Wird Japan die Republik Palau beim Kampf gegen Wilderer unterstützen?

Quelle: http://de.seashepherd.org/news-and-media/news-110517-1.html

Johnson Toribiong, Präsident der Republik Palau, hat dem aggressiven Druck der japanischen Regierung nachgegeben und ist von der im März 2011 getroffenen Vereinbarung, welche es Sea Shepherd erlaubte in den Gewässern Palaus zu patrouillieren und die Haie, Schildkröten, Rochen und andere Meeresbewohner in diesem einmaligen Archipel zu schützen, zurückgetreten.

Die japanische Regierung versprach ein Patrouillenboot zu stellen und finanzielle Unterstützung als Alternative zu Sea Shepherds Engagement zu gewähren. Wir sind optimistisch, dass es sich um ein ehrliches Angebot handelt und kein fauler Trick ist um Sea Shepherds Eingreifen gegen Wilderer, wessen illegaler Fang zu einem Großteil an Japanische Fischmärkte geht, zu verhindern.

Die Neuigkeit über Japans Unterstützung für Palau beim Durchsetzen der Bestimmungen zum Schutz des Meeresschutzgebiets der Republik Palau sowie das zur Verfügung stellen eines Schiffs begrüßen wir sehr. Sea Shepherd wird den Fortgang dieser Meeresschutzkampagne natürlich genauestens beobachten. Sollte sich Japans Unterstützung nicht Materialisieren, ist Sea Shepherd mehr als bereit seine Hilfe erneut für diese wichtige Mission anzubieten.

Präsident Toribiong ist gut beraten, in seinem Interesse die Haifischwilderei in den Gewässern seiner Nation zu beenden. Sea Shepherd hat höchste Achtung vor der Courage des Präsidenten dieses Thema anzusprechen. Führer anderer Nationen, vor allem Führer der einflussreichsten Nationen, scheuen sich dieses Thema anzugehen.

Der Schutz von Haifischen liegt weiter im Fokus von Sea Shepherd und wir sind in Gesprächen mit weiteren pazifischen Inseln, welche darauf brennen mit Sea Shepherd zusammen zu arbeiten um ihre Meeresumgebung zu schützen. Die Bob Barker ist im Moment für Reparaturen und zur Wartung im Trockendock, die Arbeiten werden rechtzeitig abgeschlossen sein um die südlichen Ozeane abzudecken, sollten die japanischen Walfänger erneut zurück kehren. Tritt dies nicht ein, wird sie zum Schutz der Haie im Pazifik patrouillieren.

Es gibt genügend Wilderer im südlichen Pazifik und dementsprechend auch genügend illegale Fischerei gegen welche Sea Shepherd vorgehen kann.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Sea Shepherd News abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.