Erster Schlagabtausch zwischen Sea Shepherd und der japanischen Walfangflotte

Original: http://www.ecorazzi.com…sea-shepherd-and-japanese-…water-gun-fight/

Erster Schlagabtausch zwischen Sea Shepherd und der japanischen Walfangflotte

watercannons

Der erste Schlagabtausch der Saison zwischen den japanischen Walfänger und der Sea Shepherd fand gestern statt. – mit der Chance darauf ihren neuen Wasserwerfer einsetzen zu können.

Kapitän Paul Watson schrieb in seinem MySpace-Blog, dass die Steve Irwin und die Shonan Maru 2 Salven aus ihren Wasserwerfern ausgetauscht haben. Das japanische Harpunenschiff hat sich seit Auslaufen von Australien letzte Woche an die Steve Irwin gehängt. Aus seinem Beitrag “Um 14 Uhr (Melbourne Zeit) (14. August) fuhr die Steve Irwin um einen Eisberg, schlug eine “Acht” um aus den Blick der Shonan Maru 2 zu gelangen und tauchte innerhalb einer viertel Meile an der Backbordseite des japanischen Walfänger auf und fanden die Walfänger völlig überrascht vor. Eine Verfolgung begann und die Shonan Maru 2 aktivierte zwei Wasserwerfer. Die Besatzung des Steve Irwin reagierte sofort, indem sie ihren Wasserwerfer in Bereitschaft brachte.

“Für die nächsten zwei Stunden waren das Harpunenboot und die Steve Irwin in eine Hochgeschwindigkeitsverfolgungsjagd verwickelt wobei die Steve Irwin Jagd auf die Shonan Maru 2 machte “.

” Nach zwei Stunden beschloss Captain Watson den Abbruch der Verfolgung und nahm wieder Kurs auf die Küste der Antarktis. Die japanischen Walfänger haben viel Geld investiert, erst in die Ortung der Steve Irwin von Luft aus um anschließend die Shonan Maru 2 zu den Koordinaten des Sea Shepherd Schiffes zu schicken. Mit dem Aufenthalt am Heck der Steve Irwin, ist das Harpunenschiff in der Lage, den Rest der Flotte Kenntnis von der Sea Shepherd Position zu geben. Kapitän Paul Watson muss die Verfolgung der Shonan Maru 2 unterbinden, um die Walfangflotte zu finden. Er setzt auf schweren Eisgang, um diese Bemühungen zu unterstützen. “Wir werden die Eisberge und die Eisschollen zu unserem Vorteil nutzen.” Sagte Kapitän Paul Watson “Ich habe heute beobachtet, dass ich ein erfahrener Navigator im Eismeer bin als der japanische Kapitän der uns verfolgt. Wir müssen sie dazu bringen uns in die Eisfelder zu folgen und lassen das Eis für uns arbeiten. ” “Die Steve Irwin Besatzung wurde zwar nass, ist aber in guter Stimmung nach der Konfrontation “Es war fantastisch zu sehen, wie die Feiglinge vor uns wegliefen”, sagte der dritte Maat Vincent Hayes.

Die neueste Ergänzung der Sea Shepherd, die Ady Gil, verließ Neuseeland Ende letzter Woche nach einigen Problemen mit der fehlerhaften Satellitenkommunikation. Mit ihrer imensen Geschwindigkeit sollte es keine Verfolger von Seiten der Japaner haben , und die Flotte vor der Steve Irwin finden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten auf Erster Schlagabtausch zwischen Sea Shepherd und der japanischen Walfangflotte

  1. Seiji Oujiru sagt:

    Das Bild zeigt aber nicht die Shonan Maru 2, sondern die Nisshin Maru.

    Außerdem ist es keine aktuelle Aufnahme, sondern stammt aus der Saison 2008/2009, wie an der Flagge der “Operation Musashi” leicht zu erkennen ist.

    Aber hey, die Steve Irwin hat jetzt auch einen Wasserwerfer! Da werden meinen Leuten aber die Knie schlottern! Und zwar noch mehr als im Angesicht der Franzosen!

    Des Weiteren mag ich das Wort “Hochgeschwindigkeitsverfolgungsjagd”.

  2. madison sagt:

    …wenn man versucht einen Helikopter mittels einer militärischen Akustikwaffe vom Himmel in der Antarktis zu holen und das den usern bei ICR auf der page als “übermitteln einer Funkwarnmeldung” zu verkaufen hat man glaube ich schon recht die Hose voll vor Angst…

  3. Julius sagt:

    Für alle Hobbyforensiker: Ehe ihr euch in Verschwörungstheorien versteigt, schaut doch mal genau hin.
    Der Artikel samt Foto stammt nicht von Captain Watson selbst, sondern der Nachrichtenwebsite Ecorazzi.com. So eine Onlinezeitung benutzt auch schon mal ein altes Foto.
    Ich weiss nicht, was du mit deiner Bemerkung beweisen wolltest, Seiji.

