Die letzten Momente der Ady Gil

Spätestenst nach diesem Video ist die Schuldfrage wohl eindeutig.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

36 Antworten auf Die letzten Momente der Ady Gil

  1. Jan sagt:

    Die Reihe der eklatanten Verstöße gegen die Kollisionsverhütungsregeln (KVR) ( http://bundesrecht.juris.de/seestro_1972/index.html ) durch den Kapitän der Shonan Maru ist ellenlang. Die Abschnitte I und II sind relevant.

    Vor allem Regel 15 KVR ist völlig eindeutig: “Wenn die Kurse zweier Maschinenfahrzeuge einander so kreuzen, daß die Möglichkeit der Gefahr eines Zusammenstoßes besteht, muß dasjenige ausweichen, welches das andere an seiner Steuerbordseite hat; wenn die Umstände es zulassen, muß es vermeiden, den Bug des anderen Fahrzeugs zu kreuzen.”

    Der Kapitän kann sich nicht darauf rausreden, eine etwaige Beschleunigung der Ady Gil habe die Kollision letztlich verursacht, weil er die grundsätzliche Kollisionsgefahr hergestellt hat.

    Der Kapitän der Ady Gil hat nicht gegen seine allgemeine Sorgfaltspflicht (Regel 2b KVR) verstoßen, weil er nicht damit rechnen musste, es mit einem mordlustigen Verbrecher als Kapitän des japanischen Schiffes zu tun zu haben.

    Dem Kapitän der Shonan Maru muss das Kapitänspatent sofort entzogen werden, selbst eine Meuterei an Bord wäre völlig legitim

  2. Lucia sagt:

    Tja, dumm gelaufen für die Japaner. Was die Vorfahrtsregeln betrifft – so ist es, so habe ich sie auch gelernt – hat die Shonan Maru nach diesem Video nicht einmal den Dunst einer Chance sich da heraus zu reden.
    Da die Wasserwerfer kurz vor dem Überfahren angeschaltet wurden kann man sich nicht einmal auf “Übersehen” zurück ziehen. Es war ganz simpel ÜBERFAHREN mit biiligendem Inkauf nehmen oder gar vorsätzlicher Materialzerstörung, Körperverletzung und Tod.

    Und das für für ein Fleisch, das nach nichts besonderem schmeckt, wie ein japanischer Journalist sagte, was nach dem Krieg erst als Schulspeise in “Mode” kam und heute so wenig traditionell ist, dass es nur in wenigen Restaurants zu finden ist.

  3. S sagt:

    wo ist das tamagotschi wenn man es mal braucht? :D

  4. Jan sagt:

    Pete Bethune, Kapitän der Ady Gil, in einer E-Mail an Ecorazzi über die Situation kurz vor der Kollision:

    “Wir befanden uns im Leerlauf. Mein Steuermann versuchte im letzten Moment noch nach Steuerbord [rechts] abzudrehen, war aber zu spät dran. Außerdem erwischte uns eine Welle, die uns etwa einen Meter näher in die Gefahrenzone drückte. Letztlich hatten wir Wegerecht. Sie waren auf unserer Backbord-Seite [links] und sie waren am Überholen. Sie hätten sich also in jedem Fall von uns freihalten müssen. Kurzfristig haben die Japaner Erfolg gehabt, aber ich glaube, es wird ihnen langfristig noch verdammt leid tun.”

    Quelle: http://tinyurl.com/yakzkbm

  5. Victor sagt:

    Fleischeslust, macht anscheinend so aggressiv, sodaß der letzte Funken Vernunft abgeschaltet wird. Die Japaner sind unter normalen Umständen für überragendes tarnen, täuschen, tricksen und anpassen bekannt.

    Der Verlust muß Sea Shepherd ausgeglichen werden auch über zusätzliches Spendenaufkommen, und sollte damit gestärkt aus dieser Niederlage kommen.

  6. Seiji Oujiru sagt:

    (1) Die Dialoge können inszeniert sein und haben eine Beweiskraft wie 2 Liter Vakuum.

    (2) In der Beschreibung auf YouTube steht, am Anfang des Videos wäre die Shonan Maru 2 “far behind them”. Das ist richtig, aber zwischen dem Anfang und der Kollision ganz am Ende liegen immerhin über drei Minuten. Außerdem kann die Shonan Maru 2 von vornherein mit hoher Geschwindigkeit auf dem gezeigten Kurs gewesen sein!* Dieses Video beweist alles, nur keine Absicht der Walfänger, die Walschützer zu rammen.

    *Es wäre interessant zu untersuchen, ob es physikalisch überhaupt möglich ist, dass ein alter Eimer mit einem fetten Arsch wie die Shonan Maru 2 aus derart großer Entfernung ["far behind them"] schnell genug beschleunigen kann, um innerhalb von 3 Minuten vom Horizont bis direkt vor die Kamera zu dampfen, oder ob sie dafür schon vorher auf Volldampf laufen muss.

