Japanische Walfänger rammen Sea Shepherd Schiff Ady Gil

Original: http://www.seashepherd.org/news-and-media/news-100105-4.html

Dienstag, 05. Januar 2010

Japanische Walfänger rammen Sea Shepherd Schiff Ady Gil

Der berühmte Katamaran sinkt im Südpolarmeer.

Sechs Crewmitglieder von dem Sea Shepherd Schiff Bob Barker gerettet

In einer unprovozierten Attacke, die auf Film festgehalten wurde, hat das japanische Sicherheitsschiff Shonan Maru No.2 vorsätzlich den Sea Shepherd Katamaran Ady Gil gerammt und ihm katastrophalen Schaden zugefügt.

Sechs Crewmitglieder, vier aus Neuseeland, einer aus Australien und einer aus den Niederlanden wurden umgehend von der Crew des Sea Shepherd Schiffes Bob Barker gerettet. Niemand von der Crew der Ady Gil wurde verletzt.

Es ist davon auszugehen, dass die Ady Gil sinkt und die Chancen für eine Bergung sehen düster aus.

Dem Augenzeugen Kapitän Chuck Swift an Bord der Bob Barker zufolge ereignete sich die Attacke während die Schiffe ruhig im Wasser lagen. Die Shonan Maru No.2 fuhr plötzlich los und rammte die Ady Gil, wobei sie acht Fuß des Schiffsbugs komplett abriß. Kapitän Swift zufolge sieht das Schiff nicht danach aus, dass es noch geborgen werden könnte.

“Die japanischen Walfänger haben diesen Konflikt jetzt extrem eskaliert”, sagte Kapitän Paul Watson. „Wenn sie denken, dass unsere verbleibenden zwei Schiffe sich aufgrund ihres Extremismus aus dem Südpolarmeer zurückziehen, irren sie sich. Wir haben nun einen regelrechten Walkrieg am Hals und wir haben keinerlei Rückzugsabsichten.“

Kapitän Paul Watson an Bord der Steve Irwin rast mit 16 Knoten auf die Stelle zu, aber befindet sich noch 500 Meilen entfernt im Norden. Die Bob Barker hat die Verfolgung der Nisshin Maru vorübergehend eingestellt um die Crew der Ady Gil zu retten. Die Japaner verweigerten anfangs, die lebensbedrohliche Notlage der Ady Gil zur Kenntnis zu nehmen, aber schlussendlich nahmen sie den Funkspruch doch zur Kenntnis. Doch obwohl sie den Funkspruch zur Kenntnis genommen hatten, boten sie nicht an, der Ady Gil oder der Bob Barker in irgendeiner Weise zu helfen.

Der Zwischenfall ereignete sich bei 64° 03’ Süd und 143° 09’ Ost.

Bis zu diesem Morgen hatten die Japaner absolut keine Ahnung von der Existenz der Bob Barker. Diese neueste Aufstockung der Sea Shepherd Flotte verließ Mauritius vor der Küste Afrikas am 18. Dezember und konnte entlang der Eiskante von Westen vordringen während die Japaner damit beschäftigt waren, sich um das Vordringen der Steve Irwin aus nördlicher Richtung zu kümmern.

“Dies ist ein beträchtlicher Verlust für unsere Organisation” sagte Kapitän Watson. „ Die Ady Gil, die frühere Earthrace, stellt einen Verlust von nahezu 2 Millionen Dollar dar. Dennoch ist der Verlust eines einzigen Wales von größerer Bedeutung für uns und wir werden die Ady Gil nicht umsonst verlieren. Dieser schlag wird unsere Bemühungen nur verstärken, es wird unseren Geist nicht schwächen.“

Die Sea Shepherd Conservation Society verlangt, dass die australische Regierung ein Militärschiff entsendet, um den Frieden in den Gewässern des australischen Antarktisterritoriums wiederherzustellen. Wir haben 77 Crewmitglieder aus 16 Nationen auf drei Schiffen, sechs davon waren auf der Ady Gil. Insgesamt sind 21 australische Staatsbürger: 16 Australier auf der Steve Irwin und 5 auf der Bob Barker. Sea Shepherd glaubt, dass die australische Regierung eine Verantwortung hat, das Leben australischer Staatsbürger zu beschützen, die daran arbeiten, Wale vor illegalen japanischen Walfangaktivitäten zu schützen.

