Sea Shepherd-Schiffe von Walfangflotte angegriffen: Bob Barker von Harpunenschiff gerammt

Die Yushin Maru nähert sich der Backbordseite der Steve Irwin, ändert den Kurs, um zum Überholen anzusetzen und den Bug in extrem engem Abstand zu kreuzen, und kommt auf wenige Meter heran, wobei sie eine Kollision herbeiführt. Photos: Tim Watters

Sonntag, 02. Februar 2014 – Gegen ca. 06:50 Uhr ostaustralischer Sommerzeit am heutigen Tage wurde die Bob Barker von dem Harpunenschiff der japanischen Walfangflotte, der Yushin Maru No. 2, gerammt, als das Harpunenschiff bei 67° 29‘ Süd und 164° 01‘ West vor dem Bug des Sea Shepherd-Schiffes kreuzte.

Der Zwischenfall ist Teil einer Attacke der drei Harpunenschiffe der japanischen Walfangflotte, der Yushin Maru, der Yushin Maru No. 2 und der Yushin Maru No. 3 gegen die Sea Shepherd-Schiffe, die Steve Irwin und die Bob Barker, die gegen 00:01 Uhr ostaustralischer Sommerzeit an diesem Morgen begann. Die Schiffe befanden sich etwa bei 68° 40‘ Süd und 163° 43‘ West, als die Attacke begann.

Der Angriff ist ein Versuch, die Sea Shepherd-Schiffe abzuschrecken und aus ihrer momentanen Position zu vertreiben, wo sie die Gleitbahn der Nisshin Maru blockieren und die Waljäger so daran hindern, im antarktischen Walschutzgebiet gewilderte Wale zu laden.

Während des Angriffs, der bis ca. 09:00 Uhr ostaustralischer Sommerzeit andauerte, überholten die Harpunenschiffe die Sea Shepherd-Schiffe vom Heck aus, kreuzten den Bug und kamen bis auf drei bis fünf Meter heran. Die Bob Barker wurde bei einem solchen gefährlichen Manöver von der Yushin Maru No. 3  gerammt. Im Vorfeld dieser Kollision waren Captain Peter Hammarstedt von der Bob Barker  und Captain Siddarth Chakravarty von der Steve Irwin in der Lage gewesen, der Bahn der sie bedrängenden Harpunenschiffe auszuweichen, wobei sie nur knapp zahlreichen möglichen Kollisionen entgingen, weil die Schiffe sich im Kreis bewegten, indem sie sich durch die Sea Shepherd-Schiffe hindurch und um sie herum schlängelten.

Die Walfangschiffe haben außerdem fortgesetzte Versuche unternommen, die Propeller der Sea Shepherd-Schiffe lahmzulegen, indem sie Stahlseile vor dem Bug der Umweltschutzschiffe hindurchzogen. Des Weiteren schoß die Besatzung der Walfangschiffe Wurfgeschosse auf die Crew des Schlauchboots der Steve Irwin und richtete Wasserkanonen auf die Schlauchboot-Crew der Bob Barker, als diese versuchte, die Stahlseile durchzuschneiden.

In dieser Saison hat das unmittelbare Eingreifen Sea Shepherds zu einem verheerenden Januar für die illegalen Operationen der japanischen Walfangflotte geführt. Frühes Einschreiten und eine ununterbrochene Jagd haben es der Sea Shepherd-Flotte ermöglicht, die Walfangoperationen wirksam zu unterbrechen und die Position einzunehmen, die Gleitbahn der Nisshin Maru zu blockieren.

Die 3 Harpunenschiffe nähern sich der Sea Shepherd-Flotte in Angriffsformation. Photo: Eliza Muirhead

 

Harpunenschiff schneidet den Bug der Steve Irwin. Photo: Eliza Muirhead

Harpunenschiff zieht vor die Bob Barker und unterbricht ihren Verfolgerkurs an der Gleitbahn der Nisshin Maru. Photo: Eliza Muirhead

Harpunenschiff zieht Stahlseile vor dem Bug der Steve Irwin hindurch. Photo: Eliza Muirhead

Quelle: Sea Shepherd Australia

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Sea Shepherd News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Sea Shepherd-Schiffe von Walfangflotte angegriffen: Bob Barker von Harpunenschiff gerammt

  1. el Capitan sagt:

    Kommt mir das nur so vor oder wird in den Medien dieses Jahr viel weniger über die Campagne berichtet? Ich habe bis jetzt nichts gehört. Viel mehr Menschen sollten mitkriegen was da unten passiert.

    Aber schön, dass Sea Shepherd an der Walfangflotte dran ist und das Töten wieder gestoppt hat.