    (3) Es sieht an keiner Stelle im Video so aus, als würde die Shonan Maru 2 einen Kollisionskurs gegen die Ady Gil einschlagen. Wer hier etwas anderes behauptet, der leidet unter Wahnvorstellungen.

    (4) Der Steuermann befiehlt in der Tat zu stoppen. Die Blasen und die Bewegung hiernach müssen wohl vom “Ausrollen” kommen. Daraus ergibt sich jetzt aber die Dany-Frage, ob dieser Stopp dazu gedacht war, sich absichtlich in der Fahrbahn der Shonen Maru 2 zu parken.

    (5) Wieso benutzt die Shonan Maru 2 ihre Wasserwerfer und ihr LRAD* gegen die Ady Gil? Diese Hilfsmittel sind dazu da, den Gegner zu vertreiben und somit kontraproduktiv, wenn man ihn heimtückisch rammen will.

    *Das LRAD hört sich auf dem Video nicht allzu schlimm an. Man kann trotz dem Gepipse die Gespräche der Crew klar verfolgen und sogar das Rauschen des Wassers vernehmen. Übertreibt SS mit den Angaben zur Gefährlichkeit des LRADs eventuell ein wenig?

    (6) GANZ WICHTIG: Als die Crew der Ady Gil die rasche Annährung der Shonan Maru 2 bemerkt, ist es ihr nur wichtig, Fotos zu knipsen und Videos zu filmen. Daraus ergeben sich die Frage: schätzt sie den Ernst der Lage nicht richtig ein [Versagen] oder erwartet sie eine medienwirksam zu protokollierende Kollision [Intension]?

    Ich bin nach wie vor nicht bereit zu glauben, dass ein Batmobil ohne eigenes Zutun das Opfer eines Schwertransporters wurde.

    ~ Ich antworte nur noch auf sachlich formulierte, inhaltsbezogene Kommentare und Anregungen. Für S, Dirk & Co. ist mir meine Zeit mittlerweile zu schade, vor allem am Wochenende. :-)

  7. Jan sagt:

    Erläuterung zur Stellungnahme von Pete Bethune:

    Um eine Richtungsänderung durchführen zu können, muss ein Schiff Fahrt haben bzw. aufnehmen. Das ist wie im Auto: Lediglich das Lenkrad einzuschlagen bringt nichts. Die Ady Gil ist also wohl tatsächlich die entscheidenden 2-3 Meter in den Bug des Japaners hineingefahren bzw. durch die Welle hinein gedrückt worden (Natürlich ohne rammen zu wollen, was angesichts der Größenunterschiede beider Schiffe ohnehin selbstverständlich ist.)

    Die Frage bleibt, was geschehen wäre, hätte die Ady Gil nicht beschleunigt. In diesem Fall wäre die Ady Gil wahrscheinlich nicht vom Bug der Shonan Maru erwischt worden, wäre aber durch den Wasserschwell an die Längsseite der Shonan Maru gedrückt worden, womöglich sogar mit ihrem Heck, in dem sich die meisten Besatzungsmitglieder befanden. Die Gefahr für die Besatzung, über Bord zu gehen, im Wasser gegen den Rumpf zu knallen und/oder in die Schiffsschrauben der Shonan Maru zu geraten, wäre vielleicht sogar noch größer gewesen, als sie es durch den Bugkontakt war.

    Das alles musste der Kapitän der Shonan Maru als erfahrener Schiffsoffizier wissen. Er hat sein Manöver trotzdem durchgeführt und den möglichen Tod der Besatzung willentlich riskiert.

  8. Jan sagt:

    @Seiji Oujiru

    “(3) Es sieht an keiner Stelle im Video so aus, als würde die Shonan Maru 2 einen Kollisionskurs gegen die Ady Gil einschlagen. Wer hier etwas anderes behauptet, der leidet unter Wahnvorstellungen.”

    Das ist ja jetzt wirklich nur noch lächerlich. Ich halte es künftig wie du und setze mich nur noch mit Leuten auseinander, die nicht schwachsinnig sind.

  9. S sagt:

    @ Seiji

    Langsam wäre es an der Zeit sich einzugestehen, dass du im Unrecht bist.

    Hast du “Die Ritter der Kokosnuss” gesehen? Du bist der schwarze Ritter, der ohne Arme und Beine meint, er könne immerhoch das Duell gewinnen, hahaha :D

    Nur gut, dass man übers Internet nicht spucken kann.

  10. Lucia sagt:

    Zitat : “~ Ich antworte nur noch auf sachlich formulierte, inhaltsbezogene Kommentare und Anregungen. Für S, Dirk & Co. ist mir meine Zeit mittlerweile zu schade, vor allem am Wochenende. :-)”

    Wuow, das ist dann ja so etwas wie unkontrolliertes Absondern von Schriftgut oder die Verschriftlichung von Cerebralkrämpfen, also ein kommunikativ gesehen singuläres Verhalten, was regelmäßig entweder benahdlungsbedürftig ist oder aber ein bewußtes Abwenden von der Umwelt in eine innere Scheinwelt andeutet.