  4. Seiji Oujiru sagt:

    @madison:

    Hätte der Helikopter von Sea Shepherd denn auf eine konventionelle Funkwarnmeldung der Shonan Maru 2 reagiert? Sicher nicht, also musste das LRAD bemüht werden, um den Helikopter zu vertreiben. Der hat in seiner Funktion als Teil einer (Öko)terrororganisation schließlich nichts in der Nähe der Shonan Maru 2 zu suchen.

    Die Alternative zum LRAD wäre der Einsatz richtiger “militärischer Waffen” wie Raketenwerfern gewesen. Eine Eskalationsstufe, die vor allem in der Antarktis niemand möchte, oder?

    Nebenbei gesagt ist es mir unbegreiflich, warum der Helikopter nicht bereits in der letzten Saison mittels LRAD von den Schiffen der Walfangflotte verscheucht wurde.

  5. ThomasBuiter sagt:

    @ Seiji

    Was stört Dich eigentlich nun wirklich ? Dass es Deinem vermeintlichen Heimatland nicht gelingt sein Gesicht zu wahren? Oder kommt ein Teil Deines Gehaltes vom ICR? Mir kommt es so vor als wenn es von beidem in Wenig ist.

    Ich weiss zwar noch nicht welchen Frage ich am 31.12.2009 an Dich stellen werde auf die Du mir bereits geantwortet hast aber ich kann Dir eines sagen: Der Walfang ist ein Überbleibsel aus dem 20. Jahrhundert, mehr nicht.

    Nationen wie Australien, die Niederlande, Russland und auch andere Nationen hatten einmal eine Walfangtradition, wie sie Japan scheinbar gerne hätte und trotzdem haben sie sie den kommerziellen wie wissenschaftlichen Walfang eingestellt.

    Zum LRAD gegen den Helikopter kann ich Dir soviel sagen, da Du scheinbar einen Haufen Nachrichten der letzten 12 Monate überlesen hast, dass das LRAD bereits Anfang dieses Jahres gegen den Helikopter eingesetzt wurde. Der Helikopter greift nicht aktiv ins geschehen ein, sondern dokumentiert nur. Ist es der japanischen Walfangflotte etwa unangenehm bei ihren, laut eigenen Angaben legalen Operationen, beobachtet zu werden? Denn mehr hat der Helikopter nie gemacht.

    Ich freue mich auf weitere Kommentare Deinerseits, die uns Japan und die Verteidiger des Walfangs im rechten Licht zeigen.

    Liebe Grüsse

    Thomas

  6. Seiji Oujiru sagt:

    @Tomasu:

    (1) “Was stört Dich eigentlich nun wirklich ? Dass es Deinem vermeintlichen Heimatland nicht gelingt sein Gesicht zu wahren? Oder kommt ein Teil Deines Gehaltes vom ICR? Mir kommt es so vor als wenn es von beidem in Wenig ist.”

    Ich würde mich sehr über eine Bezahlung vom ICR freuen. Leider hat sich bisher noch keiner von dort bei mir gemeldet. Außerdem würde es an der Richtigkeit meiner Aussagen nichts ändern, stünde ich auf der Gehaltsliste des ICR. Dein Einwurf ist also nichts weiter als ein Argumentum ad Hominem.

    Im Übrigen war mir klar, dass diese als persönlicher Angriff gedachte Anschuldigung kommt, wenn dem ersten Walschützer auf migaloo.de die Argumente ausgehen. Das wurde bereits vor eineinhalb Jahren mit “Ichijō Tsunetsugu” gemacht und war absehbar. (Ja, ich bin mittlerweile so weit hinten im Blog angekommen.) Aber mich könnt ihr nicht so einfach vergraulen wie ihn.

    (2) “Ich weiss zwar noch nicht welchen Frage ich am 31.12.2009 an Dich stellen werde auf die Du mir bereits geantwortet hast aber ich kann Dir eines sagen: Der Walfang ist ein Überbleibsel aus dem 20. Jahrhundert, mehr nicht.”

    Und ich kann Dir nicht sagen, was für altbackene Sprüche Du am 31.12.2009 wiederholen wirst.

    (3) “Nationen wie Australien, die Niederlande, Russland und auch andere Nationen hatten einmal eine Walfangtradition, wie sie Japan scheinbar gerne hätte und trotzdem haben sie sie den kommerziellen wie wissenschaftlichen Walfang eingestellt.”

    Das ist das gute Recht einer jeden souveränen Nation.

    (4) “Zum LRAD gegen den Helikopter kann ich Dir soviel sagen, da Du scheinbar einen Haufen Nachrichten der letzten 12 Monate überlesen hast, dass das LRAD bereits Anfang dieses Jahres gegen den Helikopter eingesetzt wurde. Der Helikopter greift nicht aktiv ins geschehen ein, sondern dokumentiert nur. Ist es der japanischen Walfangflotte etwa unangenehm bei ihren, laut eigenen Angaben legalen Operationen, beobachtet zu werden? Denn mehr hat der Helikopter nie gemacht.”

    Echt? Das LRAD wurde bereits gegen den Helikopter eingesetzt? Ich habe bisher nur von dem Einsatz gegen die Schlauchboote gelesen. Und das Sea Shepherd jetzt so ein Faß aufmacht, hat für mich zusätzlich auf eine Premiere hingewiesen. Aber danke für die gute Nachricht!

