GrindStop 2014 Update

 

Sea Shepherd hat kürzlich eine Erkundungstour der Färöer Inseln abgeschlossen Photo: Sea Shepherd

Sea Shepherd hat kürzlich eine Erkundungstour der Färöer Inseln abgeschlossen. Vier Mitglieder des Operation GrindStop 2014 –Teams verbrachten mehrere Tage bei einem Besuch der Killerstrände und testeten neue Geräte und Hilfsmittel. Wir bereiten uns vor für die Anwesenheit Hunderter von Freiwilligen an Land und auf See, die über vier Monate an den Stränden Wache stehen werden, um Alarm zu schlagen, einzugreifen und zu dokumentieren, wenn dort eine Grind versucht werden sollte.

Die Sea Shepherd-Crew traf sich mit dem Polizeipräsidenten und verschiedenen Angehörigen der färöischen Polizeikräfte. Wir hatten ein herzliches Gespräch, in dessen Verlauf die Polizei uns mit Informationen über die Gesetze und Vorschriften versorgte, die zu beachten sind, wenn die Grind geschützt wird. Wir erklärten der Polizei, dass wir die Stellung halten und die Wale verteidigen werden.

Die Presse berichtete über unsere Bewegungen und wir führten mehrfach Interviews mit den Medien.

Sea Shepherd begegnete einigen ansässigen Färingern, die offene Feindseligkeit gegenüber unserer Anwesenheit und unserem Anliegen zeigten, aber wir trafen andere, die unser Anliegen und unsere Entschlossenheit teilen, die Schlächterei hier zu beenden.

Viele Personen haben schon Anträge gestellt, um sich der Crew anzuschließen, aber haben vielleicht noch nichts vom GrindStop-Team 2014 gehört. Wir organisieren die Kampagne zum gegenwärtigen Zeitpunkt und jeder, der das Team bereits kontaktiert hat, sollte demnächst von uns hören. Wir brauchen euch und brauchen noch viel mehr Freiwillige, um uns dieser Herausforderung zu stellen und zur Verteidigung der Wale und Delfine bereit zu stehen.

Operation GrindStop 2014 hat ein Ziel, und das ist, keine Meeressäuger in den Färöern abgeschlachtet zu sehen. Sollte es zu einer Abschlachtung (Grind) kommen, wird Sea Shepherd alles tun, was wir können, um gewaltfrei in die Schlachtung einzugreifen. Es kann sein, dass einige von uns ins Gefängnis gehen müssen, aber das ist ein geringer Preis, den man zahlen muss, um einen Wal oder Delfin zu retten. Es ist sogar möglich, dass ein im Blutrausch durchdrehender Walkiller Freiwillige angreifen könnte. Wir werden vorbereitet sein, uns selbst zu verteidigen, wenn es nötig wäre. Wenn es zu einer Grind kommt, werden wir die barbarischen Geschehnisse sorgfältig dokumentieren und ausstrahlen. Die Welt wird das beobachten und wir werden die Wahrheit über die Schlächterei zeigen.

Die Grind ist ein historisches Ereignis auf den Färöer Inseln. Es gibt Aufzeichnungen, die hunderte von Jahren zurückreichen (obwohl der Gebrauch von Motorbooten natürlich jüngeren Datums ist). Unterstützer der Grind werden argumentieren, dass ohne den historischen Verzehr von Walfleisch die Menschen nicht überlebt hätten und dass die Wale für ein „Geschenk“ Gottes gehalten werden. Die gegenwärtige Realität allerdings ist, dass kein einziger Mensch auf den Färöern Hunger leiden würde, und ganz sicher würde niemand Hungers sterben, wenn keine Wale mehr getötet würden. Tatsächlich ist das Walfleisch hochgradig giftig (wegen Quecksilber und Chemikalien, die die Menschen in den Ozeanen abladen) und üblicherweise vermeiden Kinder und Frauen im gebärfähigen Alter auf den Färöern den Verzehr von diesem Fleisch. Außerdem sind weitere Beweise aufgetaucht, die einen starken Zusammenhang zwischen dem Verzehr des Fleischs und der Parkinson-Krankheit herstellen. Entscheidend ist, dass die Grind vollkommen unnötig, ungesund und barbarisch ist und sich zu dem kommerziellen Walfang in den Ausstellungen historischer Museen gesellen sollte. Die Färinger haben eine reiche Kultur in der Literatur, Architektur, Kleidung, Musik, Kunst und Tanz. Es gibt überhaupt keine Notwendigkeit für die Färinger, sich an dieser Schlächterei festzuklammern.

