Die moralische Verderbtheit des Kopenhagener Zoos und der Schlächter der Färöer Inseln

HORATIO: Kommt, folgen wir! Welch Ende wird dies nehmen?

MARCELLUS: Etwas ist faul im Staate Dänemark.

Marcellus, erschüttert von den vielen jüngsten verstörenden Ereignissen und ohne Zweifel verärgert (so wie Hamlet) durch Claudius Misswirtschaft im Staatswesen, stellt scharfsinnig fest, dass Dänemark an moralischer und politischer Korruption verfault.

Und auch heute gibt es eine faulige Korruption der Moral in der Seele des Staates Dänemark.

Ich sage das nicht leichtfertig dahin, denn ich sage es als jemand, dessen Großvater (Otto Larsen) in Kopenhagen geboren ist. Die Familie meiner Mutter ist dänisch.

Und daher bin ich persönlich beschämt, dass Marius, diese Babygiraffe, vor den Augen einer Gruppe von Kindern im Kopenhagener Zoo ermordet wurde, vor denselben Kindern zerteilt und dann, wie einst die Herren des Zirkus in Rom, warfen sie die abgetrennten blutigen Leichenteile den Löwen zum Fraß vor.

Es ist beunruhigend, dass die Dänen und ihr Protektorat, die Färöer Inseln, kleine Kinder dem Horror der Schlächterei aussetzen und im Fall der Färinger zulassen, dass die Kinder an der Verstümmelung der Leichen teilnehmen.

Der gesamte anständige Rest der Welt ist entsetzt über diese abgestumpfte Respektlosigkeit vor dem Leben und darüber, Kinder solch einem blutigen, pornographisch-gewalttätigen Schauspiel auszusetzen.

Es ist, als ob der Kopenhagener Zoo und die Menschen von den Färöer-Inseln glaubten, dass Kinder gegen solche Gewalt und Grausamkeit in einem frühen Alter abgestumpft werden sollten.

Es gibt keine Entschuldigung für die Ermordung dieser schönen, 18 Monate alten Giraffe durch den Kopenhagener Zoo. Ein großer Geldbetrag wurde geboten, um das Leben der Babygiraffe zu verschonen und die Bittgesuche von zehntausenden von Menschen aus der ganzen Welt wurden in arroganter Weise ignoriert.

Wie können wir Kinder Respekt vor dem Leben lehren mit der fortgesetzten Abschlachtung von Grindwalen auf den Färöern und der grausamen Hinrichtung einer unschuldigen Babygiraffe in Kopenhagen?

Ich weiß nicht, wer im Kopenhagener Zoo für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist, doch wer immer das ist, sie haben eine gröbliche Gefühllosigkeit für Moral und gesunden Menschenverstand an den Tag gelegt.

Was können sie sich dabei gedacht haben, die öffentliche Hinrichtung einer Babygiraffe anzuordnen?

Es ist offensichtlich, dass sie überhaupt nicht gedacht haben, und dass die allgemeine Gefühllosigkeit der in Zoos arbeitenden Leute gegenüber dem Wohlergehen von Tieren vor den wütenden Augen der Welt vor sich hin faulen durfte.

Welch Ende wird dies nehmen?

Dass es offensichtlich etwas verfaultes am Kopenhagener Zoo und vor der Küste eine verfaulende Gesellschaft moralischer Verrottung im Dänischen Protektorat der Färöer-Inseln gibt.

Warum bin ich dermaßen wütend?

Ich werde euch sagen, warum.

Ich habe kürzlich wegen des Kopenhagener Zoos all meine Fröhlichkeit verloren. Ihre Aktionen haben diesen Planeten und alle anständigen Menschen so besudelt, dass der Gestank ihres Verbrechens mir nichts anderes scheint als ein faulig stinkender Pesthauch.

Was sind das für Leute! Wie unanständig in ihren Motiven, wie grenzenlos ignorant. Wie todbringend und böse in der Form und dem Verfahren! Im Handeln wie Monster, wie dämonisch in ihrer Auffassung! Der Horror der Welt. Das Niedrigste der Menschheit.

Das ist ein Verbrechen, das nicht so bald vergessen sein soll, denn es wird einen solchen Gestank fauliger Grausamkeit auf dem Wappen Dänemarks hinterlassen, dass sich Menschen auf der ganzen Welt mit Widerwillen und Abscheu daran erinnern werden.

Quelle: Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Die moralische Verderbtheit des Kopenhagener Zoos und der Schlächter der Färöer Inseln

  1. karen simon sagt:

    ja, ich war auch schockiert und dieser skandal hat mich nur gestärkt zoos zu meiden und verachten. dabei gibt es schon so tolle denkansätze zu alternativen zum zoo, wie hier beschrieben: http://betterymagazine.com/stories/a-zoo-without-animals/
    wenn man einen digitalen zoo erschaffte, müsste man echte tiere nicht mehr zur bespaßung der menschen einsperren!