Operation Relentless Update 26.02.2014

Heute morgen gegen 07:35 Uhr ostaustralischer Sommerzeit fing die Sam Simon bei 68° 02’ Süd und 170° 55’ Ost, 135 Seemeilen Ostsüdost von den Balleny-Inseln, die Shonan Maru No. 2 ab, das Gefahrenabwehrschiff der japanischen Walfangflotte. Sie befinden sich 230 Seemeilen Nordnordwest von der Position, auf der die Nisshin Maru aus dem Radar der Bob Barker verschwand.

Das bedeutet, dass die Sea Shepherd-Flotte sich in großer Nähe zur Nisshin Maru aufhält – dem Fabrikschiff der japanischen Walfangflotte und strategisches Ziel unserer Walschutzkampagne. Sea Shepherds Gegenwart in der Region hat bedeutet, dass die Waljäger nicht in der Lage waren, zu ihren bevorzugten Walfanggründen im Rossmeer zurückzukehren.

Während das MV Sam Simon, das MV Bob Barker und das MV Steve Irwindie Walfangflotte weiterhin auf der Flucht halten, sind die Waljäger nicht in der Lage, ihre illegalen Walfangoperationen wieder aufzunehmen. Sea Shepherd hat seit dem 23. Februar wirksam die Wilderei der Walfangflotte stillgelegt, trotz des rücksichtslosen nächtlichen Überfalls aus dem Hinterhalt vor 3 Tagen.

Die Sea Shepherd-Flotte bleibt wie immer fokussiert und unnachgiebig bei unserem Schutz der Wale des antarktischen Walschutzgebiets, während sich das Netz um die Waljäger zuzieht.

Quelle: Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.