Das wahre “Geschenk” der Wale in den Färöern sind die lebenden Wale und kleinen Meeressäuger. Die Färinger haben eine Wahl und eine gute Gelegenheit. Wegen der Anwesenheit der Land-Crew während der Kampagne werden auch wir eine Geschichte zu erzählen haben. Diese Geschichte kann eine von der Harmonie mit den Ozeanen sein, in der die Färöer Inseln ein einladender Ort für Touristen und Weltreisende sind. Oder die Geschichte kann von barbarischen, überholten Bräuchen handeln, die den gesunden Menschenverstand außer Kraft setzen und so die Färöer zu einem Ort machen, der von Touristen gemieden werden muss und dessen Produkte boykottiert werden müssen.

Eines der neuen Geräte wird vor Ort getestet Photo: Sea Shepherd

 

Die Kampagne besteht aus see- und landbasierten Komponenten. Die seebasierten Positionen sind ausgefüllt. Wir brauchen Freiwillige für die Crew an Land. Als Mitglied eines hingebungsvollen Teams internationaler Sea Shepherd-Aktivisten wirst du Sea Shepherd helfen, Grindwale, Atlantische Weißseitendelfine, Rundkopfdelfine und Schweinswale zu schützen – die vier Arten, die auf den Färöer Inseln bei ihren barbarischen „traditionellen“ Treibjagden getötet werden (bezeichnet als die „Grind“, abgeleitet von dem Wort „Grindadráp“ oder Walschlachtung, unter Bezugnahme auf die hauptsächlich getötete Art, die Grindwale).

Seit Beginn der Aufzeichnungen wurden mehr als 265.000 Kleinwale auf den Färöer Inseln abgeschlachtet. Seit dem 20. Juli 2013 wurden 1.499 Delfine und Wale bei den Färöer Grindwaljagden getötet. Die Mehrzahl der Grinds finden zwischen Ende Juni und Ende Oktober statt. GrindStop 2014 wird von Anfang Juni bis über den 1. Oktober stattfinden.

Die Wale und Delfine brauchen dich. Schließ dich noch heute der Kampagne an.

For the Oceans,
Scott West
und das GrindStop 2014-Team

Sea Shepherd führt seit 1983 den Widerstand gegen die brutale Abschlachtung von Walen und Delfinen auf den Färöer Inseln an. 2011 kehrte Sea Shepherd für unsere letzte färöische Kampagne, Operation Ferocious Isles, zurück. Es fanden keine Grindwaljagden statt, während Sea Shepherd die Inseln patrouillierte. Das ist nach wie vor unser Ziel: die Grind zu einem GrindStop zu bringen. In diesem Sommer wird Sea Shepherd wieder da sein, um unsere Klienten bei der bisher größten Kampagne auf den Färöer Inseln zu verteidigen, mit einer Crew, die sowohl auf See als auch an Land an der Frontlinie patrouilliert. Wir brauchen so viele leidenschaftliche und engagierte Freiwillige wie möglich, um diese Kampagne zu einem Erfolg zu machen. Wir haben alle Positionen auf See ausgefüllt und suchen noch Freiwillige, die sich der Crew an Land anschließen. „Wenn du dich uns auf den Färöer Inseln anschließen kannst, sende bitte deine Anmeldung an das Operation GrindStop 2014-Team über den link, den du unten findest. Wenn du noch Fragen hast, bitte maile an GrindStop@seashepherdglobal.org

Fülle hier online deine Anmeldung zur Kampagne aus: Grindstop 2014 On-Shore Crew Application.

Quelle: Sea Shepherd

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Sea Shepherd News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.