    Interessante Entwicklung – und das ausgerechnet am Wochenende ;)

  11. Michael P. sagt:

    “(1) Die Dialoge können inszeniert sein und haben eine Beweiskraft wie 2 Liter Vakuum.”

    Hör echt auf Dich lächerlich zu machen! Langsam merkt jeder, dass Du große Pobleme im Kopf hast!

    Hast Du nichts anderes zu tun als hier dummes Zeug zu labern? Freunde oder so… geh mal raus und bau Dir nen Schneemann! Hauptsache Du gehst woanders spielen…

  12. Michael Mittelstädt sagt:

    @ Jan

    “Das alles musste der Kapitän der Shonan Maru als erfahrener Schiffsoffizier wissen. Er hat sein Manöver trotzdem durchgeführt und den möglichen Tod der Besatzung willentlich riskiert.”

    Ich habe mir die Videos auch zigfach angesehen. Ich glaube, dass da einfach ein recht aggressiv angesetztes Manöver der Shonan Maru Nr. 2 voll daneben gegangen ist. Wenn man sich ein japanische Video eines früheren Manövers der Ady Gil anschaut ( http://www.icrwhale.org/eng/100106SS.wmv ), vermute ich persönlich, dass der Kapitän der Shonan Maru im letzten Moment nicht hinter dem Heck der Ady Gil passieren wollte, weil er dort eine Schweinerei (Seil o.ä.) vermutet hat. Nur so kann ich mir das späte und seemännisch falsche Eindrehen auf Backbord in Fahrtrichtung der Ady Gil erklären, was den Crash im Prinzip unvermeidbar gemacht hat. Etwas spätes Reagieren ( Geschwindigkeitserhöhung) an Bord der Ady Gil und etwas Pech in Form des Seegangs kam dazu, …..

    Ich glaube ehrlich gesagt nicht an ein absichtliches / geplantes Rammen der Ady Gil , weil das für die Japaner (Staat, ICR) im großen Maßstab denkend einfach keinen Sinn machen würde. SSCS hatte ohnehin gerade ein drittes und dazu eisgängiges Schiff herangeführt. Die Stärke der Ady Gil lag in der Geschwindigkeit in eisfreiem Wasser. Ich habe mich ohnehin die ganze Zeit gefragt, wie es weitergehen soll, wenn irgendwann Eis dazu kommt.

    Ich denke, dass man hier immer die zwei Ebenen des “Walkrieges” unterscheiden muss, die taktischen Scharmützel im Südpolarmeer und das parallele Geschehen an der Front “Öffentlichkeitsarbeit” bzw. der Propagandafront.

    Ich denke daher , dass die die Japaner keinen unüberlegt emotional handelnden Mann mit der Führung der Shonan Maru Nr. 2 beauftragt haben. Man kann natürlich nicht ausschließen, dass bei deutlich erhöhtem Adrenalinspiegel an Bord bei den Beteiligten schon mal die Nerven durchgehen. Aber das ist alles Spekulation, weil wir einfach zu wenig wissen.

  13. Dany sagt:

    @ Michael

    … endlich jemand der bereit ist, die sache mit neutralen augen zu analysieren … emotionslos – eben sachlich – argumentiert ohne vorverurteilung.

    fazit: es dumm gelaufen, beide parteien haben ihren teil zum crash beigetragen … bin dann mal gespannt, was die “offiziellen” untersuchungen ans licht bringen wird.

  14. Dirk Graefe sagt:

    Guter Kommentar, Michael. Ich hab den Vorfall jetzt aus drei unterschiedlichen Perspektiven gesehen und komme zu einem ähnlichen Schluss. Mich würde interessieren wie rein rechtlich die Chancen stehen, den Kapitän der Shonan Maru wegen dieses höchst fahrlässigen Manövers dranzukriegen.

  15. Michael sagt:

    Hallo Dirk,

    die stehen nicht schlecht. Und Sea shepherds haben auch schon klage eingereicht:

    http://www.theage.com.au/environment/whale-watch/sea-shepherd-lodges-piracy-charge-against-japanese-ship-20100109-lzcm.html?autostart=1

    Viele Grüße
    Michael

  16. Andreas sagt:

    Ja, die Zuständigkeiten würden mich auch mal interessieren.

    Bei Wiki findet man das:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Internationaler_Seegerichtshof

    Ich sah mal einen Bericht über den internationalen Seegerichtshof in Hamburg, der angeblich noch nie ein Urteil gesprochen hat.

    ———–
    Wenn ich nun alles richtig verfolgt habe, ist also kein Schiff bisher bis zu den Walfängern vorgedrungen. Ein Gerücht besagte, dass ein weiteres Schiff (Privat) aus Neuseeland in die Antarktis unterwegs sei.

