Die Bucht / The Cove im deutschen Free-TV

Der Oskar-Prämierte Dokumentationthriller Die Bucht wird am 11. September, im Rahmen von “VOX Planet Blue” um 20:15 auf Vox gezeigt.

Dieser Film zeigt eindrucksvoll, wie die Menschen mit Ihrer Umwelt und den darin lebenden Geschöpfen umgehen. Es ist kein Anti-Japan Film sondern ein Film der zeigen will, dass wir unser angebliches Gottesrecht schamlos ausnutzen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten auf Die Bucht / The Cove im deutschen Free-TV

  1. icaneatcauliflower sagt:

    TV – Tipp:
    heute, 22.08.10 um 20:15 auf 3Sat

    “Warum stranden Wale”

  2. icaneatcauliflower sagt:

    TV – Tipp:

    heute, 25.08.10 um 16:20 auf arte

    Wal-Kampf
    Die Geschichte einer Umweltbewegung

  3. icaneatcauliflower sagt:

    Zu diesem Film („Wal-Kampf“):

    Sehr informativ. Das gilt in meinen Augen auch für die Tatsache, daß Greenpeace nachdrücklich mit Aufnahmen aus seiner Gründungszeit beworben wird, die bezeichnenderweise hauptsächlich Paul Watson abbilden – um ihn dann im Anschluß gründlich zu verreißen.
    Journalistisch fast sauber und damit fast nach den Regeln der Kunst abgearbeitet, sieht man von den zahlreichen unterschwellig gefärbten Wertungen wie „er wähnt sich“ etc. einmal ab, die ausschließlich Watson treffen. Und natürlich der etwas befremdlichen Arbeitshypothese, die Anti-Walfang-Bewegung sei aus, von Beschäftigungsmangel frustrierten, Individuen entstanden, die als intrinsische Persönlichkeitseigenschaft auf Krawall gebürstet seien und sich nach dem Ende des Vietnamkriegs in den Walen erfreut ein neues Ziel gesucht hätten. Das aufrechterhalten werde, weil es unheimlich viel Geld einbringe. Das hätte auch etwas sauberer recherchiert und dargestellt werden können.

    Unfassbar ist für mich allerdings die Äußerung dieser Stefanie Werner von Greenpeace, Paul Watson habe „sein Leben…verwirkt“.
    Das heißt, er sei vogelfrei und jeder Beliebige, der des Weges komme, dürfe ihn töten?
    Er habe schuldhaft sein Recht auf sein Leben verspielt?
    Was ist der Dame da unkontrolliert aus ihrem Unterbewußtsein hervorgequollen? Sie macht auch keineswegs den Eindruck, als fehle es ihr in einem Ausmaß an Kenntnis der deutschen Sprache, daß ihr nicht klar sei, was der Begriff „sein Leben verwirkt haben“ zu bedeuten hat (http://de.thefreedictionary.com/verwirken / http://de.wiktionary.org/wiki/vogelfrei / http://www.calsky.com/lexikon/de/txt/v/vo/vogelfrei.php ).
    Vor dem Hintergrund historischer Rechtstradition (wer „sein Leben verwirkt“ hatte, galt als vogelfrei und durfte von jedermann straffrei getötet werden) und des allgemeinen Sprachgebrauchs ist auch bei bestem Willen keine andere Interpretation dieser Aussage möglich.
    Das ist doch einfach unerhört.
    Weitab von jeder politischen und anderen correctness, hätte eine solch unsägliche Entgleisung, wenn sie sich ein Amtsträger geleistet hätte, zu dessen sofortigem Rücktritt geführt – mit vollem Recht.

  4. JackvKrae sagt:

    @icaneatcauliflower:
    zitat:”Unfassbar ist für mich allerdings die Äußerung dieser Stefanie Werner von Greenpeace, Paul Watson habe „sein Leben…verwirkt“.”
    ich denke das was sie sagen wollte war “vertan” anstelle von “verwirkt”, im sinne von:”die falsche strategie gewählt”, sonst könnte ich mir ihr statemant zu den anfragen seitens sscs an greenpeace nicht erklären.
    unfassbar allerdings ist für mich das hohe ross auf dem sie sich zu sitzen wähnt :-)

  5. icaneatcauliflower sagt:

    Ja. Wie Dir aus meinem vorangegangenen Kommentar ersichtlich wird, habe ich diese Überlegung auch schon angestellt. Ich würde das mit der möglichen Wortverwechslung für eine plausible Erklärung halten, wenn die Dame der deutschen Muttersprache nicht mächtig wäre. Das hab’ ich ja schon so geschrieben. Darüberhinaus ist Wortschatz eng mit Intelligenz korreliert. So beschränkt, wie sie sein müßte, um die Annahme einer bloßen Verwechslung der Wörter zuzulassen, wirkt sie nun auch wieder nicht. Die Erklärung fällt also aus. Bleibt noch die Möglichkeit, dass sie vorübergehend nicht zurechnungsfähig, also nicht im Vollbesitz ihrer geistigen Kräfte und von geistiger Umnachtung heimgesucht war. Einen objektiven Anhaltspunkt dafür gibt es auch nicht (akut ist kein Einfluß von harten Drogen, anderen Noxen, schweren chronischen Gesundheitsschäden oder schwere Gegenstände, die sie am Kopf getroffen hätten, zu erkennen) , also bleibt nur noch die Annahme, dass da ein so blindwütiger Haß in ihrem Unterbewußtsein brodelt, dass der unkontrolliert ausbricht und sie dabei völlig um den Verstand bringt. Das ist zwar möglich, aber doch hoffentlich unwahrscheinlich. Obwohl…? Hatte ich aber auch schon geschrieben. Und die statements finde ich leicht erklärlich. Auch wenn sie mit dieser Äußerung m. E. nichts zu tun haben.
    Und bitte – wo gibt’s das denn “vielleicht wollte sie was anderes sagen…”. Dann soll sie’s doch tun, nicht? Bei Köhler ging das auch nicht. Und bei Sarrazin hoffentlich auch nicht mehr lange. Was raus ist, ist raus. Wie anspruchslos wollen wir denn noch werden, die Leute sind doch erwachsen. Hätte sie also irgendeinen Posten von irgendwelcher Bedeutung, müßte man ihren Rücktritt fordern, bzw. Greenpeace diesen veranlassen, wenn sie einen Rest von Schamgefühl und Anstand hätten.

    Im Übrigen find’ ich’s super, dass Du den link zu dem Film eingestellt hast.

  6. Regina sagt:

    Wie ein Kinofilm Delfine (doch nicht) rettet http://www.youtube.com/watch?v=3HjBdcP2bMQ&feature=related