben was andere Terroristen nicht haben – einen Sinn für Humor und ein Verständnis für das Absurde wie es in dieser Aussage der chinesischen Regierung heisst:

“Alle unverantwortlichen Bewegungen eines Landes über diese Probleme (China’s Warnung für Nationen den Dalai Lama nicht zu empfangen) erzeugen grobe Interventionen in der internationalen Affaire von China und würde ernsthaft die Beziehung mit diesen Landern schädigen,” so sagte der Aussenministeriumsprecher Qin Gang in Peking.

Die Aussage von China lässt Georg Orwell erscheinen als würde er Kinder-Storys schreiben. Natürlich müssen wir uns daran erinnern das die Chinesen gute Kommunisten sind im Gegensatz zu den schlechten Kommunisten auf Kuba. Die “gute Kategorie” bedeutet, dass die Nation einen billigen Arbeitsmarkt und eine Milliarde Verbraucher während das kleine Kube nur Ihre biologische Farmen und ein paar Zigarren hat.

Die Chinesen blockieren den Dalai Lama in jeder Möglichkeit. Diese Woche erhielt ich eine Telefonanruf von Robert Stewart, den Produzent und Direktor von dem Dokumentarfilm “Sharkwater” der auch Sea Shepherd berät,so wie auch mich. Rob bat mich alle Referenzen vom Dalai Lama als Supporter von Sea Shepherd Conservation Society wegzutun. Auch bat er mich alle seine Bilder von unserer Webseite zu entfernen.

WARUM? Weil die Regierung von China sonst nicht erlaubt Sharkwater im Chinesischen Film Festival zu zeigen oder das es im chinesischen Fernsehen nicht gesehen wird bis Sea Shepherd sich nicht vom Dalai Lama distanziert.

“Es gibt nur diese zwei Möglichkeiten, entweder 100 Millionen Chinesen eine Nachricht vermitteln aufzuhören Haifischflossensuppe zu essen oder weiterhin den Dalai Lama zu zeigen als Supporter,” sagte Rob.

Rob hatte selbstverständlich Recht. Es ist wichtig die chinesische Öffentlichkeit zu erreichen. Aber ist es wert das man einen loyalen Supporter wie den Dalai Lama betrügt? Ich denke nicht, speziell in Anbetracht dessen das der Dalai Lama und ich beide in der gleichen Liga der außergewöhnlichen sanften Terroristen sind.

Dies würde einem Betrug eines Bruders gleichzusetzen sein und (Dalai Lama) Tenzin Gyatso, (gebürtig: Lhamo Dhondrub) ist ein sanfter Bruder des Terrorismus und folglich, obwohl ich es hasste Rob Stewart zu enttäuschen musste ich Seine Heiligkeit, mein Kumpel und Kampfgefährte der mir nahesteht, den Rücken stärken.

Ausserdem werden die Chinesen auch darum bemüht sein jegliche Verbinden der Chinesen mit dem Aussterben der Haie was zu tun zu haben wie z. B. das essen der Haifischflossensuppe, aus den Film zu zensieren.
Am Ende wäre womöglich noch der Dalai Lama am Niedergang der Haie Schuld.

Dieses Wort Terrorist hat ziemlich viel an Bedeutung verloren und einige Menschen finden es lächerlich und beleidigend wenn man beide, den Dalai Lama und Osama bin Laden in die gleiche Kategorie hinein stecken würde.

DAS WORT TERRORISMUS steht zur Debatte wie eine wunderschöne Beleidigung und wird manipulativ verwendet um die eigenen Interessen durchzustetzen.

Sogar Greenpeace hat mich schon einmal Terrorist genannt und einmal als ich auf Greenpeace’s Anschuldigung das ich ein Terrorist wär antwortete, machte ich mir einen Witz daraus in dem ich sagte: “Was erwartet Ihr von AVON Frauen der Umweltschutzbewegung.” Sie hatten mir nie verziehen dass ich das gesagt habe obwohl sie sich nie dafür entschuldigt haben zu mir das T-Wort gesagt zu haben

Es ist eine lustige Welt in der Vegetarier welche selbst nie jemanden verletzt haben als Terroristen von einer Nation denunziert werden können, welche selbst die groben und entsetztlichen Taten eines Massenmordes ausüben und die Umwelt zerstört haben.

Es ist des Killers blinkende Peace Symbol da sie die “Boshaftigkeit” der Verfasser, der Dichter, der Philosophen und der Lehrer denonzieren.

In einer Welt wo der Dalai Lama als Terrorist gilt gibt es nur eine Möglichkeit jeder sich selbst zu sein.

Und so stehe ich hier mit seiner Heiligkeit dem Dalai Lama, im edlen Gedenken von Ghandi und dem König und mit Respekt für die sanften Terroristen auf der ganzen Welt, von Nelson Mandela bis hin zu Aung San Suu Kyi.

Und am Ende werden es die Piraten sein welche die Piraten stürzen, die Gesetzlosen die das Gesetz aufrechterhalten und die sanften Terroristen welche die Oberhand gewinnen über den brutalen Terrorismus der Staaten, Vereinigungen und dem organisierten Verbrechen.

Wenn man darüber nachdenkt (Terrorism), bedeutet das Wort “Terra” die Erde und “istic” könnte die Bedeutung haben das man damit mit ihr verbunden ist, oder das Wort “ism” könnte bedeutet “auf der Erde zu sein.” Die eigentliche Ursprung des Wortes Terrorism liegt natürlich im Lateinischen “Terrere” was bedeutet “zu beängstigen.” Also sind wir in Wahrheit die Liga der außerordentlichen sanften Menschen auf der Erde.

Wörter sind erstaunlich und wie einfach kann man diese Wörter manipulieren um aus sanften Menschen Terroristen zu machen um dann diese einfache linguistische Alchimie wieder vom negativen ins positive umzudrehen..wieder und wieder..um aus “Terraists” “Terrorists” zu machen.

Demzufolge stehen wir als Liga der außerordentlichen sanften Terroristen für die Aufrechterhaltung der Wahrheit, Gerechtigkeit und der humanitären Weise!!!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Sea Shepherd News abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Die Liga der außergewöhnlich sanften Terroristen

  1. laila sagt:

    Ist es nicht eigentlich eine Beleidigung Nelson Mandela und George Washington in einem Satz zu nennen, wenn man weiß, dass der selbe Mann der “liberty and justice for all” unterzeichnet hat auch Sklaven hielt?

  2. ThomasBuiter sagt:

    Moin Laila,

    soweit mir Geschichte aus meiner Schulzeit noch richtig im Gedächtnis ist, glaube ich dass George Washington zwar Sklaven hielt aber paradoxer Weise gegen die Sklaverei an sich war und in seinem Testament die Freilassung verfügte. Ich kann mich da aber irren. Auf die Schnelle hab ich darüber nichts gefunden. Man müsste aber um wirklich zu wissen ob es Nelson Mandela es als Beleidigung empfindet, ihn selber fragen.

    Ich glaube aber auch nicht, dass das den Kern des Kommentare wirklich betrifft, in dem nur klar gemacht werden sollte, wer alles zu seiner Zeit als Terrorist beschimpft wurde oder wird.

    Liebe Grüsse

    Thomas