    Die Walfänger sind also schon seit einiger Zeit voll und ungestört bei ihren Schlachtexzessen! ???

  17. Michael sagt:

    @ Seiji Oujiru

    <<>>

    Dieser alte Eimer kann sogar der Steve Irwin davonfahren wenn Sie möchten.
    Sie haben einiges an PS in Ihrem Schiffsmotor. Und soweit waren sie nicht weg.
    Wenn Du auf See bist täuscht das!

    Fahre mal mit einem Boot raus. Du wirst ein ganz anderes Verständnis für entfehrnungen bekommen.

    <<>>

    Ich denke auch nicht das der Kapitän das vor hatte. Ich denke der wollte die nur super knapp streifen und an Ihnen vorbeifahren, was aber schief gegangen ist. Und auch das hätte er garnicht tun dürfen nach Seefahrtsrecht.
    Wenn er sich daran gehalten hätte “Wegerecht” auch Ausweichpflicht, dass wäre das nicht passiert.

    <<>>

    Siehst Du, das wolltest Du mir vor ein paar tagen noch nicht glauben. Und wenn Du Dir das Video anschaust wenn der Stop kam und wo sich zu diesem Zeitpunkt das japanische Schiff befand ist klar, dass Sie sich “NICHT” in den Weg gestellt haben. Das Video und auch die anderen Zeigen, das japanische Schiff ist kurz vor der Kollision nochmals näher an die Ady Gil herangelenkt worden (Rechtlich hätte hier der Kapitän spätestens jetzt SOFORT wegdrehen müssen) und hat erst wie er plötzlich bemerkt hat das es zu einer Katastrophe kommt (Auch der seegang soielt hier eine rolle) weggelenkt was aber zu spät war.

    <<>>

    Gute Frage, ich denke mal wie oben schon beschrieben, Sie wollten der Ady Gil eine Abschreckung verpassen als Sie gemerkt haben das Schiff liegt fast reglos im Wasser. Die hätten ja auch einen Motorschaden haben können)
    Daher ist es auch aus der Perspektive verantwortungslos hier so dicht heranzufahren und alleine schon der Gedanke den Wasserwerfer auf ein so kleines Schiff zu lenken ist grob fahrlässig. Denn man kann sehen, dass die Besatzung der Adi Gill nicht wirklich viel Halt auf dem Boot findet. So ein Wasserstrahl kann die mal locker vom Boot hauen. 1-2 Minuten im Wasser und das wars…

    <<>>

    Klar hört sich das nicht so schlimm an. Aber recherchiere mal im Internet. Findest Du interessante Artikel darüber was es anrichten kann. Mein Hund mag es jedenfalls noch nicht mal als Videoversion…

    <<>>

    Ist ganz einfach zu beantworten. Sie sidn davon ausgegangen, dass die Shonan Maru 2 sich an das Verkehrsrecht hällt. Wer geht denn dvon aus, dass er mal eben so über den Haufen gefahren wird. Ich denke mal die Besetzung der Ady Gill ist auch nur von einer direkten vorbeifahrt ausgegangen. Das Sieht man ja auch an dem Kommentar des Käptens der Ady Gil. Hört man ja auch auf dem Video, als sie plötzlich in Panik verfallen sind als die Shonan Maru plötzlich immer dichter rangekommen ist.

    Sprich das alles hier sieht sehr danach aus, dass ein riskanntes und nach dem Schiffahrtsrecht nicht erlaubtes Manöver des japanischen Kapitäns gründlich schief gelaufen ist, was “Gott sei Dank” nur zu Rippenbrüchen und nicht zu toten geführt hat.

    Sea Shepherds haben jetzt Klage eingereicht. Und auch Politiker in Neuseeland und Australien haben mittlerweile Japan dafür kritisiert.

  18. Michael Mittelstädt sagt:

    @ Michael P. ,S und Lucia,

    ich vestehe ehrlich gesagt die personenbezogenen emotionalen Angriffe auf Seiji Oujiru nicht so ganz. Wenn man glaubt, Recht zu haben, kann man ruhig bleiben.

    Ich bin gegen die japanische “wissenschaftliche” Waljagd wie auch gegen die isländische und norwegische kommerzielle Waljagd, aber ich bin vor dem Lesen seines Beitrages oben beim Anschauen der Videos für mich zu ähnlichen Fragen gekommen.

    Krieg und Schach haben viel gemeinsam. Für mich war es bei der ersten Nachricht des Rammens der Ady Gil durchaus eine Option, dass Paul Watson so etwas zumindest provoziert hat. Es ist bei solchen David-Goliath-Konfrontationen und der entsprechenden Medienwahrnehmung bzw. dem Krieg auf zwei Ebenen (siehe oben) zumindest rein hypothetisch ein denkbares Vorgehen. Manchmal ist es sinnvoll, etwas Kleines zu opfern, um etwas Großes zu gewinnen oder zumindest den Gegner in eine Lage zu bringen, die ihm insgesamt größere Probleme bereitet. Aber das waren erste Gedanken, meine momentane Meinung siehe oben.

