Demo in Frankfurt

Am Samstag, den 30. Mai führten wir im Namen von Migaloo eine Anti-Walfang-Demonstration vor dem Japanischen Generalkonsulat in Frankfurt (Main) durch.

Zum konkreten Anlass nahmen wir uns die 61. Internationale Walfangkommission, die diesertage in Madeira (Portugal) tagt und auf der Japan einen skandalösen „Kompromissvorschlag“ zu unterbreiten beabsichtigt, welcher den japanischen Küstenwalfang wieder  legalisieren würde. Im Gegenzug würde Japan sein Walschlachten in der Antarktis reduzieren. Reduzieren wohlgemerkt, nicht einstellen!

Desweiteren richtete sich der Protest gegen die Gewalt der illegalen Walfänger gegenüber Sea-Shepherd-Aktivisten im Winter 08/09. Dabei waren die Umweltschützer mit Metallbolzen und einer Schallkanone beschossen worden.

Gegen 11 Uhr trafen die ersten Teilnehmer mit ihren Schildern und Transparenten ein. Verstärkung erhielten wir außerdem von Mitgliedern der Tierrechtsinitiative Rhein-Main.

Nach einiger Zeit erschien ein Ordner der Frankfurter Messe und forderte uns auf, das private Messegelände zu verlassen. Daraufhin wichen wir kurzerhand auf die benachbarte Grünanlage aus. Dort kamen zwar weniger Passanten vorbei, allerdings erwies sich der Platz als sehr geeignet, um die Botschaft auf voller Breitseite mit unseren Megaphonen zu beschallen.

Obwohl die Botschaft geschlossen war, gingen noch einige Botschaftsangestellte im Messeturm ein und aus und wurden auf unseren Protest aufmerksam.

8e90a60u3cvjw9fvia1xwdxsmez

1gxtu2lziw66j5rigz6lllhb1lh

4clrydq5cua9jx1rx6u4uka7opo

uixaqitm0rodtr7cswwlf889k38

yhe13246fzm49prj1kxtl1t3kor

s2cctof8nebbt7jp8un2l500c1m

4jmy3dstb0fcrvesu83a4ipfuod

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.