Tod auf den Horror-Inseln: Sea Shepherd wird von der dänischen Marine eskortiert

Orginal: http://www.seashepherd.org/news-and-media/news-100818-1.html

Mittwoch, 18. August 2010

Tod auf den Horror-Inseln: Sea Shepherd wird von der dänischen Marine eskortiert

Was könnte entsetzlicher als das grausame und sinnlose Abschlachten schöner und intelligenter Delfine auf der japanischen Insel Taiji sein?

Der Film Die Bucht, Gewinner des Academy Award, richtete das internationale Interesse auf das blutige Gemetzel von Delfinen, die schreiend in ihrem eigenen Blut schwimmen während japanische Fischer sie im Flachwasser der Bucht mit Lanzen durchbohren.

Was könnte noch abscheulicher als die erbärmlichen Schreie aufgespießter Delfine sein, welche aus Profitgründen gnadenlos abgeschlachtet werden?

Es gibt noch etwas Schlimmeres und weitaus Grausameres und Sinnloseres und dies geschieht in Europa.

Sea Shepherds Undercover-Schiff Golfo Azzurro wird derzeit von der dänischen Marine verfolgt, nachdem das Schiff über einen Monat verdeckte Überwachungsoperationen bei den Färöer Inseln durchführte, welche unter dänischem Protektorat stehen.

Auf diesen besagten Inseln, welche auf halber Strecke Mitte zwischen Schottland und Island liegen, werden ganze Schulen von Pilotwalen abgeschlachtet. Allerdings nicht aus Profitgründen, sondern weil die Inselbewohner es als Spaß ansehen sie umzubringen.

Sie essen zwar einen Teil des Walfleisches, doch dieses ist derart mit Quecksilber verseucht, dass die färöischen Kinder weltweit die höchsten Quecksilberkonzentrationen in ihrem Körper aufweisen. Der Großteil der Wale wird jedoch getötet und wieder ins Meer geworfen, was Sea Shepherd während der Operation beweisen konnte.

Die Bilder sind albtraumartig und zeigen Föten, die aus den Körpern der Mütter herausgerissen werden, Körper die mit Knüppeln, Messern und Lanzen verstümmelt werden, während die Inselbewohner die wehrlosen Wale an die steinigen Küsten treiben, jeden einzelnen töten und gesamte Walschulen auslöschen.

In Taiji werden die Delfine von erfahrenen Fischern getötet, aber auf den Färöer-Inseln werden sogar Kinder von Männern ermutigt, die Wale zu durchbohren und abzustechen; viele dieser Männer sind betrunken und lachen dabei. Sie sehen darin ein traditionelles Schlachtfest.

Das Töten der Wale ist ein Verstoß gegen die Berner Konvention, welche von Dänemark unterzeichnet wurde, aber Dänemark behauptet, dass die Färöer als Protektorat nicht an diese Konvention gebunden sind, obwohl die Inseln sämtliche Vorteile der Europäischen Gemeinschaft genießen.

In Zusammenarbeit mit der Brigitte Bardot Stiftung hat Sea Shepherd diesen Sommer bereits mit einem Undercover-Aktivisten vor Ort gearbeitet und führt die Operation an Bord der Golfo Azzurro auf See weiter, um das Gemetzel öffentlich zu machen und nach Möglichkeiten zu suchen, die Pilotwale gegen die barbarischen und tödlichen Angriffe der Färinger zu verteidigen.

Gestern wurde die Golfo Azzurro enttarnt und das Schiff von der Polizei geentert und durchsucht. Es wurde wieder freigegeben, weil es zu keinen Gesetzesübertretungen kam. Das Schiff wird derzeit von der dänischen Marine eskortiert.

Mitglieder von Sea Shepherd führen ihre Patrouillen weiterhin durch, doch jetzt unter der Überwachung der dänischen Marine.

Dieser Beitrag wurde unter Sea Shepherd News abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.