    Zu den zahlreichen Kommentaren in der letzten Zeit von Seiji Oujiru. Ich habe aus Zeitgründen noch nicht alles in Ruhe lesen können, aber er ist argumentativ und rhetorisch der beste “Gegner” und Pro-Waljagd-Anhänger, der mir in den letzten drei Jahren begegnet ist. Mir ist unklar, warum er es macht, aber er vertritt meiner Meinung nach seine Position handwerklich sehr geschickt. Ab und zu kommen ein paar rhetorische Tricks der unfairen Art hinzu, aber in weiten Bereichen ist es brutal logisch. Ich habe mirmehr als einmal gesagt: “Ups, so ganz falsch ist das nicht, warum kommst Du zu anderen Schlussfolgerungen?” Ich werde mich noch an anderer Stelle zu einigen Aussagen von Seiji Oujiru äußern.
    Er schafft es auch immer wieder, Waljagdgegner in die Ecke emotional-aggressiver Äußerungen zu locken.

    Ich habe gesehen, dass es in der “Diskussion” manchmal etwas persönlich wurde, aber wir kommen meiner Meinung nach insgesamt nur weiter, wenn wir auf seine Argumente intellektuell oder moralisch oder rechtlich überzeugende Gegenargumente haben. Ich kenne das Argument der SSCS, dass die japanische Waljagd in den wirtschaftlichen Ruin getrieben werden soll, aber erstens gibt es als Problem nicht nur die japanische “wissenschaftliche” Waljagd (ich erinnere an die norwegischen Absichten, in 2010 1286 Wale zu jagen) und zweitens kann man bekanntlich mit staatlichen Subventionen offensichtlich wirtschaftlichen Unsinn aus politischen Gründen jahrzehntelang fortsetzen.

    Gruß

    Michael

  19. Michael sagt:

    @Andreas

    Ja das war ein Schiff welches die Koordinaten des wartenden japanischen Schiffes an die Steve Irwin gegeben hatte, als diese am auftanken war. Damit dieses dann beim Auslaufen den Japaner umgehen konnten, was ja auch geklappt hatte.

    Die mussten nur mittlerweile auch umdrehen, weil sie keinen SPrit mehr hatten.

    Jep da hast Du recht, aktuell könne Sie ganz ungestört noch Whale abschlachten.
    Deshalb hoffe ich das die beiden verbliebenen Schiffe der Sea Shepherds die Fangflotte bald einholen….

  20. Lucia sagt:

    @ Michael Mittelstädt

    zur Frage nach den so nachvollziehbaren Argumenten von Seiji empfehle ich dann mal die folgende Kommentarseite zu lesen:

    http://blog.migaloo.de/2010/01/06/japanische-walfanger-rammen-sea-shepherd-schiff-ady-gil/#comments

    Insbesondere gegen Ende wird dann klar, wie wenig sachlich diese “Scheinargumente” von Seiji sind.
    Es ist sicherlich sehr mühsam immer wieder die Verdrehungen der Wahrheit und der Realität, die einem dort geboten werden zurecht zu rücken – manchmal ist der gebotene Schwachsinn aber auch so groß, dass es einfach sinnlos ist.
    Bleibt man auf der so theoretischen Ebene, die jeden auch noch so absurden Gedanken in extenso ausbreitet würde man dann – Schachfreunden sei Dank – auch auf so abstruse Gedanken kommen wie der folgende :
    Ist Seiji so verdreht im Kopf und hat er endlich den geposteten Blödsinn als solchen erkannt, dass er sich nun unter dem Namen Michael Mittelstädt einen neuen Ansatz sucht zu diskutieren.
    Dies ist eben auch nur ein möglicher Gedanke – nicht meiner, aber eben ein möglicher ……….nur auf einer solchen Basis ist eine sinnführende Diskussion eben nicht möglich. Diese Form der Taktik sollte lieber auf dem Schachbrett bleiben.

