Bob Barker von illegalem Walfangschiff gerammt worden

Sea Shepherd News: http://www.seashepherd.org/news-and-media/news-100206-1.html

Um 12.09 Uhr (Ortszeit Fremantle, Australien) rammte die Yushin Maru 3 vorsätzlich das Sea Shepherd Schiff Bob Barker, beschädigte den Rumpf und gefährdete das Leben der Besatzung. Die Kollision ereignete sich bei 65° 21“ Süd und 67° 58“ Ost, etwa 180 Meilen vor Cape Darnley im australischen Hoheitsgebiet der Antartis.

Die Bob Barker hatte aktiv die Laderampe zum Verarbeitungsdeck der Nisshin Maru, dem Fabrikschiff der Walfangflotte, blockiert als sich die Kollision ereignete. Vier Harpunenschiffe, die Yushin Maru 1,2 und 3 und die Shonan Maru No2 umkreisten das Schiff und machten dichte Fahrmanöver vor dem Bug und hinter dem Heck des Sea Shepherd Schiffes. Die Bob Barker blieb auf ihrer Position. An diesem Punkt rammte die Yushin Maru 3 vorsätzlich die Bob Barker und verursachte einen 3 Fuß langen und 4 Zoll tiefen Riss in der Steuerbordseite des Sea Shepherd Schiffes oberhalb der Wasserlinie.

Niemand von der Besatzung wurde hierbei verletzt. Die Bob Barker blockiert weiterhin die Laderampe der Nisshin Maru, und verhindert, dass die erlegten Wale auf des Fabrikschiff geladen werden können. Somit werden die illegalen Walfangaktivitäten effektiv unterbunden.

„Der Vorfall zeigt eindeutig eine weitere Eskalation der Gewaltbereitschaft seitens der illegalen Walfänger in der Walschutzzone des Südpolarmeeres.“

Sagte Kapitän Paul Watson von der Brücke der Steve Irwin, augenblicklich auf dem Weg um in das Geschehen eingreifen zu können. „Da die Walfänger meinen, durch das ungeheuerliche Versenken der Ady Gil einen Freifahrtschein bekommen zu haben, denken sie nun sie können sich alles erlauben und haben keine Bedenken die Sea Shepherd Crew zu gefährden. Was wir hier wirklich gebrauchen können, sind die Regierungen von Australien und Neuseeland, die einschreiten und das Seerecht in diesen Gewässern durchsetzen. Wer weiß was den Walfängern als nächstes einfällt. Das Leben australischer und neuseeländischer Bürger wird hier täglich aufs Spiel gesetzt.”

Die Mannschaft der Bob Barker bemerkte das die Yushin Maru 3 kurz nach dem Zusammenstoß auf dem Wasser anhielt und anscheinend hinter der Bob Barker zurückfiel, wobei die Bob Barker ihre Position am Heck der Nisshin Maru beibehält. Es ist möglich das die Yushin Maru 3 sich bei der Kollision selbst Schaden zugefügt hat.

Die japanischen Walfänger sind dieses Jahr bei weitem aggressiver in ihrem Vorgehen als bei den letzten Kampagnen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Sea Shepherd News abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten auf Bob Barker von illegalem Walfangschiff gerammt worden

  1. Seiji Oujiru sagt:

    SS hat letztes Jahr die Walfänger gerammt, dieses Jahr ist es andersrum. ~ Das ist ausgleichende Gerechtigkeit.

    Die Schäden an der Bob Barker sehen nicht besonders schlimm aus: verbogenes Eisen und abgeblätterter Lack. Also macht kein Drama aus diesem Blechschaden.

    Auf dem Video mutet es nebenbei bemerkt so an, als würden sich die beiden Schiffe gegenseitig rammen, indem sie schräg aufeinander zuschippern. Nur das die Yushin Maru #3 noch kurz vorher versucht, abzudrehen. Der Vorfall hat etwas von einem Hasenfußrennen, in dem SS die sturere Partei war und der Klügere nachgegeben hat, um dadurch zum Dümmeren zu werden.