“Australien muss so schnell wie möglich ein Militärschiff hier herunter entsenden um sowohl die Wale als auch die australischen Staatsbürger, die zum Schutz der Wale arbeiten, zu beschützen“, sagte die Chefköchin der Steve Irwin, Laura Dakin aus Danberra. „Dies sind australische Hoheitsgewässer und ich sehe japanische Walfänger, die hier unten straflos tun was immer sie wollen, ohne dass irgendwo ein australisches Regierungsschiff zu finden wäre. Peter Garrett, ich habe eine Frage an Sie: Wo zum Teufel sind Sie?“

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Sea Shepherd News abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

103 Antworten auf Japanische Walfänger rammen Sea Shepherd Schiff Ady Gil

  1. ThomasBuiter sagt:

    @Seiji

    Wieso ist es für Dich widerlich wenn Katzen statt Schweine auf den Tellern landen? Geschmacklich liegen Katzen nahe beim Kaninchen. Ausgelöschtes Leben bleibt ausgelöschtes Leben. Du wirfst uns hier emotionales Denken beim Thema Walfang vor, bist aber in Bezug auf Katzen nicht ein Stück besser. Also rauf mit Deinen Beiden auf den Grill. Wenn ich Katzen essen würde, würde ich sie auch nutzen oder nicht? (Aus)Genutztes Tier = Nutztier.

  2. Lucia sagt:

    Also wenn es im ersten Anlauf erst einmal darum geht Tiere nach Nutztieren und unnützen Tieren zu sortieren um danach die Festlegung zu machen, dass alle Nutztiere quasi zum Hinrichten gezüchtet werden und diese Schlachterei dann völlig ok ist – wie es ja einige hier bei den Walen so definieren …..ja, dann gehören Katzen eindeutig in die Nutztierklasse. Schaut doch mal nach China und in andere asiatische Länder in denen Katzen in großen Anzahlen in kleinsten Käfigen gezüchtet werden, um sie dann in die Pelzherstellung zu geben.

    Vielleicht wird jetzt ja klar wie absurd diese Teilung in Nutztier und “Unnutztier” ist.
    Und wenn es denn schon nach Singer gehen soll – definitionsgemäß würde ja eine Interesse bekundende Stimme reichen …..hier gibt es tausende, ja millionen Stimmen, die das Leben – alles Leben schützen wollen.

  3. Dirk sagt:

    @ Seiji Oujiru

    Keine Sorge! Ich bin nicht am Ende (fühle mich sogar ausgezeichnet), sondern habe nur einen riesigen Spaß an Ihren Beiträgen.

    „..dummdreister Weiße“? Meinen Sie „dummdreister Weise“? Ups..dann haben Sie ja doch noch etwas auf Migaloo.de gelernt. ;o)

    Kleiner Spaß zum Abschluss. Ich werde mich in Zukunft etwas zurückhalten, Ihre geistige Diarrhoe zur Kenntnis nehmen und mich weiterhin amüsieren.

    Nur um einen kleinen Gefallen möchte ich Sie abschließend noch bitten! Schreiben Sie bitte weiterhin in Ihrem „besonderen Stil“! Wenn es Sie nicht geben würde, man müsste Sie glatt erfinden! Mehr kann man für die SSCS eigentlich nicht machen und mir kamen in den vergangenen Wochen oft genug Zweifel, ob Sie überhaupt „real“ sind.

    Falls die Person „Seiji Oujiru“ aber nur ein „Fake“ ist, dann habt ihr mich tatsächlich „erwischt“ und ich bin darauf reingefallen.

    Das wäre aber schon OK, denn ich habe ja Sinn für Humor! ;o