Sea Shepherd stempelt die IWC als korrupt und unnütz ab

Original: http://www.seashepherd.org/news-and-media/news-100616-2.html

Dienstag, 15. Juni 2010
Sea Shepherd stempelt die IWC als korrupt und unnütz ab
Original: Sea Shepherd Dismisses the IWC as Corrupt and Irrelevant

Vorbereitungen für die Operation No Compromise beginnen

Die Sea Shepherd Conversation Society weist die Internationale Walfangkommission (IWC) als einen korrupten und unnötigen Körper ab, der all seine Glaubwürdigkeit als verantwortliche Organisation für die Erhaltung der weltweiten Walvorkommen.

Sea Shepherd will erneut Schiffe im Dezember in den südlichen Ozean schicken, um erneut die illegalen, japanischen Walfangaktivitäten zu unterbrechen und dagegen einzuschreiten.

“Es wurde immer klarer, dass Japen andere Staaten mobbte, einkaufte und und erpresste um ihre Stimme für das Ende des globalen Walfangmoratoriums zu gewinnen”, sagte Kapitän Paul Watson, Gründer und Präsident der Sea Shepherd Conservation Society. “Die IWC hat keine Glaubwürdigkeit mehr, es ist eine unnütze Organisation. Viele Nationen, die für Japans Interressen stimmen, haben keine Vorteile vom Walfang. Sie stimmen für die, die bezahlen.”

Die Sea Shepherd Schiffe und Besatzung hat gezeigt, dass ein direkter Eingriff die Fangquoten halbieren kann und Japans Walfangindustrie deren Profit kostet. Während der letzten Saison haben die Eingriffe von Sea Shepherd mehr Wale gerettet, als es den Japanern möglich war zu töten.

“Die Antwort ist Eingreifen und Durchführung eines internationalen Erhaltungsgesetz – kein Kompromiss und Angebot an Japan, Norwegen und Island”, sagte Kapitän Paul Watson. “Soweit ich folgen kann, stehen die Buchstaben IWC für Irrelevanz, Ermüdung und Korruption.”

Sea Shepherd sieht vor, die Schiffe Bob Barker und Steve Irwin (und vielleicht ein drittes Schiff) im Dezember in den südlichen Ozean mit einer internationalen Besatzung freiwilliger Aktivisten zu entsenden.

Sea Shepherd wurde nicht durch den Verlust eines Schiffes, der Ady Gil, der Beschädigung der gerammten Bob Barker und die Gefangennahme von Peter Bethune mit nach Japan, abgeschreckt.

“Schiffe sind ersetzbar, Wale sind es nicht. Wenn wir unser Leben und Freiheit riskieren, um dieses rücksichtlose, barbarische und illegale Schlachten an Walen zu beenden, dann ist es das, was wir brauchen und wir haben bewiesen, wir sind dieser Aufgaben ebenbürtig”, sagte Kapitän Paul Watson.

Die 2010/2011 Kampagne wird Operation No Compromise heißen, als eine Antwort auf den Vorschlag den kommerziellen Walfang zu legalisieren und Japan zu beruhigen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Sea Shepherd News abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Sea Shepherd stempelt die IWC als korrupt und unnütz ab

  1. sonja hitz sagt:

    Die Wale brauchen Ihre Hilfe!

    Bitte nehmen Sie sich eine Minute Zeit und unterschreiben Sie diese Petitionen! Am Montag, den 21 Juni, wird bei der Internationalen Walfangkommission IWC abgestimmt. Es geht darum, ob Wale wieder legal geschossen werden dürfen. Das darf einfach nicht geschehen!

    Bitte geben Sie Ihre Stimme unter den folgenden Links ab:

    http://secure.avaaz.org/de/whales_last_push/

    http://www.wdcs-de.org/view_e_protest_iwc.php?e_protest_select=32&&select=450