Die Bucht – Viel Applaus bei Filmpremiere in Hamburg

Die Bucht – Viel Applaus bei Filmpremiere in Hamburg

Ein Kommentar von Helmut Treib

Der rote Teppich war ausgelegt, Ric O`Barry stand vor laufender Kamera am Hamburger CinemaxX Kino und gab Interviews , als ich um 18.45 Uhr gestern am 02.10.09 am Kino in Hamburg Dammtor eintraf.

Ich hatte mir bereits Wochen vorher die Karte gekauft und war gespannt auf den angekündigten Dokumentarfilm in Spielfilmlänge. Nachdem Ric O`Barry und der Regisseur des Films, Louie Psihoyos Platz genommen hatten, ging es los.

DIE BUCHT zeigt wie sich Ric O`Barry und Regisseur Louie Psihoyos auf eine Undercover-Mission begeben, um das jährlich stattfindende grausame Abschlachten der Delfine in der abgesperrten Bucht in Taji auf Film zu dokumentieren und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Das Ergebnis ist weder ein langweiliger Dokumentarfilm noch ein blutiger Horrorfilm, der nur das Abschlachten der Delfine dokumentiert. Das im Stil von Ocean`s Eleven rekrutierte Team von Spezialisten bestehend aus Tauchern, Surfern, Unterwasserfilmern und Special Effects-Künstlern hat es auf grandiose Weise geschafft einen packenden und aufrüttelnden Film zu machen, der die Welt verändern kann.

Gezeigt werden die Vorbereitung der Aktion als auch die Vorgänge in der Bucht von Taji in Japan. Die Polizei, lokale Behörden und die Fischer von Taji sind dem Team immer auf den Fersen, aber mit Nachtsichtgeräten, Wärmekameras und weiterer High-Tech-Ausrüstung sind O`Barry, Psihoyos und ihr Team den Widersachern immer einen Schritt voraus.

Das ökonomische Hauptmotiv der Delfinjagd ist das Millionengeschäft mit den „Vergnügungsparks“, da ein verkaufter Delfin 150.000 Dollar einbringen kann. Die Unternehmen machen weltweit Milliardenumsätze mit Delfinarien und Delfinshows.

Die Delfine, die nicht für Delfinarien ausgesucht wurden, werden in der Bucht grausam mit Speeren, Messern und Haken getötet.

Der Film klärt auch über den Verkauf des hochgradig mit Quecksilber belasteten Fleischs der Delfine auf.

Auch die Hintergründe des Walfangs und die Politik der Internationalen Walfangkommission (IWC) bzw. wie Japan hier auf „Stimmenfang“ geht, sind Thema des Films.

Ein Film über Schuld, Verantwortung und Wiedergutmachung, der Fragen aufwirft, wütend macht und hoffentlich die Welt ein Stück verändern wird.

Der Film wird die Zuschauer dazu bewegen, nie (wieder) ein Delfinarium zu besuchen.

Meine Empfehlung: Unbedingt ansehen und weitersagen !

Weitere Infos:

http://www.thecove-derfilm.de/

http://www.savejapandolphins.org/blog.html

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten auf Die Bucht – Viel Applaus bei Filmpremiere in Hamburg

  1. Michael Mittelstädt sagt:

    Heute, 11.10.09 gibt es um 23:00h auf dem Ersten bei TTT einen Beitrag zu dem Film. Details siehe http://www.daserste.de/ttt/beitrag_dyn~uid,6bz93m6gg1rhdiwk~cm.asp

  2. ThomasBuiter sagt:

    Einen schönes Interview von Ric mit der Berliner MoPo:

    http://www.morgenpost.de/printarchiv/biz/article1187868/Essen-Sie-Fisch-Mr-OBarry.html

    Ausser die Geschichte mit dem Fisch am Ende wirklich lesenswert.

  3. Norbert sagt:

    Nochmals einen Beitrag heute in WDR west.art

    Ökothriller über Delfinmassaker
    Tümmler in der Todesfalle

    SendeterminDienstag, 13. Oktober 2009, 22.30 – 23.00 Uhr .
    WiederholungsterminMontag, 19. Oktober 2009, 10.50 – 11.30 Uhr (Wdh.)

    Der Film mobilisiert die Medien, das ist gut!

  4. Norbert sagt:

    Auch peta gegen Delfinarien/ AKTIONSAUFRUF

    “Was Sie tun können
    Es ist ganz einfach: Kaufen Sie keine Eintrittskarte mehr für Delfinarien und Sie können Zehntausende Delfine jedes Jahr retten! Bitte helfen Sie uns auch die letzten drei Delfinarien in Deutschland zu schließen und appellieren Sie mit uns an die Zoodirektoren der drei Städte Münster, Nürnberg und Duisburg keine Delfine mehr zu importieren und die Nachzuchten einzustellen!”

    http://action.peta.de/ea-campaign/clientcampaign.do?ea.client.id=44&ea.campaign.id=4713