Japans Premierminister hasst Walfleisch

Die Sankei Shimbun meldet heute, dass der japanische Premierminister Yukio Hatoyama nach eigenen Aussagen Walfleisch nicht mag. „Ich hasse Walfleisch“, sagte er bei einem Treffen mit dem niederländischen Ministerpräsident Jan Peter Balkenende. Als Premierminister eines Landes welches scheinbar immun gegen über jegliche „westliche“ Kritik zu Thema Walfang ist und westlichen Ländern immer wieder vorwirft gegenüber Japans Kultur und Traditionen keinerlei Feingefühl zu haben, ist eine solche Beichte recht ungewöhnlich.

Japan plant auch dieses Jahr im Walschutzgebiet im Südpolarmeer 935 Zwergwale und 50 Finnwale zu erlegen um sie auf dem heimischen Markt zu verkaufen. Japan nutzt dabei ein Schlupfloch in dem Moratorium zum kommerziellen Walfang von 1986 und wird nicht müde die Legalität zu beteuern. Japan wurde wiederholt von der IWC aufgefordert, die Quoten zu reduzieren und im Südpolarmeer das Waltöten komplett einzustellen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Japans Premierminister hasst Walfleisch

  1. Seiji Oujiru sagt:

    Wenn Herr Hatoyama Walfleisch hasst und den Walfang Japans dennoch nicht beenden will, zeigt dies deutlich, dass er seine politischen Entscheidungen nicht von seinen persönlichen Präferenzen leiten lässt.

    Sehr begrüßenswert!