“Die Zeit ist heiß” für Bob Barker zur Rettung der Wale

Original: http://www.seashepherd.org/news-and-media/news-100105-1.html

Dienstag 5. Januar 2010
“Die Zeit ist heiß” * für Bob Barker zur Rettung der Wale

Bob Barker spendet 5.000.000 Dollar an Sea Shepherd zum Schutz der Ozeane

news_100105_1_1_Bob_Barker_(JMc8739)Ein weiteres Schiff erreichte heute das Südpolarmeer, unerwartet und gerade zur richtigen Zeit: die Bob Barker.

Das 1200 Tonnen schwere, in Norwegen gebaute, antarktische Harpunenschiff holte die japanische Walfangflotte um 3 Uhr am Mittwoch, dem 6. Januar, im Gebiet der Commonwealth Bay vor der Adelieküste bei 143° 17’ Ost und 66° 43’ Süd ein. Die norwegische Flagge knatterte in der eisigen antarktischen Luft während die Silhouette desWalfangschiffes jeden Eindruck erweckte, das Schiff sei zur Unterstützung der japanischen Walfänger entsandt worden.

Man möchte es den Japanern nachsehen, wenn sie dachten, die pro-Walfang eingestellten Norweger hätten ein Schiff entsandt, um ihre illegalen Walfangaktivitäten im Walschutzgebiet des Südpolarmeers zu unterstützen. Doch jede freudige Erregung schlug schnell in Enttäuschung um, als die norwegische Flagge eingeholt und der schwarzweiße Totenkopf mit dem gekreuzten Dreizack und dem Hirtenstab aufgezogen wurde, um die Ankunft der Bob Barker anzukündigen, des zuletzt für die Sea Shepherd Flotte zum Schutz der Ozeane erworbenen Schiffes.

Dank einer 5 Millionen-Dollar Spende des amerikanischen Fernsehstars, der TV- Ikone Bob Barker, war die Sea Shepherd Conservation Society in der Lage, in aller Stille den ehemaligen norwegischen Walfänger zu erwerben und in Afrika zu überholen. Das eisgängige schnelle Jagdboot lief am 18. Dezember in aller Stille von Mauritius aus um sich den Sea Shepherd Schiffen Steve Irwin und Ady Gil im Südpolarmeer anzuschließen.

Barker hat außerdem die Kosten für einen Helikopter gestiftet, der die Schiffe der Society begleiten wird. Der Hubschrauber erhielt den Namen The Nancy Burnett nach der Präsidentin der United Activists for Animal Rights, einer Organisation, die Barker ebenfalls unterstützt. Dieser neue Helikopter wird an zukünftigen Kampagnen beteiligt sein.

“ Ich bin erfreut in der Lage zu sein, dass ich der Sea Shepherd Conservation Society bei ihrer Mission helfen kann, die Zerstörung des Lebensraumes und das Abschlachten der Wildtiere in den Weltmeeren zu beendigen“, sagte Barker. „Es wird viel geredet über den Erhalt unserer Ökosysteme und Arten, aber das ist eine Organisation, die ihre Worte in Taten umsetzt.“

Das erste Mal überhaupt hat Sea Shepherd drei Schiffe auf die japanische Flotte angesetzt und jedes Schiff eröffnet der Kampagne einzigartige Möglichkeiten. Das schnelle Langstreckenschiff der Eisklasse Bob Barker wird die Führung bei der Jagd auf die japanische Flotte übernehmen und wird in der Lage sein, drei volle Monate vor Ort zu bleiben ohne nachzutanken. Die Steve Irwin wird den Helikopter für die Kampagne transportieren und wird alle Flugaktivitäten koordinieren und zusätzlich die Ladevorgänge der Nisshin Maru, des Fabrikschiffs, blockieren.

Das Ziel der Sea Shepherd Flotte ist, die japanische Walfangflotte ökonomisch zu versenken – die Walfangindustrie in den Bankrott zu treiben durch die Halbierung der Schlachtquote und dadurch, dass wir die Walfangflotte um ihren jährlichen Profit bringen.

Die diesjährige Kampagne erhielt den Namen Operation Waltzing Matilda um die Dankbarkeit der Sea Shepherds gegenüber der australischen Bevölkerung widerzuspiegeln für deren unglaubliche Unterstützung für unsere Aktivitäten seit 2005.

Dank der großzügigen Unterstützung von Bob Barker sind der Sea Shepherd Conservation Society die Mittel an die Hand gegeben, die Profite der Walfangindustrie in dieser Saison ernstlich zu beeinträchtigen. Jetzt sind wir mehr als je zuvor zuversichtlich, dass wir die gesetzlosen Waljäger aus den Gewässern des antarktischen Walschutzgebietes vertreiben können.

Den japanischen Walfängern wird klar, dass der Preis nicht länger heiß* ist. Indem Sea Shepherd ihre Schlachtquote um die Hälfte kappt und sie das vierte Jahr in Folge um ihre Profite bringt, hängt die hoch subventionierte Walfangindustrie finanziell in den Seilen.

“Wir beabsichtigen, die Waljäger in den Bankrott zu treiben“, sagte Kapitän Paul Watson.

* Anspielung auf die USamerikanische Show „The price is right“ (deutsches Format: „Der Preis ist heiß“), deren Showmaster Bob Barker über lange Jahre war. Er ist in den USA ein bekannter Tierschützer und Vegetarier. (Anm. d. Ü.)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Sea Shepherd News abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.