  21. Michael P. sagt:

    @ Michael Mittelstädt

    Es spricht zum Einen für Dich, dass Du Dich so nüchtern und interessiert mit Seijis Ausführungen auseinandersetzen willst. Daran möchte ich Dich nicht hindern und hier ist auch sicherlich ein Ort dafür.
    Aber andererseits ziehe ich keinerlei informativen Gewinn aus seinen Ausführungen. Ich empfinde seine Äußerungen entsprechen immer der gleichen diffusen Richtung: Katzen würde er nichts antun, aber Walfang soll sein. Dann sein Jubel darüber, dass die Ady Gil sinkt und die Behauptung, die Dialoge in obigem Video könnten ja gefälscht sein. Was soll man denn von solchen Äußerungen halten? Ich halte sie für unnötig und daher der Vorschlag, dass er lieber Schneemänner bauen sollte…

    Weiterhin bin ich absolut gegen Jagd auf egal was – und alle die sie betreiben und befürworten sind mir in ihrem Seelenleben äußerst suspekt… Daher brauche ich keinen Austausch mit absoluten Walfangbefürworten darüber, wieviel und wer gejagt werden darf, sondern eher darüber was man dagegen tun kann.
    Ebenfalls empfinde es wichtiger, sich darauf zu konzentrieren in ihrer Meinung unentschlossene oder passive Menschen zu aktivieren und/oder mit ihnen zu diskutieren. So etwas empfinde ich als fruchtbar und nicht, auf festgefahrene Fronten einzureden.

    Natürlich sollte man die Schuldfrage objektiv klären! Auch wenn ich – egal was passiert ist – auf Sea Sheperds Seite stehen würde, da ich sie bislang mit allen Mitteln moralisch im Recht stehen sehe. Aber bei der Klärung der Schuldfrage sehe ich auch keinen wertvollen Beitrag von Seiji.

    Ich weiß halt nicht was Du an einer Diskussion mit ihm findest, aber ich werde sie nicht stören.

    Grüße
    Michael

  22. Andreas sagt:

    @Michael – Danke für die Info! Ja drücken wir die Daumen, dass die beiden Schiffe bald auf die Flotte trifft. Vor einem Jahr trafen sie schon Ende Dezember aufeinander.

    http://www.20min.ch/news/ausland/story/20059820

  23. Michael Mittelstädt sagt:

    @Lucia

    “Ist Seiji so verdreht im Kopf und hat er endlich den geposteten Blödsinn als solchen erkannt, dass er sich nun unter dem Namen Michael Mittelstädt einen neuen Ansatz sucht zu diskutieren.”

    Keine Sorge. Dazu ist Seiji zu überzeugt von sich und seiner Position. Bisher gibt es auch keine Hinweise in meiner Umgebung, dass ich zeitweilig zu Seiji werde und mit mir selbst in Blogs diskutiere (ich hatte schon an anderer Stelle Beiträge zu Aussagen von Seiji und war derjenige, der die Frage gestellt hat, ob er wirklich Japaner ist).

    Die englische Wikipediaseite http://en.wikipedia.org/wiki/Psychological_warfare bringt die US-Definition von Psychologischer Kriegführung:
    “The planned use of propaganda and other psychological actions having the primary purpose of influencing the opinions, emotions, attitudes, and behavior of hostile foreign groups in such a way as to support the achievement of national objectives.”

    Es wäre naiv anzunehmen, dass solche Methoden nur von Militärs eingesetzt werden.

  24. Jan sagt:

    @Michael Mittelstädt

    “Ich glaube ehrlich gesagt nicht an ein absichtliches / geplantes Rammen der Ady Gil , weil das für die Japaner (Staat, ICR) im großen Maßstab denkend einfach keinen Sinn machen würde.”

    Wie ich schon erklärt habe: Auch wenn er nicht rammen wollte, wer ein solches Manöver fährt, nimmt Tote in Kauf.

  25. Andreas sagt:

    Sea Shepherd erwägt nach eigenen Angaben, die Japaner auch noch in Neuseeland wegen versuchten Mordes anzuzeigen. Ob es für die Klagen allerdings eine Rechtsbasis gibt, war zunächst unklar. Experten zufolge ist der Tatbestand der Piraterie eigentlich nur gegeben, wenn ein Schiff gekapert wird.

    http://www.focus.de/panorama/vermischtes/piraterie-in-der-antarktis-sea-shepherd-klagt-japanische-walfaenger-an_aid_469196.html

  26. Michael Mittelstädt sagt:

    @Michael P.

    “Ebenfalls empfinde es wichtiger, sich darauf zu konzentrieren in ihrer Meinung unentschlossene oder passive Menschen zu aktivieren und/oder mit ihnen zu diskutieren. So etwas empfinde ich als fruchtbar und nicht, auf festgefahrene Fronten einzureden.”

    Da sind wir durchaus einer Meinung, aber man muss dabei sehen, dass die Äußerungen von Seiji auf die gleiche Zielgruppe einwirken (sollen). Das ist doch der eigentliche Sinn seiner ganzen Schreiberei in einem Antiwalfang-Blog wie diesem. Er wird wohl kaum annehmen, dass er die Meinung derer, die aus emotionaler Überzeugung (aus welchen Gründen auch immer) gegen japanische und sonstige Waljagd sind, nachhaltig ändern kann.

    Unentschlossene Leser werden / sollen überlegen, wie glaubwürdig und nachvollziehbar ihnen die unterschiedlichen Positionen und Argumente erscheinen.

    Es bringt natürlich nichts, mit Seiji zu diskutieren mit dem Ziel, dessen Meinung zu ändern.

