Sea Shepherd unterbindet die illegalen Walfangaktivitäten der Japaner

Sea Shepherd News: http://www.seashepherd.org/news-and-media/news-100208-1.html

Steve Irwin unterstützt die Jagd nach der Nisshin Maru

Position 63° 43’ Süd 81° 26’ Ost

Das Sea Shepherd Schiff Steve Irwin hat sich heute morgen um 7.00 Uhr (Sydney Zeit) dem Sea Shepherd Schiff Bob Barker angeschlossen. Beide Sea Shepherd Schiffe verfolgen nun das japanische Fabrikschiff Nisshin Maru.

Die japanische Flotte flüchtete schnell Richtung Nordost, nicht wissend, dass die Steve Irwin sich selbst auf südwestlichen Kurs befand und ihnen direkt entgegenkommt. Die Flotte machte ca. 15 Knoten und die Steve Irwin ebenso. Die Steve Irwin und die Flotte schlossen den Abstand mit 30 Knoten und halbierten somit den Zeitpunkt des Zusammentreffens.

Die Steve Irwin platzierte sich zwei Stunden regungslos hinter einem Eisberg in etwa 30 Meilen Abstand um der Nisshin Maru die Gelegenheit zu geben dichter an sich ranzukommen. Bei einem Abstand von 3 Meilen nahm die Steve Irwin Fahrt auf und fing die Nisshin Maru ab.

Als die Steve Irwin die Nisshin Maru überholte, nahm das Fabrikschiff seine Wasserkanonen in Betrieb. Doch die Besatzung war überrascht als die Steve Irwin mit einer stärkeren Wasserkanone zurückschoss. Einige Walfänger rannten zu den Türen der Brücke als das eiskalte Wasser das Brückendeck traf.

Die Steve Irwin beschattet gerade die Nisshin Maru und befindet sich einige Kabellängen hinter dem Fabrikschiff und leicht auf dessen Backbordseite. Gegenüber der Steve Irwin verfolgt die Bob Barker die Nisshin Maru auf der Steuerbordseite.

Im Kielwasser der Nisshin Maru befinden sich die japanischen Schiffe Shonan Maru 2, Yushin Maru 1 und Yushin Maru 2. Von der Yushin Maru 3 fehlt jede Spur.

Sechs Schiffe, von denen zwei zu Sea Shepherd und vier zur japanischen Flotte gehören, fahren mit voller Kraft Richtung Nordosten.

“Nicht ein einziger Wal ist gestorben seit die Bob Barker die Flotte am 6. Februar um 1 Uhr abgefangen hat. Bereits drei Tage hintereinander konnte die Flotte keinen Wal töten. Wir beabsichtigen diese drei walfangfreien Tage in drei walfangfreie Wochen zu verwandeln” sagte Kapitän Paul Watson. “Ich bin zuversichtlich, dass wir ihre Fangquoten stark reduzieren werden und sie wiederum keinen Profit machen können.”

Die Steve Irwin und die Bob Barker haben genug Treibstoff, um die Walfangflotte einen weiteren Monat zu verfolgen.

“Es spielt keine Rolle wohin sie fahren, egal ob nach Osten, Westen oder die antarktische Küste entlang” sagte Locky MacLean, 1. Offizier der Steve Irwin. “Wir werden uns wie Kletten an sie heften und nicht zulassen, dass auch nur ein einziger Wal auf das Deck dieses widerlichen Meeresschlachthauses gelangt.”

Auf der Steve Irwin befinden sich 41 Besatzungsmitglieder (29 Männer und 12 Frauen) aus Australien, von den Bermudas, aus Brasilien, Kanada, Estland, Frankreich, Japan, Ungarn, den Niederlanden, Neuseeland, Polen, Südafrika, Schweden, dem Vereinigten Königreich und den USA (15 Nationalitäten).

An Bord der Bob Barker sind 30 Besatzungsmitglieder (6 Frauen und 24 Männer) aus Australien, Neuseeland, den USA, Schweden, dem Vereinigten Königreich und Südafrika (6 Nationalitäten).

mit Rechtsklick- Grafik anzeigen- vergrößerte Ansicht

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Sea Shepherd unterbindet die illegalen Walfangaktivitäten der Japaner

  1. Michael Tischer sagt:

    Das sind ja super News!

    Ich befürchte nur die illegalen Walfänger haben noch irgend etwas in der Rückhand was sie vermutlich jetzt ausspielen werden. Sie müssen, denn so können sie einpacken und nach Hause fahren.

    Jetzt sind sie in die Ecke gedrängt und jetzt werden Sie leider wieder Ihr wares gesicht zeigen. Geld & Profit ist für sie wichtiger als Menschenleben und Artenschutz.

    Ich habe ja immer noch die Befürchtung das Sie vielleicht eine Sondereinheit irgendwo haben um Watson´s Schiff zu entern und Ihn fest zu setzen. Die sind ja auch nicht dumm, Sie haben in der Vergangenheit ja auch schon versucht Ihn zu erschiessen (stimmt sie streiten es ja ab). Er ist die treibende und medienwirksame Kraft.

    Das dürfte in den kommenden 7- 14 Tagen ziemlich spannend werden. Ich hoffe nur es kommt keiner zu Schaden.
    Und ich hoffe das ab jetzt kein weiterer Wal mehr sterben muss.

    Toller Job Sea Shepherds, passt nun sehr gut auf Euch auf, das Raubtier wird reagieren…

    Viele Grüße
    Michael

  2. Fabian M. sagt:

    @Michael: Eine Sondereinheit würde mich vermutlich nicht sonderlich überraschen, aber ein solcher Einsatz wäre medienwirksamer als jede SeaShepherd-Aktion, sie würden sich damit nur ins eigene Fleisch schneiden, gerade jetzt nach dem Vorfall mit der Ady Gil und dem Rammen der Bob Barker.

    Jedenfalls super Neuigkeiten, die Bob Barker ist eine super Ergänzung um die Nishin Maru noch stärker zu behindern.
    Ich kann mich nur anschließen: Toller Job Sea Shepherds!

    mfg

  3. Sakshin sagt:

    das sind auf jeden fall gute neuigkeiten.
    ich hoffe sie schaffen das tatsächlich das in den nächsten wochen kein wal mehr sterben wird.
    von der yushin maru fehlt jede spur… das ist doch das schiff, dass die bob barker gerammt hat.
    vielleicht haben sie sich ja selbst so stark beschädigt, das sie nicht mehr auf walfang gehen können. schön wärs. :)
    ceep going on sea shepherd!