    Die spottenden Kommentare des Spasten im Hintergrund sind auch sehr aufschlussreich, der lacht ja sogar!

    Aber hey! Schön, dass es seit dem Untergang der Ady Gil wieder Neuigkeiten in Sachen Walfang gibt, die nicht nur aus Paul Watsons stupidem Gekeife bestehen. :-)

  2. sandbagger sagt:

    Seiji Oujiru, es erschliesst sich mir nicht so ganz, was du damit sagen willst. Stupide sind Paul Watsons Kommentare nicht, auch wenn er sich sehr oft wiederholt. Du bist ganz offensichtich ein Walschutz-Gegner, doch würde mich viel mehr interessieren, was du befuerwortest??

  3. Michael Tischer sagt:

    Bin ich froh das Sie diese Mörderschiffe endlich eingeholt haben.
    Jetzt hoffe ich, dass die Steve Irwin auch noch schnell aufschließt!!!

    Dieser Einsatz war für Japan schon sehr teuer und die Presse bisher weltweit sehr schlecht. Mit diesem erneuten Rammen sind sie erneut negativ in den weltweiten Schlagzeilen.

    Und Schlagzeilen für Japan werden vermutlich noch viel negativer wenn Sie mit Ihrer Strategie vortfahren, Menschenleben ganz geziehlt in gefahr zu bringen.

    Ich kann nur immer wieder sagen, meine Hochachtung an all die, die Ihr leben gerade dafür in Gefahr bringen um die sanften Riesen der Meere zu schützen.

    Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Glück und Erfolg und viele viele Spenden

    Michael

  4. 4nature sagt:

    tja oder die walfänger haben sich die ramm technik bei den norwegern abgegukt!? die haben es genauso gemacht! im letzten moment abdrehen um dem schiff eins mit der breitseite zu verpassen!

  5. Dirk sagt:

    @ Seiji Oujiru
    “Das Nachdenken ist eine höchst zwecklose Beschäftigung, solange man nichts von den Tatsachen weiß”

    George Bernard Shaw

  6. Alex sagt:

    es müsste viel mehr getan werden. Viele regen sich über den Walfang auf, wenn mal was in den Medien auftaucht, aber die wenigsten tun was dagegen!

  7. Seiji Oujiru sagt:

    @Dirk:

    Leider weiß ich deutlich mehr von den Tatsachen, als Du denkst.
    [Gut, zugegeben, das ist keine Kunst. :-)]

    Ich hab hier im Übrigen mal ein altes Video aus dem Jahre 2007 rausgesucht, auf dem genau die gleiche Luftnummer zu sehen ist:

    http://www.youtube.com/watch?v=KDsZcLVXyn8

    Die Annäherung ist exakt die Selbe wie im aktuellen Fall, nur ist auf dem Video besser zu erkennen [= offensichtlich], wer wen rammt. Paul Watson baut sichtlich auf das kollektive Kurzzeitgedächtnis der Menschen, die das Zeug von vor drei Jahren wohl bereits vergessen haben.

  8. ThomasBuiter sagt:

    Dann schau Dir mal Lektüre über Seerecht an, dann weisst Du dass das vordere Schiff welches in diesem Fall überholt hat zum Vorfahrt gewähren verpflichtet ist.

    In dem Jahr hat auch das ICR versucht Greenpeace eine Kollision anzuhängen welche ebenso die Schuld eines der japanischen Skipper war.

    Um es auf den Punkt zu bringen. Walfang hat im 21. Jahrhundert keinen Platz mehr, egal wie sehr Du versuchst das anders hinzureden. Du lebst in Deutschland und hier bekommst Du kein Walfleisch. Solltest Du doch lieber das hochgradig Quecksilberbelastete Fleisch essen wollen (4000 Tonnen hat Japan derzeit noch) dann geh nach Japan und gesell Dich zu der Minderheit in Japan die Walfleisch isst. Du bist mir ausserdem noch eine Antwort zum Thema Nanking schuldig.