Galapagos-Inseln nicht mehr auf der UNESCO-Welterbeliste gefährdeter Naturdenkmäler

Original: http://www.seashepherd.org/news-and-media/news-100729-1.html
Donnerstag, 29. Juli 2010

Galapagos-Inseln nicht mehr auf der UNESCO-Welterbeliste gefährdeter Naturdenkmäler

Anläßlich des jährlichen Treffens des UNESCO-Kommitees für Welterbestätten, das in diesem Jahr in Brasilien abgehalten wurde, ist entschieden worden, dass Ecuador die Situation der Galapagosinseln in solchem Umfang verbessert habe, dass sie nicht länger auf der Welterbeliste gefährdeter Naturdenkmäler stehen müssen.

Die Galapagosinseln wurden aus drei Gründen im Treffen 2007 auf die Welterbeliste gefährdeter Naturdenkmäler gesetzt:
• Unkontrollierte Zunahme der menschlichen Bevölkerung
• Unregulierter Tourismus und
• Unzureichende Mittel, um eindringende Spezies am Eindringen auf die Insel zu hindern

In den vergangenen drei Jahren hat die Regierung Ecuadors – in Zusammenarbeit mit dem Galapagos National Park Service und verschiedenen anderen Regierungs- und Nicht-Regierungs- Umweltschutzgruppen ( einschließlich auswärtiger NGOs wie Sea Shepherd Conservation Society), hart daran gearbeitet, die Situation der Inselgruppe zu verbessern.

Anschließend einige Beispiele dieser Verbesserungen:
• Illegale Einwanderer wurden deportiert und Einwanderungskontrollen verschärft
• DerTourismussektor nimmt eine bessere Kontrolle des alljährlichen Zustroms großer Touristenzahlen vor
• Diverse Projekte sind angelaufen um die Einfuhr invasiver Spezies über Fracht – und Touristikboote einzugrenzen
• Sea shepherd Galapagos unterhält verschiedene laufende Projekte die zu einer besser kontrollierten Umwelt beitragen, wie das Polizeihunde-Projekt, Radio-Übertragungs-Projekt, Automatic Identification System (AIS) Project und weitere.

Sea Shepherd wird fortfahren, an diesen Initiativen mitzuarbeiten, nachdem klar ist, dass trotz verbesserter Mittel Bedrohungen für die natürlichen Bewohner bestehen bleiben. In einer Welt, in der Biodiversität in einer unvorstellbaren Größenordnung abnimmt, müssen wir fortgesetzt unsere ganze Aufmerksamkeit auf diesen einzigartigen und besonderen Ort richten.

Sea Shepherd gratuliert der Regierung Ecuadors zu der Verbesserung ihrer Schutzmaßnahmen, die dazu geführt haben, dass die Galapagosinseln von der Welterbeliste der gefährdeten Naturdenkmäler genommen wurden. Es ist sehr ungewöhnlich, nach so kurzer Zeit wieder von dieser Liste genommen zu werden und wir sprechen Ecuador unser Lob aus für seine Einsicht in die Notwendigkeit, diese Welterbestätte zu schützen und dementsprechend zu handeln.

Etwas Vorsicht ist dennoch ratsam, denn von der Liste genommen zu werden ist weder ausreichend noch dauerhaft und die Bemühungen, Galapagos zu schützen, dürfen nicht nachlassen. Tourismus, Bevölkerungswachstum, eingeführte Pflanzen- und Tierspezies, ebenso wie illegales Fischen stellen weiterhin ernsthafte Bedrohungen dar, wenn sie nicht angemessen gehandhabt werden.

Von ihrer ständigen Niederlassung in Galapagos aus wird Sea Shepherd fortfahren, sich für die einheimischen Spezies einzusetzen, die die Inseln bevölkern, mit dem Ziel, diese verwunschenen Inseln für alle Zeiten von der Welterbeliste der gefährdeten Naturdenkmäler fernzuhalten. Galapagos ist unsere Ziellinie; wir brauchen Eure fortgesetzte Unterstützung um die Zerstörung unserer natürlichen Welt davon abzuhalten, diese Schwelle zu überschreiten.

Dieser Beitrag wurde unter Sea Shepherd News abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Galapagos-Inseln nicht mehr auf der UNESCO-Welterbeliste gefährdeter Naturdenkmäler

  1. koency sagt:

    Es ist sehr ungewöhnlich, nach so kurzer Zeit wieder von dieser Liste genommen zu werden und wir sprechen Ecuador unser Lob aus für seine Einsicht in die Notwendigkeit, , diese Welterbestätte zu schützen und dementsprechend zu handeln.