    Und Du hast schon Recht, der Helikopter hat nichts getan. Aber er hätte etwas tun können. Zum Beispiel etwas aus der Luft auf die Shonan Maru 2 abwerfen. Vorsicht ist besser als Nachsicht und absolut angemessen bei einem Gegner (Paul Watson), der “Stahleinläufe” zu verteilen trachtet, zig Schiffe versenkt sowie einen Mordversuch an einem Fischer verübt hat – und sich dieser Taten auch noch rühmt!

    Außerdem gibt es bereits genügend Beweismittel, welche die japanische Walfangflotte bei ihren angeblich illegalen Operationen zeigen. Was ich im Übrigen gut finde! Die Welt soll ruhig sehen, dass es Japan egal ist, was sie will.

    (5) “Ich freue mich auf weitere Kommentare Deinerseits, die uns Japan und die Verteidiger des Walfangs im rechten Licht zeigen.”

    Deine Selbstsicherheit hat mal wieder die Grenze zur Arroganz überschritten. Passiert Dir das öfter, wenn Dir die Felle wegschwimmen, Tomasu?

  7. ThomasBuiter sagt:

    Lieber Seiji-chan,

    der Helikopter wurde noch nie für einen direkten Angriff auf japanische oder sonstige Schiffe eingesetzt, da es gegen die internationalen Luftfahrtgesetze verstossen würde.

    Wenn Du es gut findest, dass es Japan egal ist was die Welt von ihnen hält deutet das eher auf Arroganz und Engstirnigkeit Deinerseits als auf meine eigene. Wenn es Dir gefällt mich als arrogant zu bezeichnen, lass ich Dir diese Freude.

    Irgendwann wird auch Japans “Kultur” im 3. Jahrtausend ankommen.

    Liebe Grüsse

    Thomas

  8. Seiji Oujiru sagt:

    Lieber Tomasu-sensei, [sanfte Ironie ;-)]

    wieso ist es arrogant, wenn mir die Meinung der Welt über Japan egal ist? Das ist vielleicht ignorant, aber nicht arrogant. Und mal ehrlich, einem Deutschen oder einem Franzosen wäre es auch egal, wenn sich die japanische Öffentlichkeit über sie aufregt.

    Arrogant sind mehr solche Leute, die anderen Nationen absprechen, eine Kultur zu haben, indem sie das Wort “Kultur” in Anführungszeichen setzen. Du musst nicht gleich Japanologe werden, aber ich empfehle Dir, auf einer Deiner vielen Reisen Deinen Hintern auch einmal nach Japan zu schwingen. Oder zumindest nach Düsseldorf. Dann siehst Du die japanische Kultur des 3. Jahrtausends. Ich lade Dich auch gerne auf etwas veganisches Unkraut ein.

    Ich glaube manchmal, dass viele Westler neidisch auf die Traditionen und die Kultur des fernen Ostens sind. Weil dort der Zeitgeist Neues bringt, ohne gleich alles Alte zu verdrängen. Japan hat die lateinische Schrift adaptiert und ich persönlich bin dankbar für die 26 Zeichen, mit denen ich in allen Sprachen alles sagen kann. Aber Japan hat auch seine eigenen Schriftsysteme behalten, und auch für die bin ich dankbar, denn ein Kanji ist schneller geschrieben und gelesen als ein in latainischer Schrift notiertes Wort. Deutschland hat dagegen seine Runenschrift schon lange vergessen. Gut, das Beispiel ist etwas schräg, aber wenn Du guten Willens bist, weißt Du, was ich meine, Tomasu. Aber ich habe mich wohl eben ein wenig von Dir provozieren lassen und bin abgeschweift.

    Was den Heli angeht, so weiße ich darauf hin, dass Sea Shepherd bereits mehrfach gegen das Seeverkehrsrecht verstoßen hat. Da macht ein zusätzlicher Verstoß in der Luft auch nichts mehr aus.

  9. ThomasBuiter sagt:

    Lieber Seiji,

    ich habe nie behauptet, dass alle japanischen kulturellen Errungenschaften sowie die Tradition Japans durchgehend schlecht wäre. Japan hat aber diese Tradition des Walfanges nicht wie er betrieben wird. Die Walfangtradition beruht sich auf einige kleine Fischerdörfer. Den kommerziellen Walfang wie ihn Norwegen, die Niederlande und andere Länder jahrhunderte Lang betrieben haben hat Japan erst aus der Not nach dem 2. Weltkrieg begonnen.

    Aus der Sicht Japans ist der von ihnen betriebene Walfang legal, aus meiner Sicht nicht. Durch den Import von Finn- und Blauwalfleisch aus Island hat Japan gegen Artenschutzabkommen verstossen.

    Findest Du es richtig, dass sich ein Land und sei es Dein eigenes über weltweite Abkommen stellt, die es selber mit ratifiziert hat? Wenn jeder sich die Gesetze und Regeln so hinbiegt wie es gerade passt, könnten wir gleich zu einer weltweiten Anarchie aufrufen und den Planeten aufgeben.

    Liebe Grüsse

    Thomas