Die Walfänger beenden ihre Fahrt nach Osten und fahren wieder westwärts

Quelle: http://de.seashepherd.org/news-and-media/news-110216-2.html
The Steve Irwin en route to the Ross Sea. Photo: Barbara Viega
Die Steve Irwin auf dem Weg zur Ross Sea. Photo: Barbara Veiga

Nachdem das illegale japanische Fabrikschiff Nisshin Maru bei voller Geschwindigkeit 2000 Meilen ostwärts gefahren ist, hat es kurz vor der Drakestraße eine 180-Grad-Wende unternommen und fährt nun auf dem gleichen Weg zurück nach Westen, den es die ganze letzte Woche gefahren ist. Der erste Offizier Peter Hammarstedt aus Schweden, der sich an Bord der Bob Barker befindet, die der Nisshin Maru folgt, berichtete, dass die Walwilderer sich zur plötzlichen Umkehr entschlossen, als sie die Koordinaten 64 Grad 4 Minuten Süd und 074 Grad 10 Minuten West um 17:00 Uhr (GMT) erreicht hatten. Darüber hinaus verringerten die Walfänger ihre Geschwindigkeit von 14 auf 11 Knoten.

Die 180-Grad-Wende könnte zwei Dinge bedeuten. Erstens könnten sie auf einer großen Kreisbahn nach Japan zurück fahren, oder zweitens könnten sie zu ihren Jagdgründen im Rossmeer zurückkehren, wo die drei japanischen Harpunenschiffe schon auf sei warten könnten, um ihr illegales Schlachten fortzuführen.

Berichte aus Japan, dass die japanische Fischereibehörde die Jagd ausgesetzt habe, haben nicht näher erläutert, wie lange dies andauern könnte. Es könnte für immer, für diese Saison, für zwei Wochen oder auch nur für ein paar Tage sein. Die drei Sea Shepherd-Schiffe Steve Irwin, Bob Barker, und Gojira werden im Südpolarmeer bleiben, bis die japanischen Walfangschiffe nach Hause zurückkehren.

“Die japanische Fischereibehörde hatte keine andere Wahl, als den Walfang auszusetzen. Sea Shepherd hat bereits seit dem 7. Februar eine Unterbrechung des Walfangs erzwungen und  75% aller Walfangaktivitäten des Monats Januar blockiert,” sp Captain Paul Watson. “Wir werden den japanischen Walfängern nicht erlauben, auch nur einen weiteren Wal hier unten im Walschutzgebiet Südpolarmeer zu töten.”

Kapitän Alex Cornelissen von der Bob Barker ist in Kontakt mit der chilenischen Marine, um die Bewegungen der japanischen Walfangflotte an Chile weiterzugeben. Die chilenische Regierung beobachtet die Bewegungen der Nisshin Maru genau und den japanischen Walfängern gegenüber klar gemacht, dass Walfang und der Transport von Walfleisch durch chilenische Gewässer illegal ist. Für den Augenblick werden die Steve Irwin und die Gojira im Rossmeer verbleiben, um die Bewegungen der Walfänger zu erwarten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Sea Shepherd News abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.