[UPDATE] Sea Shepherd ist besorgt das Kapitän Pete Bethune von japanischen Walfängern verletzt worden ist.

15.Februar 2010

Die Sea Shepherd Conservation Society ist besorgt, weil Pete Bethune wahrscheinlich nach Betreten des Ruderhauses des Sicherheitsschiffes Shonan Maru No2 der japanischen Walfangflotte verletzt worden ist.

Glen Inwood, ein Sprecher des neuseeländischen PR Büros des japanischen Institutes zur Walforschung, berichtete, dass Kapitän Bethune seine Hand beim Enterversuch der Shonan Maru No2 verletzte und vom Schiffsarzt medizinisch versorgt wird.

„Das ist sehr seltsam“, sagte Kapitän Paul Watson vom Sea Shepherd Schiff Steve Irwin.“ Wir hatten mit Pete nach dem Entern gesprochen und waren danach etwa eineinhalb Stunden mit ihm in Kontakt bevor er das Ruderhaus der Shonan Maru No2 betrat. Er berichtete uns, dass er sich keine Verletzungen beim Entern zugezogen hätte. Wir sind schon ein wenig besorgt, wie er sich die von Glen Inwood beschriebenen Verletzungen zugezogen haben soll, denn wir wissen mit Sicherheit, dass sie nicht beim Entern passiert sind.“

Die Sea Shepherd Conservation Society ist nicht überrascht, dass Neuseelands Premierminister John Keys sich auf Japans Seite stellt und somit über die Interessen seiner eigenen Bürger.

„Anscheinend haben die Handelsbeziehungen zwischen Japan und Neuseeland  höhere Priorität, als die Rechte der neuseeländischen Bürger“, sagte Kapitän Paul Watson. „Neuseeland hat keine Reaktion auf die gezielte Versenkung eines in Neuseeland registrierten Schiffes gezeigt. Kapitän Bethune hat keine andere Möglichkeit als seine Bürgerrechte selbst durchzusetzen,  da er weiß, das er auf seine Regierung hierbei nicht zählen kann.“

Premierminister John Keys gab eine Erklärung ab als er die Aktion der Sea Shepherds verurteilte. Er sagte:“ Ich denke das es irgendwann eine Lösung geben wird. Das verlangt aber guten Willen von beiden Seiten. Ich weiß nicht ob das möglich ist aber das wäre langfristig die beste Lösung.“

Keys sagte weiter, das er besorgt ist, dieser Vorfall würde die guten diplomatischen Handelsbeziehungen zu Japan verderben.

Kapitän Watson antwortete auf Keys Aussage in dem er selbst sagte:“ Die Wale haben nicht den Luxus sich Zeit zu nehmen und wann war Zeit jemals ein Faktor um Gesetze durchzusetzen? Diese Walfänger sind Wilderer und man macht keine Langzeitlösungen mit Kriminellen. Das ist als wenn man mit Bankräubern erzählt man würde mit ihnen verhandeln, solange diese versprechen keine Banken auszurauben. Keys sollte aufhören sein Land an die Japaner zu verhuren und er sollte begreifen, dass ein japanischer Wilderer vorsätzlich ein neuseeländisches Schiff gerammt und zerstört hält und nun einen neuseeländischen Bürger als Geisel an Bord eines japanischen Walwildererschiffes festhält.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf [UPDATE] Sea Shepherd ist besorgt das Kapitän Pete Bethune von japanischen Walfängern verletzt worden ist.

  1. Nobody sagt:

    Nun ja, Wahrheitsgehalt ist dünner als ein Bier?

    Buttersäure ist nicht ranzige Butter. Ranzige Butter kann geringe Mengen Butansäure (Buttersäure) enthalten.
    Die Frage also ist, womit lässt Mr. Watson seinen Kindergarten an Bord der SS-Schiffe werfen?
    Ranzige Butter bei den Temperaturen in Flaschen? Er wirft also mit Butterwürfeln in Flaschen? Oder erhitzt er die ranzige Butter erst in der Kajüte – bevor geworfen wird?

    Benutzt er ranzige Butter aus nachweislich ökologischer Tierhaltung? Oder Massentierhaltung? Also Zwangstierhaltung? Kann er nachweisen, das es nicht so ist? Oder wird Butter neuerdings aus Pflanzenölen hergestellt?

    Oder doch Butansäure (Buttersäure)? Die immerhin einen Schmelzpunkt von rund -5°C hat, also dort in der Region noch gerade flüssig ist?

    Nun, Butansäure hat folgende Klassifikationen in der Chemie:

    H314: Verursacht schwere Verätzungen der Haut und Augenschäden.

    P260: Staub/ Rauch/ Gas/ Nebel/ Dampf/ Aerosol nicht einatmen. (Akute inhalative Toxizität, Verätzung der Haut…)

    P303 + P361 + P353: Bei Berührung mit der Haut (oder dem Haar): Alle kontaminierten Kleidungsstücke sofort ausziehen. Haut mit Wasser abwaschen/duschen.

    P305 + P351 + P338: Bei Berührung mit den Augen: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser ausspülen. Eventuell vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter ausspülen.

    P310: Sofort Giftinformationszentrum oder Arzt anrufen.
    P280.3: Augenschutz

    Soviel zum Thema, Zitat Mr. Watson: “In Wirklichkeit ist es einfach nur verdorbene Butter, die auch als Buttersäure bekannt ist (so wie Milch Milchsäure und Orangensaft Fruchtsäure enthält) Buttersäure ist eine faulig riechende Substanz, die aber keine Schäden bei Hautkontakt verursacht.” Mr. Watson sagt wohl nicht ganz die Wahrheit, wie alle, die dort unten so ihre Interessen vertreten.

    Interessant ist auch, dass Mr. Watson das Wort “Schwefelsäure” erwähnt. Butansäure kann tatsächlich durch umestern des Buttersäureethylesters und Austrieb der Buttersäure mit Hilfe der stärkeren Schwefelsäure aus den Salzen der Umesterung gewonnen werden, Reste der Schwefelsäure verbleiben dabei in der Buttersäure. Ich muss die Toxizität der Schwefelsäure nicht auch noch angeben? Rührt er selbst an Bord?

    http://www.dehoga-berlin.de/aktuelles/dehoga-news/392-angriffe-mit-buttersaeure-das-landeskriminalamt-informiert
    Einfach die Verhaltenstipps bei einem Buttersäureanschlag lesen.

  2. ThomasBuiter sagt:

    Lieber Nobody chan.

    Es handelt sich zum einen nicht um reine Butansäure wie es das ICR und Du gerne verkaufen möchten. Das Wurfmaterial flockt bereits bei -1° aus und ist rein vegan hergestellt worden. Es ist nur bedenklich bei direktem Augenkontakt aber durch spülen ohne längerfristige Folgen. Bei Temperaturen um 0° ist die aerosole Eigenschaft zu vernachlässigen sollte es sich um reine Butansäure halten.

    Schwefelsäure wird nicht verwendet nur tut das ICR so als wären die Wurfgeschosse mit Schwefelsäure gefüllt.

    Evtl. holst Du Dein Wissen in Zukunft nicht nur aus Wikipedia. Und bitte verschone uns mit dem Standardgerede des ICR.

    Wenn Du für den Walfang bist, bist Du schlichtweg in einem Anti-Walfang-Blog falsch.

    Liebe Grüsse Thomas

  3. S sagt:

    @ nobody

    laaaaaame.
    da mussten wir uns hier schon ganz andere klöpse als deinen kleinen zwergenpropagandaerguss.

    falsche infos, falscher blog, falscher typ.

    und tschüss!