    Gruß

    Michael

  27. Jan sagt:

    Eine sehr schöne Zusammenfassung aller drei Perspektiven, aus denen die Kollision gefilmt wurde, zusammen mit ein paar Hinweisen auf japanische Produkte …:

    http://www.youtube.com/watch?v=O9Qt73-Gfl0

  28. Bärbel H. sagt:

    Hallo zusammen,

    mit großem Interesse verfolge ich diesen Blog schon seit einiger Zeit und hatte vorher (leider) noch nie etwas von der Sea Shepherd gehört. Leider habe ich (noch) zu wenig Ahnung, um hier wirklich mitzudiskutieren. Ich bin aber der Meinung, dass der Walfang falsch ist und nicht mehr in das 21 Jahrhundert gehört.

    Teilweise ähnelt die “Diskussionen” hier aber wirklich einer psychologischen Kriegführung und ich konnte/kann ehrlich gesagt, “Seiji Oujiru” auch nicht ganz verstehen.

    Nun habe ich gerade einen Beitrag gefunden, der auch nicht so ganz abwegig ist.
    ———————–
    Dirk
    Am 9. Januar 2010 um 12:53 Uhr
    Mehr kann man für die SSCS eigentlich nicht machen und mir kamen in den vergangenen Wochen oft genug Zweifel, ob Sie überhaupt „real“ sind. Falls die Person „Seiji Oujiru“ aber nur ein „Fake“ ist, dann habt ihr mich tatsächlich „erwischt“ und ich bin darauf reingefallen. Das wäre aber schon OK, denn ich habe ja Sinn für Humor! ;o
    ———————–

    Kann es nicht doch sein, dass der “Japaner Seiji Oujiru” gar nicht real ist, sondern durch seine provokativen, teilweise absurden Beiträge einfach nur dem „hässlichen imaginären“ Befürworter eine Stimme hier geben soll, um evtl. noch “Unerschlossene” für Sea Shepherd zu motivieren?

    Ich will hier wirklich keinen zu nah treten oder der Manipulation bezichtigen..Ist bei mir doch auch gar nicht mehr nötig! :-)

    Gruß und alles Gute

    Bärbel

  29. ThomasBuiter sagt:

    @ Bärbel @ Dirk

    Von uns Migaloos ist es jedenfalls keiner. Seiji ist nicht neu als Kommentator im Blog, er hat immer wieder hier seine Beiträge hinterlassen, ob wirs wollten oder nicht.

    Bei der Riege an professionellen ICR-Spammern die Weltweit tätig sind wäre es nicht einmal nötig etwas vorzutäuschen, wobei ich persönlich meine Zweifel habe, dass Seiji wirklich ausser vielleicht einmal im Urlaub wirklich in Japan ansässig war.

  30. Jan sagt:

    @Bärbel

    Schön, dass du da bist und dich meldest!

    Ob “Seiji Oujiru” tatsächlich Japaner, Buddhist und Katzenliebhaber ist, fragen sich hier die meisten.

    Wenn du schon öfter bei Online-Diskussionen mitgemacht hast, dann bist du sicherlich auch schon sogenannten “Trollen” begegnet, denen es nicht wirklich um inhaltliche Diskussionen geht, sondern die sich durch provokante Beiträge wichtig machen und darüber freuen, dass andere sie Ernst nehmen. Die Anonymität des Internets und die Toleranz, der freien Rede Vorrang einzuräumen, machen es möglich. Er könnte natürlich jederzeit seine Online-Identität wechseln, indem er einfach einen anderen Namen verwendet, z.B. Norbert (lol), Heinz oder sonstwas.

    Der gute “Seiji” hat ein paar Dinge angesprochen, die diskussionswürdig sind, sich aber insgesamt destruktiv verhalten, jedenfalls meiner Meinung nach. Wie schon gesagt wurde, wird er sich kaum überzeugen lassen, sondern legt es darauf an, andere, die sich ihre Meinung erst bilden, mit unfairem Verhalten auf seine Seite zu ziehen. Wenn man über ihn herfällt, regt sich vielleicht das Mitleid der Unentschlossenen, und er ist am Ziel. Das will er. Die Wale sind ihm egal.

    Am besten ignoriert man Trolle, nur leider stellt sich erst nach einer Weile heraus ob es jemand Ernst meint oder nicht.

    Egal, wie gesagt, ich und die meisten anderen hier freuen uns, dass du hier mitliest. Wenn du was wissen willst, dann frag doch einfach, und bild dir deine eigene Meinung. Mehr als in der Bild-Zeitung wirst du garantiert erfahren.

  31. Lucia sagt:

    @ Bärbel

    Ich kann Thomas hier nur bestätigen und denke ebenso, dass Seiji wahrscheinlich kein Japaner ist. Es sprechen zu viele “Ungereimtheiten” in seinen Kommentaren dagegen.

