Gibt Japan den Walfang auf?

Laut einem Artikel von ABC News überlegt Japan die Walfangsaison im Südpolarmeer diese Saison vorzeitig abzubrechen.

Tatsuya Nakaoku von der japanischen Fischereibehörde gibt an, dass die Nisshin Maru seine Walfangaktivitäten eingestellt hat um seine Crew vor Konfrontationen mit der Sea Shepherd Conservation Society zu schützen. Die Entgültige Entscheidung sei noch nicht gefallen, aber ein Abbruch der Walfangaktivitäten im Walschutzgebiet des Südpolarmeeres wird in Erwägung gezogen.

Peter Hammarstedt von Sea Shepherd gibt an, dass die japanischen Walfänger nur zwischen 30 bis 100 Wale bisher erlegen konnten, was ein Maximum von 10% der geplanten Quote bedeuten würde.

(c) ICR

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten auf Gibt Japan den Walfang auf?

  1. Martin sagt:

    Reuters hat dies als Fakt veröffentlicht:

    “Japan has suspended its annual whale hunt in the Antarctic for now after a hardline anti-whaling group gave chase to its mother ship and it may call the fleet back home, a government official said.”

    http://www.reuters.com/article/2011/02/16/us-japan-whaling-idUSTRE71F0WL20110216

  2. Joe sagt:

    Ein unglaublicher Tag. Thomas und Frauke: Wir haben damals angefangen dem Blog Leben einzuhauchen. Mir ist die Luft ausgegangen, ihr aber habt durchgehalten! So lange Zeit, ohne zu nachzulassen, mit unermüdlichem Einsatz trotz widrigster Umstände. Ich möchte euch meinen tiefsten Respekt bekunden und allen Aktiven unendlich danken.

    For the oceans, Jan

  3. icaneatcauliflower sagt:

    Ja, das ist ein ganz großer Tag.

    Welch weitreichende Bedeutung er für den Tier- und Umweltschutz auf der ganzen Welt haben wird, das wird vielleicht erst in ein paar Jahrzehnten deutlich werden und es für die nächsten Jahrhunderte bleiben. Es ist ein ganz großer Sieg, ein Sieg, der etwas Grundlegendes verändert hat für die Tiere und ihren Schutz. Mit seinem Sieg, den dieser großartige Mensch Captain Watson errungen hat, und der Teil seines bemerkenswerten Lebenswerks ist, wird er in die Geschichte eingehen.

    Er hat an diesem Tag der ganzen Welt gezeigt, dass man die gewissenlose Vernichtung der Tiere und die Zerstörung unserer aller Umwelt nicht hinnehmen muss, dass man etwas bewegen kann, wenn man nur klar in Herz und Hirn ist und den Mut hat, etwas zu tun. Er hat damit ein Zeichen gesetzt, das nicht mehr auszulöschen sein wird, nie mehr.
    Es geht, und die ganze Welt hat es gesehn!

    Die kommenden Generationen werden sich daran ein Beispiel nehmen und auf seinem Weg weiter gehen. Das ist an diesem Tag geschehen.

    Danke, Captain Watson!

  4. Jabba sagt:

    Die Walfangflotte ist bislang weder abgewrackt noch heimgekehrt. Trotzdem ist das ein großer Erfolg, und eine großartige Leistung der SSCS.

    Übrigens hat Dr. Denise Herzing eine einfache gemeinsame Sprache für Delphine und Menschen entwickelt, mit der in beide Richtungen kommuniziert werden kann. http://dx.doi.org/10.1016/j.actaastro.2010.01.015
    http://www.wilddolphinproject.org/