Japan entfesselt gewaltige Machtdemonstration gegenüber Sea Shepherd

File photo: Japanese Coast Guard personnel hurl flash bang grenades during Operation Migaloo in 2008

Archivbild 2008: Beamte der japanischen Küstenwache werfen Blendschockgranaten während der Operation Migaloo in 2008

Bewaffnete Sicherheitsschiffe, käufliche Schläger, Beamte der Küstenwache, einflussreiche Presseunternehmen und Anwälte!

Mit drei Millionen Dollar kann man sich enormen Einfluss erkaufen und immensen Druck zur Verteidigung illegaler Aktivitäten ausüben.

In einem Verzweiflungsakt betreiben die japanischen Walfänger mit einer Kriegskasse von ungefähr 30 Millionen US-Dollar einen enormen Kraftaufwand, um Sea Shepherd daran zu hindern, diese Saison Wale zu retten. Die Gelder hat die japanische Regierung dem Spendenfonds für die Tsunami-Opfer entnommen.

Die Einreichung einer Klage bei einem US-amerikanischen Gericht ist der jüngste Versuch der Walfänger, Sea Shepherd daran zu hindern, gegen die illegalen japanischen Walfangaktivitäten einzuschreiten. Sea Shepherd nimmt diese Klage nicht ernst und wertet sie als Versuch der Walfänger, einen Rechtsstreit als Waffe gegen Sea Shepherd einzusetzen.

“Wir haben diese Runde schon gewonnen”, sagte Captain Paul Watson. „Letzte Saison haben wir die Walfänger besiegt, sie blamiert und wieder nach Hause geschickt, nachdem sie nur 17 Prozent ihrer Fangquote erfüllen konnten. Dieses Jahr wird für uns eine größere Herausforderung. Mit 30 Millionen Dollar kann man sich jede Menge Einfluss verschaffen. Deshalb gehen wir davon aus, dass uns Japan mit der Hilfe von Regierungen, Gerichten und Medien, die sie beeinflussen können, mit aller Gewalt schikanieren und bürokratische Hindernisse in den Weg legen wird.

“Diese Saison wird eine herausfordernde und die bislang gefährlichste Operation, die wir in unserem achten Kampagnenjahr gegen die Walwilderer im antarktischen Walschutzgebiet durchführen“.

Sea Shepherd lässt sich von dem jüngsten Versuch, uns durch ein US-amerikanisches Gericht aufzuhalten, nicht beirren.

“Aus meiner Sicht ist die Klage albern“, sagte Captain Paul Watson. „Wir haben Bilder von japanischen Walfängern, wie sie eines unserer Schiffe zerstören, unsere Schiffe rammen, unsere Crew überfahren, auf uns schießen, Schockgranaten auf uns werfen, akustische Waffen gegen uns einsetzen, uns mit Wasserkanonen beschießen und Bambusspeere auf uns werfen, und sie reichen eine Klage ein und beschuldigen uns der Gewaltanwendung gegen sie. Wir haben sie nicht gerammt, und wir haben niemanden verletzt. Wir wurden auch noch nie wegen eines Verbrechens angeklagt, noch wurden wir von irgendjemandem für unsere Aktivitäten gemaßregelt. Wir waren bei sämtlichen Ermittlungen kooperativ – sie aber nicht. Dies ist lediglich ein Versuch, uns mit Hilfe von Gerichten zu schikanieren. Ich glaube nicht, dass sie einen rechtlichen Anspruch geltend machen können, und ich bezweifle, dass ein Gericht der Vereinigten Staaten dies ernst nehmen würde. Im Gegensatz zu Japan, machen die Gerichte in den USA nicht automatisch das, was die Regierung von ihnen verlangt“.

Sea Shepherd hat wichtigere Angelegenheiten zu erledigen, als sich von Klagen ablenken zu lassen. „Für die nächsten drei Monate konzentrieren wir uns voll und ganz darauf, das rücksichtslose und illegale Abschlachten von Walen im antarktischen Walschutzgebiet zu verhindern“, sagte Captain Paul Watson. „Wir lassen uns weder von Gewalt, Klagen, Bürokraten, Kritikern oder irgendeiner Regierung abschrecken. Wir handeln gewaltlos innerhalb des gesetzlichen Rahmens und schützen Wale vor kriminellen Aktivitäten in einem Walschutzgebiet“.

All diese Versuche der Einflussnahme sind einfach nur ein letztes Aufbäumen einer sterbenden, umweltzerstörerischen und rücksichtlosen Industrie. Sea Shepherd wird die Wale im Südpolarmeer niemals im Stich lassen, egal wie unbarmherzig die japanischen Walfänger auch vorgehen werden. Die einzige Möglichkeit uns aufzuhalten, besteht darin, uns umzubringen, und möglicherweise sind sie verzweifelt genug, um genau das zu tun.“

Quelle: Sea Shepherd Deutschland

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Sea Shepherd News abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.