    Auch dass es sich hier um einen manipulativen Trick handelt kann man ausschließen, allein schon auf Grund der Argumentationsmuster und des Verhaltens – ich kenne diese Art Schreiber auch aus anderen blogs, z.B. dem greenpeace-blog. Die Dummheit derer Kommentare läßt eher die Befürchtung aufkommen, dass sich “unentschlossene” Leser abwenden könnten. ( Aus manchen Foren – sie hatten nichts mit Walen zu tun – habe ich mich selber schon verabschiedet, da ich den dortigen Blödsinn nicht länger lesen wollte)
    Wie dem auch sei – Typen wie Seiji muss man wie eine Erkältung ertragen, wenn man sich für freie Meinungsäußerung ausspricht. Und das gilt eben auch für das übrige Leben, dort sind mir Menschen wie Seiji auch schon zu genüge begegnet.

    Wichtiger ist mir aber Dir zu schreiben, dass mich Dein Interesse an Sea Shepherd und dem Kampf gegen den Walfang freut. Jede Stimme die sich dagegen erhebt ist wichtig.

  32. Dirk sagt:

    @ Bärbel

    Auch von mir ein herzliches Willkommen!! Es tut mir fast schon ein wenig leid, dass ich hier Zweifel an der Person „Seiji Oujiru“ geäußert habe. Die Gruppe Migaloo ist aber definitiv nicht an einem möglichen „Fake“ beteiligt. Dafür „lege ich meine Hand ins Feuer“. Wenn es ein „Fake“ ist, muss es jemand sein, der aus eigener Motivation und ohne Verbindung zur Gruppe handelt.

    Aber vielleicht sollte man einfach berücksichtigen, dass die Dummheit und Ignoranz mancher Individuen zwar unwahrscheinlich, aber durchaus möglich ist. ;o)

    Es freut mich sehr, dass „Seiji Oujiru“ dich dazu animiert hat, in diesen Blog zu schreiben. Damit hat der „Troll“ (Danke..Jan) seine Schuldigkeit ja getan. Fraglich, ob er diesen kausalen Zusammenhang irgendwann mal erkennen wird!

    Du findest bei Migaloo viele Information zur SSCS und wenn du Fragen haben solltest, steht dir auch das Forum gerne zur Verfügung.

    Gruß

    Dirk

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    ES WIRD..Percent of global Internet users who visit migaloo.de
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    Reach Change
    7 day 0.00043 +400% Change in Reach over the trailing 1w
    1 month 0.00029 +6% Change in Reach over the trailing 1m
    3 month 0.00028 +510% Change in Reach over the trailing 3m

  33. Lutra sagt:

    @ Lucia

    “Wie dem auch sei – Typen wie Seiji muss man wie eine Erkältung ertragen, wenn man sich für freie Meinungsäußerung ausspricht.”

    Ich sehe das ganz anders. Ich denke die freie Meinungsäußerung muss in gewissen Fällen auch Grenzen haben. Ich habe zwar nicht alle Kommentare von Seiji gelesen, aber das was ich gelesen habe, ist oft durchsetzt von Tatsachenverdrehungen und Verachtung der SSCS. Auch wenn er zeitweise „diskutiert“, zieht er die SSCS und Paul Watson immer wieder in den Dreck und macht sich selbst über das Ramm-Manöver der Shonan Maru lustig. Viele von uns haben versucht, mit ihm ernsthaft zu diskutieren, doch er hat immer wieder durchscheinen lassen, dass es ihm viel wichtiger ist, hier seinen Spaß zu haben, indem er seinen kleingeistigen Emotionen freien Lauf lässt. Damit ist für mich in einem ANTI (!)-Walfang-Blog die Grenze der freien Meinungsäußerung erreicht. Sicherlich kann man solche Leute auch einfach ignorieren, aber letzten Endes fängt doch immer wieder jemand an, auf sie einzugehen. In Anbetracht des gerade stattfindenden Walmassakers in der Antarktis wird hier an der völlig falschen Stelle Zeit und Kraft vergeudet. Seiji O. hat meiner Meinung nach viel zu viel Spielraum bekommen, um hier die Atmosphäre zu verpesten und die SSCS zu verunglimpfen. Als SSCS-Unterstützer finde ich das mehr als unverständlich und möchte an dieser Stelle auf die Nutzungsbedingungen des englisch-sprachigen SSCS-Forums hinweisen. Näheres dazu habe ich im Migaloo-Forum unter dem Betreff „Umgang mit Trollen und Müllverbreitern“ geschrieben.

    Gruß, Lutra

  34. Jan sagt:

    Nochmal eine brilliante Montage mit Material aus allen drei Perspektiven und Spendenaufruf:

    http://www.youtube.com/watch?v=PuGAifXEJ_4

    Ich hab mal angefragt, ob eine deutsche Version möglich ist. So was könnten wir in absehbarer Zeit gut gebrauchen ….